Gaming im Autismus-Spektrum

0

An dem Tag, als ich den 16-jährigen Gamer Jordan Collard-Mendoza traf, begeisterte er sich gerade so über die Lieferung seines Halloween-Kostüms, dass er kaum sprechen konnte. Stattdessen riss er die Schachtel auf und holte eine Vollmaske von Sans aus ‚Undertale’ heraus, dem Kult-Indie-Rollenspiel. In den nächsten Minuten sprach Jordan mit aufgesetzter Maske und gedämpfter Stimme mit mir, als er meine Fragen beantwortete. Während unseres Gesprächs unterbrach er sich, um Undertales „Megalovania Song“ zu summen.

Jordan ist nicht nur ein Gamer, er ist auch autistisch. Autismus, der bei einem Prozent der Weltbevölkerung diagnostiziert wird, ist ein neurologischer Unterschied, der sich auf die Fähigkeit einer Person auswirkt, zu kommunizieren und Kontakte zu knüpfen. Er ist auch durch sensorische Probleme sowie sich wiederholende oder einschränkende Verhaltensweisen gekennzeichnet. Jordan zum Beispiel konzentriert sich auf Themen, die ihn interessieren, wie Undertale oder sein anderes Lieblingsspiel, Minecraft. Er bemüht sich auch darum, in realen Umgebungen zu kommunizieren.

Für einen jungen Erwachsener ist Jordans Interesse an Videospielen nicht ungewöhnlich. Mein Sohn, bei dem im Alter von zehn Jahren die Diagnose gestellt wurde, liebt auch Videospiele. Tatsächlich legen Studien nahe, dass autistische Jugendliche mehr als 40 Prozent ihrer Freizeit mit Spielen verbringen, verglichen mit 18 Prozent ihrer neurotypischen Altersgenossen.

Warum ist das Spielen für Menschen mit Autismus so attraktiv?

Während jedes autistische Individuum einzigartig ist, ist Autismus ein Spektrum-Störung, was bedeutet, dass er eine ganze Reihe gemeinsamer Probleme in Bezug auf Eigenschaften, Hindernisse und Talente teilt. Forscher der Universität von Missouri, die die Perspektive autistischer Spieler zwischen 17 und 25 Jahren untersucht haben, haben einige Merkmale von Videospielen identifiziert, die für die autistische Denkweise besonders attraktiv sind. Folgendes haben sie gefunden:

  1. Games bieten visuell anregende virtuelle Umgebungen. Viele autistische Menschen zeigen Stärken im visuell-räumlichen Denken und in der Mustererkennung, in der Aufmerksamkeit für visuelle Details und in der Präferenz für visuell basierte Informationen. Da Games die Beachtung visueller Hinweise und guter räumlicher Fähigkeiten erfordern, sind sie für Menschen mit solchen Stärken von Natur aus lohnend.
  1. Spiele sind sehr ideenreich, aber mit einer klar definierten Struktur. Die Studienteilnehmer äußerten eine starke Affinität zu RPG- und Action-Adventure-Spielen, die den Wunsch nach Fantasie ansprechen, ohne die selbst generierten Vorstellungsfähigkeiten zu benötigen, die viele Autisten als schwierig empfinden.
  1. Videospiele liefern klare visuelle und akustische Hinweise. Menschen im Spektrum schätzen Regeln und objektive Bewertungen oft mehr als ihre neurotypischen Kollegen. Das Verstehen und Arbeiten innerhalb klar definierter Regeln kann wichtig sein, um Angstzustände und sensorische Zusammenbrüche zu vermeiden.
  1. Videospiele geben klar definierte Erwartungen und wiederholte Verstärkung. Autistische Menschen bevorzugen Routine und Wiederholung. Undefinierte Situationen erhöhen oft ihre Angst, lassen sie sich unwohl fühlen und nach einem Ausweg aus der Situation suchen. Videospiele bieten einen sicheren Raum mit definierten Parametern, in denen sie neue Fähigkeiten üben und beherrschen können.
  1. Spiele sind vorhersehbarer und kontrollierbarer als die reale Welt. Unvorhersehbares menschliches Verhalten ist für autistische Menschen eine besondere Herausforderung. Das Verstehen von sozialen Hinweisen, Redewendungen, Humor, Sarkasmus und Satire kann auch in realen Umgebungen Angst verursachen. In einem Spiel, das mit jeder Wiederholung vertrauter wird, kann ein autistischer Spieler diese Herausforderungen in einer sicheren, kontrollierbaren Umgebung meistern.

Autistische Probleme mit Gaminglösungen

Wenn es um Kinder im Autismus-Spektrum geht, machen sich Eltern und Erzieher oft Sorgen, dass sie zu viel Zeit in die Computerspiele investieren, anstatt Zeit mit Freunden im echten Leben zu verbringen. Unzählige Studien haben das Problem diskutiert, aber Gaming bietet klare Vorteile, die negative Auswirkungen ausgleichen können, wenn sie gefördert und überwacht werden.

Freundschaft

Die meisten autistischen Menschen kämpfen mit Einsamkeit und einem Gefühl der Isolation. „Ich bin introvertiert“, sagte Jordan. „Ich habe keine Freunde außer denen, die online Videospiele spielen. In einer 2017 an der Eötvös Loránd Universität in Ungarn durchgeführten Studie stellten Forscher, die sich mit dem Thema Freundschaften und Einsamkeit bei autistischen Jugendlichen und Erwachsenen befassten, fest, dass diejenigen, die Online-Spiele spielten, mehr Freunde haben als diejenigen, die dies nicht tun. „Ich kämpfe darum, Freunde zu finden“, sagte mir Peter Lantz, ein anderer autistischer Spieler. „Aber autistische Menschen können ziemlich interessant sein und sind oft intelligent. Möglicherweise haben Sie einige getroffen und nicht bemerkt, dass sie autistisch sind. Unter der Eigenart und Seltsamkeit, die Autismus oft ausstrahlt, finden sich echte Interessen und Gedanken, die Sie überraschen könnten. “

Kommunikation

Therapeuten, die mit nonverbalen Kindern im Autismus-Spektrum arbeiten, nutzen häufig ihre Liebe zu Videospielen, um alternative Kommunikationsmittel zu erkunden. Jordan hat Schwierigkeiten, mit seinen neurotypischen Kollegen in der High School zu sprechen, aber er ist motiviert, online mit anderen zu kommunizieren, die seine Leidenschaft für das Spielen teilen. Er besucht sogar eine Schauspielklasse in der Schule und hofft, dass ihm das dabei hilft, eines Tages Influencer auf YouTube zu werden. Peter zwingt sich selbst auch dazu, über Dinge zu sprechen, an denen er interessiert ist. „Ich neige dazu, in Gruppen unterzugehen, da die meisten Leute mich oft unterbrechen“, sagte Peter. „Ich reagiere langsamer auf Gesprächseröffnungen und bin nicht der selbstbewussteste Redner. Das akzeptiere ich einfach. „

Beschäftigung

Leider ist ein Großteil der autistischen Hochschulabsolventen arbeitslos. Da ihre intellektuellen Fähigkeiten so weit reichen können wie die ihrer neurotypischen Kollegen, ist ist die hohe Arbeitslosigkeit nicht auf Fähigkeiten zurückzuführen, sondern auf Gelegenheit, Missverständnisse und Kommunikationsschwierigkeiten. Manche Unternehmen setzen sich mit spezifischen Einstellungsprogrammen für eine Steigerung der Beschäftigung in der autistischen Gemeinschaft ein, aber die Tatsache bleibt: Die meisten Erwachsenen im Spektrum müssen ihre eigene Beschäftigung in einer Welt finden, die sie nicht versteht. Aber ein Interesse am Gaming kann dazu anregen, einen Traumjob zu verfolgen. Peters Liebe zu Videospielen führte zu einer Karriere als interner Indie-Gaming-Entwickler für die in Michigan ansässige Daniel Brian Advertising Agency, wo er derzeit an einem 3D-Plattformspiel namens Castle on the Coast arbeitet. „Ich habe viele Nintendo-Spiele gespielt, also bin ich mit hochwertigen Sachen aufgewachsen“, sagte Peter. „Ich war besessen von Spielen und voller Ideen. Meine Hände suchten ständig nach Wegen, sie zu bauen. “

Bildung

Peter begann zuerst, Spiele in Microsoft Word zu entwickeln, einfach weil es alles war, worauf er Zugriff hatte. Schließlich zeigten ihm zwei Freunde GameMaker, mit dem er zum ersten Mal programmierte. „Ich habe mehr Spiele gebaut als gespielt“, sagte Peter. „Ich wurde auch mit Roblox bekannt gemacht, bevor es zu einem Meme wurde. Ich fand es toll, wie man aus veränderbaren Steinen Welten erschaffen und mit wenig Erfahrung sein eigenes Spiel erstellen kann. “

Peter schreibt Roblox die Vorbereitung auf 3D-Modellierung und Level-Design zu. „Ich habe Grundrisse und Blaupausen entworfen. Roblox war das lehrreichste Spiel, das ich jemals gespielt habe. „

Letztendlich ging Peter aufs College, wo er einen Bachelor-Abschluss in digitaler Animation und Spieledesign machte. Er arbeitet außerdem während seiner College-Zeit auf einer Spieleentwicklerkonferenz ehrenamtlich.

Dr. Anthony Ellertson, Direktor des Technologieprogramms für Spiele, interaktive Medien und Mobilgeräte (GIMM) an der Boise State University (Idaho), stimmt zu, dass eine Leidenschaft für Spiele jeden Studenten zu Programmen wie GIMM inspirieren könnte. „Ich kann das definitiv als einen Weg zum Lernen sehen“, sagte er. „Bildung ist eine archetypische Erfahrung. Menschen durchlaufen die Initiation und – wir verwenden Spielmetaphern – dann Quests, um sich selbst wirklich zu verstehen. Für mich ist das der Zweck einer Ausbildung. Sich selbst zu verstehen. „

Spielen, das hilft

Die Anpassung an die neurotypische Welt kann für Erwachsene im Spektrum eine Herausforderung sein. Forscher führen Befragungen unter autistischen Erwachsenen durch, was sie am Gaming lieben, um Entwicklern die Möglichkeit zu geben, nützliche Tools in Form von Spielen, Apps und Programmen zu entwickeln, die Spieler im Spektrum ansprechen. Unterstützung dieser Art fehlt leider bisher. Ellertson hofft, dass mehr Unterstützung für autistische Erwachsene letztendlich in Virtual- und Augmented-Reality-Technologien zu finden ist, einer Branche mit hohem finanziellem Potential.

„Zwei Drittel des Kapitals in dieser Branche werden für Nicht-Unterhaltungs-VR und AR verwendet“, sagte Ellertson. Seine GIMM-Studenten arbeiten in einem Lehrlingsprogramm bei Boise State und entwickeln solche VR- und AR-Spiele und Apps. „Wir entwickeln Spiele, die im Wesentlichen einen sozialen Zweck haben. Spiele, die ein starkes Lernelement haben. Es geht darum, wie wir das nutzen, um jemanden über ein echtes Problem aufzuklären, das in unserer Community angegangen werden muss.“

Eine App, die GIMM kürzlich fertiggestellt hat, ist ein Virtual-Reality-Rundgang durch den Flughafen Boise, der Kindern mit Autismus die Möglichkeit bietet, vor Reiseantritt Flughafen- und TSA-Verfahren zu üben. „Mein eigener Sohn ist im Spektrum“, sagte Ellertson. „Ich verstehe also, dass es bei Autismus oft darum geht, die Regeln der Umwelt zu verstehen.“

Mit Microsoft HoloLens und vielleicht auch tragbareren AR-Brillen, die von Apple hergestellt werden sollen, sieht Ellertson in Zukunft Apps und Spiele, die nicht nur Mitgliedern der Autismus-Community helfen, sondern eine Vielzahl anderer Anforderungen erfülllen.

„Das Klügste ist, etwas Grundlegendes zu schaffen, aus dem man eine Reihe anderer Dinge ableiten kann. Sie versuchen, die Zusammenhänge gut zu verstehen. Sie sehen, dass jemand dies braucht und denken: ‚Meine Güte, das kann ich für ihn realisieren.’“

Die Freude am Spielen

Autisten erreichen ihre Ziele meistens durch Minimalschritte. Wie bei jeder Minderheit wachsen autistische Menschen oft nur, indem sie angesichts ständiger Hindernisse hartnäckig und mutig bleiben. Ich beobachtete, dass die Liebe meines Sohnes zum Gaming ihn zu einer Karriere im 3D-Architekturentwurf führte. Jordan wird weiterhin Minecraft spielen und Undertale-Comic-Dubs auf YouTube ansehen, in der Hoffnung, dass sein eigener Kanal eines Tages ein Erfolg wird. In der Zwischenzeit lernt er, in der Schule mit anderen zu kommunizieren – und übt eine Fähigkeit, die ihn in die nächste Phase seines Lebens führt, egal was es sein mag. Nichts davon wäre ohne seine Leidenschaft fürs Gaming passiert.

Peter hat einmal gehört, dass Spieleentwickler keine Zeit mehr zum Spielen haben. „Ich habe nicht festgestellt, dass dies der Fall ist“, sagte er. „Wenn ich nicht spielen würde, würde ich nicht so viele Ideen haben oder lernen, was funktioniert und was nicht.“ Stattdessen hält ihn seine Liebe zum Spielen in einem ständigen Zustand des Tagträumens. „Ich denke, dieser Aspekt meiner Persönlichkeit ist definitiv autistisch, und ich habe gelernt, ihn anzunehmen.“

Über die Autorin

Jennifer Froelich ist Content-Autorin bei Crucial, einer Marke von Micron. Nach ihrem Abschluss in Journalismus an der Arizona State University verbrachte sie mehrere Jahre mit Ghostwriting und Redaktion für diverse Unternehmen. Jennifer ist zudem Autorin von Belletristik für Erwachsene und junge Erwachsene.