Xbox Series X – Die Next-Gen Konsole im Testcheck

0

Jahrelang haben Spieler darauf gewartet – endlich gibt es wieder eine neue Konsolengeneration. Und diese kommt in diesem Jahr von Microsoft und Sony fast zeitgleich auf den Markt. Wir von Games-Mag haben natürlich versucht beide Konsolen schon sehr lange vorher vorzubestellen – hatten aber nur bei der Xbox Series X Glück und konnten sie bei Euronics vorbestellen. Bei der Playstation 5 schauen wir aktuell immer noch in die Röhre und hatten leider kein Glück.

Deswegen kümmern wir uns nun um die neue Konsole aus dem Hause Microsoft. Diese hört auf den Namen Xbox Series X und erinnert vom Aussehen an einen Wohnzimmer PC. Im Vergleich zur PS5 ist diese Konsole aber noch eher klein. Doch was steckt unter der schwarzen Haube der Xbox Series X? Wir haben mal „reingeschaut“ und sagen euch was euch bei der Next-Gen Konsole erwartet.

Natürlich freuen wir uns erstmal diebisch als der Paketbote endlich unser Paket abliefert. Voller Vorfreude machen wir unser Paket auf und erblicken den grünen Karton der Xbox Series X. Es ist immer ein freudiger Moment wenn eine neue Konsole in unser Zockerzimmer einzieht. Wir können es kaum erwarten den Karton zu öffnen und holen das schwarze Stück Technik behutsam heraus. Und zunächst sind wir ein wenig verwirrt. Wo ist denn der Rest? Der hat sich taktisch in einem weiteren Pappkarton versteckt und lässt uns wieder langsam ausatmen. Das wäre ja ein Ding gewesen wenn da nur die Konsole drin gesteckt hätte.

Neben der Xbox Series X Konsole findet ihr noch einen Controller, Batterien, Stromkabel und ein HDMI 2.1 Kabel im Karton. Es gibt also keine besonderen Extras, aber die haben wir auch gar nicht erwartet. Wir haben uns das Stromkabel geschnappt, die Xbox Series X angeschlossen und das HDMI Kabel mit unseren Fernseher verbunden. Da wir zu den ungeduldigen Menschen zählen hat das Einrichten der Konsole für uns gefühlte 20 Jahre gedauert. Aber wir lernen dazu: Nach und nach gehen wir alle Schritte durch und richten unsere neue Xbox Konsole ein.

Und wir wundern uns gleich zu Anfang: Ihr hört wirklich keinen Mucks der Konsole. Sie ist so flüsterleise wie schon vorher berichtet und wir sind begeistert. Auch nach mehreren Stunden spielen ist von der Konsole nix zu hören. Gut die Lüfter haben auch noch keinen Staub angesetzt, aber es ist schon verblüffend. Nur wenn wir eine CD einlegen kommt das typische Drehen der CD, aber das gehört halt technisch dazu. Wenn ihr überhaupt irgendwann mal was hört, dann ist es ein wenig Rauschen. Das ist aber so leise, das ihr schon fast mit dem Ohr auf der Konsole liegen müsst.

Natürlich wird die Xbox Series X auch ein wenig warm, aber Eier kochen könnt ihr damit auch nicht. Es ist eine angenehme Wärme, die durch die coolen Lüftungsschlitze auf der Oberseite gut entweichen kann. Bei den Anschlüssen solltet ihr euch jetzt nicht über massige Möglichkeiten freuen. Drei USB 3.1 Anschlüsse, einen üblichen Stromanschluss und einen Ethernet-Port. Außerdem gibt es einen Schacht für eine weitere Speichererweiterung – diese gibt es aber leider für einen nicht gerade so günstigen Preis und lässt sich für 1 TB mehr Platz satte 250 Euro kosten. Das ist schon ein starkes Brett, besonders weil die 1 TB die schon standardmäßig auf der Xbox Series X zur Verfügung nicht gerade viel sind. Habt ihr ein paar dicke Blockbuster installiert kommt ihr vielleicht auf 8 oder 10 Games die ihr auf der Platte speichern könnt. Dann ist der Drops schon gelutscht. Besonders weil die Spiele von heute ja schon durch die vielen Updates viele GB´s fressen.

Leider gibt es auch keinen optischen Anschluss mehr, aber das wurde vorher schon kommuniziert. Warum Microsoft und auch Sony den Weg gehen bleibt deren Geheimnis und ist besonders für Leute mit älteren Soundanlagen ein kleines Ärgernis. Auf der Vorderseite müsst ihr euch mit einem USB Anschluss begnügen. Auf der Rückseite warten zwei weitere. Übrigens gibt es keine Bluetooth Verbindung und somit könnte es bei gewissen Headsets Probleme geben. Mittlerweile haben aber Entwickler wie SteelSeries und Co. Adapter beigelegt um dieses kleine Problem zu umgehen. Wir haben das auch mit unseren SteelSeries Headset gemacht und es hat einwandfrei funktioniert.

Die Xbox Series X ist in wenigen Sekunden betriebsbereit und bietet das altbekannte Menü der Xbox One X. Überraschungen solltet ihr also erstmal nicht erwarten. Das heisst aber nicht das es ein Kritikpunkt ist. Ihr findet euch sofort zurecht und es geht alles viel schneller von der Hand. Die Abwärtskompatibilität der Xbox funktioniert ebenfalls einwandfrei und Spiele bis zur ersten Xbox laufen problemlos auf der Xbox Series X. Natürlich bietet der Ultimate Game Pass (den wir jeden nur empfehlen können) für ein weiteres Next-Gen Feeling. Erlebt nicht immer nur weitere coole Games sondern bekommt auch Zugang zu EA Play und Spielen wie Star Wars: Jedi Fallen Order, die auf der neuen Konsole unglaublich gut aussehen. Die Xbox Series X findet ihr online ab 499,99 €.

Die Ladezeiten sind verblüffend und lassen euch staunend auf der Couch sitzen. FIFA 21 „fliegt“ durch´s Menü und bekommt ab dem 04. Dezember noch eine weitere kostenlose Xbox Series X Variante. Auch wenn die Spiele schon jetzt grandios aussehen. Call of Duty: Cold War oder auch Forza Horizon 4 bieten euch noch sattere Farben, unglaubliche Details und jede Menge Spaß. Wer dachte das Microsoft ein kleines Update zur Xbox One X macht liegt völlig falsch – die Xbox Series X ist Next-Gen pur und zeigt was technisch möglich ist. Und die richtigen Highlights stehen ja schon vor der Tür – darunter so Grafikperlen wie Cyberpunk 2077 was sicherlich für Begeisterung sorgen wird.

Der Controller erinnert stark an seine Vorgänger und hat nicht so extreme Änderungen wie der Playstation Controller bekommen. Dieser sorgt ja bekanntlich für haptische Momente und kann besonders bei gewissen Spielen wahnsinnige Effekte hervorbringen. Hier hat Microsoft nicht Hand angelegt sondern präsentiert nur kleine Änderungen am Controller. So wurde das Steuerkreuz ein wenig verändert und hat mit der Share-Taste eine weiteren Knopf hinzugefügt. Dieser lässt euch schneller mit euren Social Media Kanälen verbinden und Beiträge oder Screenshots teilen. Außerdem gibt es einen neuen Kopfhörer-Anschluss am Controller.

Hier die technischen Details der Xbox Series X im Überblick:

PROZESSOR

CPU. 8-Kerne bei 3,8 GHz (3,66 GHz mit SMT) Custom Zen 2-CPU

GPU. 12 TFLOPS, 52 CUs bei 1,825 GHz Benutzerdefinierte RDNA 2-GPU

SOC-Matrizengröße. 360,45 mm

Prozess. 7 nm verbessert


ARBEITS- UND FESTPLATTENSPEICHER

Arbeitsspeicher: 16 GB GDDR6 mit 320 Bit-wide bus

Speicherbandbreite. 10 GB @ 560 GB/s, 6 GB @ 336 GB/s.

Interner Speicher. 1TB Custom NVME-SSD

E/A-Durchsatz. 2,4 GB/s (Raw), 4,8 GB/s (komprimiert, mit maßgeschneidertem Hardware-Dekomprimierungsblock)

Erweiterbarer Speicher. Die Unterstützung für 1-TB-Seagate-Erweiterungskarte für Xbox Series X|S entspricht genau dem internen Speicher (separat erhältlich). Unterstützung für externe USB 3.1-Festplatte (separat erhältlich).


VIDEOFUNKTIONEN

Spielauflösung. True 4K

High Dynamic Range. Bis zu 8K HDR

Optisches Laufwerk. 4K UHD Blu-Ray-Laufwerk

Leistungsziel. Bis zu 120 FPS

HDMI-Funktionen. Automatischer Modus für niedrige Latenz. Variable HDMI-Bildwiederholrate. AMD FreeSync.


SOUND-FÄHIGKEITEN

Dolby Digital 5.1

DIRT 5.1

Dolby TrueHD mit Atmos

Bis zu 7.1 L-PCM


PORTS UND VERBINDUNG

HDMI. 1 x HDMI 2.1-Anschluss

USB. 3 x USB 3.1 Gen 1-Anschlüsse

Wireless. 802.11ac dual band

Ethernet. 802.3 10/100/1000

Zubehörradio. Spezielles Dualband Xbox Wireless-Radio.

ENTWURF

Skizze der Konsole

Abmessungen 15,1 cm x 15,1 cm x 30,1 cm

Gewicht 4,46 kg

Quelle: Offizielle Xbox Website 

FAZIT:

Die Xbox Series X ist ein wahres Next-Gen Genie und ein echtes Biest. Leise, mit voller Power und mit Ladezeiten — Ladezeiten was sind Ladezeiten — ach fassen wir uns kurz: Next Gen war noch nicht so schön wie mit der Xbox Series X – wir sind begeistert. Danke Microsoft.