Wavemaster Cube Mini Neo im Test

0

Wavemaster hat uns endlich wieder mit einem neuen Produkt ausgestattet und wir durften die Cube Mini Neo im Bambus Look ausprobieren. Diese beiden kleinen Boxen bringen nicht nur eine Menge Power sondern auch ein paar Anschlussmöglichkeiten mit. Und schon bald werden wir den Test ergänzen, denn dann bekommen wir zu den beiden Boxen auch noch den passenden Subwoofer dazu.

Doch kommen wir erstmal zu den beiden Boxen, die eine überarbeitete Version der schon bekannten Cube Reihe sind. Die Cube Mini Neo Lautsprecher kommen mit einem coolen Bambus Look daher und werten somit jedes Regal auf. Und als wäre das nicht schon genug kommt diese Optik auch noch gewachst und geölt zu euch ins Zockerzimmer. Bei der Ausgangsleistung hat man im Vergleich zu der Cube Reihe nichts geändert, dafür aber an der Optik geschraubt. So gibt es keine Regler mehr auf der Rückseite und vorne gibt es nur noch einen Drehknopf für die Lautstärke. Das ist allerdings nicht weiter schlimm, da ihr alle Funktionen bequem mit der Fernbedienung nutzen könnt.

Doch bevor wir den Test mit Musik und Games machen kommen wir erstmal zum Auspacken. Der kleine Karton bietet eine Menge Inhalt. Die gut eingepackten und in Folie eingewickelten Boxen lassen sich schnell vom Karton befreien und sind erstaunlich leicht. Eine Bedienungsanleitung und mehrere Kabel warten auf uns. Neben einen 3,5 mm Klinken Audiokabel gibt es Stereo Chinch auf 3,5 mm Kabel sowie das Stromkabel dazu. Außerdem gibt es noch ein Lautsprecherkabel um die beiden Boxen miteinander zu verbinden. Die Fernbedienung liegt gut in der Hand und wird mit den passenden Batterien ausgeliefert.

Nachdem wir alles angeschlossen und platziert haben kommen wir zu den Anschlussmöglichkeiten. Die Wavemaster Cube Mini Neo bieten euch vielfältige Varianten. So gibt es einen zusätzlichen Subwoofer-Anschluss der mit einem passenden Gerät verbunden werden. Wir schon gesagt werden wir diesen in einem weiteren Test demnächst genauer unter die Lupe nehmen und in Verbindung mit dem Cube Mini Neo Lautsprecher auf Herz und Nieren prüfen. Ein optischer Eingang sowie zwei Chinch Anschlüsse warten auf den Anschluss. Neben den Netzstecker gibt es auch noch die Anschlüsse um die beiden Boxen miteinander zu verbinden. Die Boxen sind schnell angeschlossen und betriebsbereit.

Mit der Fernbedienung stellt ihr Bass und Höhen nach Belieben ein und könnt mit dem Loudness Knopf noch den unteren Frequenzbereich anheben um noch mehr Wumms zu bekommen. Der Bass und die Höhen können jeweils in 5er Schritten geändert werden. Stellt ihr den Bass auf volle Ladung ein verzerrt es leider ein wenig und ihr solltet ein wenig mit den Höhen variieren. Nach einigen Versuchen findet ihr schnell die richtige Klangeinstellung. Mit der 0 Taste kommt ihr schnell zu den Werkseinstellungen zurück.

Da die Wavemaster Cube Mini Neo auch über eine Bluetooth Funktion verfügen sorgt die Taste Source für die entsprechenden Eingänge. Das Pairen mit eurem Smartphone klappt sehr schnell und schon könnt ihr eure Spotify Playlist oder YouTube Videos über die Boxen abspielen lassen. Auch hier ist der Klang sehr gut und ausgewogen. Basslastige Lieder sollten nicht zu laut gespielt werden, da sich der Klang da ein wenig verzerrt, aber das kann mit den Höhen wieder ausgleichen. Richtige Bassmomente gibt es wohl nur mit dem passenden Subwoofer, aber das erklärt sich bei 2 Lautsprechern von selbst. Trotzdem ist der Bass satt, laut und kommt mit einem guten Wumms daher.

Auch so können die beiden Boxen klanglich überzeugen und das haben wir mit mehreren Liedern ausprobiert. Metallicas Nothing Else Matters kommt ebenfalls überzeugend rüber wie Take my Hand von Jerome. Bei letzteren könnt ihr gut den Bass und die Höhen einstellen um den perfekten Klang zu finden. Doch natürlich interessiert uns auch der Klang beim Zocken und so haben wir den optischen Eingang benutzt und unseren Fernseher im Zockerzimmer damit verbunden. Bei einer Runde Forza Horizon 4 gibt es dann echte Gänsehaut-Momente. Schaltet ihr auf den Klassik-Sender und rast mit euren Boliden über die Straßen ist es schon ein toller audiovisueller Moment der uns wirklich beeindruckt hat. Ein Klang der uns nach vorne putscht und extra Motivation gibt – unglaublich wieviel Leistung in so kleinen Boxen stecken kann.

Auch FIFA 20 auf der PS4 hat uns beeindruckt und die Stadion Atmosphäre in unser Zockerzimmer transportiert. Das selbe gilt für Games wie The Last of Us 2 oder Spiderman. Wuchtiger Klang trifft ruhige Phasen und sorgt für echte Gaming-Atmosphäre. Wavemaster hat mit den Cube Mini Neo Lautsprechern wieder richtig was rausgehauen und hat uns begeistert. Zu haben sind die Boxen für ca. 170 Euro auf der offiziellen Website.

86.6%

Die Wavemaster Cube Mini Neo Lautsprecher haben uns voll überzeugt und können mit guten Klang, cooler Bambus Optik und geringen Gewicht punkten. Außerdem bieten sie viele Anschlussmöglichkeiten sowie eine Bluetooth Funktion. Wir empfehlen dazu den passenden Subwoofer den wir schon bald in einem weiteren Test unter die Lupe nehmen werden. Aber auch ohne den größeren Bruder können die beiden Boxen für viel Freude sorgen.

  • Design 95%
  • Anschlussmöglichkeiten 90%
  • Sound 88%
  • Preis 85%
  • Extras 75%