Deadly Land bei uns im Preview

Kampf gegen Zombiewellen

0

Nachdem sich NAR [Not Another Royale] leider nicht sonderlich gut auf Kickstarter geschlagen hat muss der Solo-Entwickler Schmidt Games kleinere Brötchen backen. Da maximal Briefe aufgegeben werden, begrüßen wir Deadly Land, welches sich aktuell im Early Access befindet und schlanke 5€ kostet.

Wir treten zahllosen Zombiewellen entgegen, ob das Spaß macht klärt unser Preview.

Zombie um Zombie wird umgenietet

Deadly Land bietet aktuell ein Level, zwei weitere werden im Zuge des Early Access noch hinzukommen. Sind wir im Gebiet gelandet, startet auch direkt die Action mit der ersten Zombiewelle. Unser Ziel ist es so lange zu überleben wie es nur irgendwie möglich ist. Klar das unsere gehirnlosen Freunde uns in unserem Vorhaben aufhalten möchten.

Reload! Reload! Das wird verdammt eng…

Sind die ersten Gegnerwellen noch recht einfach zu bezwingen ändert sich das aber recht schnell im weiteren Spielverlauf. Für jeden Abschuss, jeden kritischen Treffer erhalten wir wertvolles und dringend benötigtes Kleingeld.

So sehen die unterschiedlichen Kaufpunkte für die Waffen aus.

Ähnlich wie beim Zombiemodus von der Call of Duty-Serie, schalten wir uns dadurch neue Bereiche auf der Karte frei. Je wertvoller der nächste Bereich, desto mehr kostet der Zugang. Mit dem erspielten Geld kaufen wir uns zudem weitere Waffen, zusätzliche Waffenaufsätze als auch Munition für die Meinungsverstärker.

Zusätzlich erhalten wir kostenlos jede Runde zwei Granaten, diese sollten wir aber für höhere Wellen aufsparen. Wir sollten zudem die Umgebung mit einbeziehen, schöne Benzinfässer können zur Explosion gebracht werden.

Dreckiger Camper!

Wir sollten auch die herumstehenden Mülleimer untersuchen, klingt eklig, ist aber so. Dort lassen sich nämlich unterschiedliche Power Ups finden wie beispielsweise Instakill oder eine gigantische Explosion die alle Zombies tötet. Hin und wieder lassen auch die Zombies Power Ups oder Heilpakete fallen. Finden wir die „mysteriöse Kiste“ und aktivieren diese, erhalten wir eine zufällige Waffe.

Trailer:

Fazit:

Wer noch nicht genug hat stärker werdende Zombiewellen ins Jenseits zu pusten kann sich Deadly Land durchaus ansehen. Vor allem der schlanke Preis lädt zu einer schnellen Runde Gemetzel, für zwischendurch, immer wieder ein.


Deadly Land findet man auf dem PC via Steam