Oddworld: Munch´s Oddysee im Test

0

Es war das Jahr 2001 – Oddworld: Munch´s Oddysee bringt das nächste Abenteuer rund um Abe als Exclusiv-Titel auf die Xbox. Doch diesmal bekommt der kultige Grünling Unterstützung von seinem Kumpel Munch. Das ist nicht der Beginn eines Retro-Artikels sondern eine Rückblende und Feststellung wie lange das eigentlich schon alles her ist und natürlich die Freude über die Veröffentlichung für die Nintendo Switch Konsole.

19 Jahre und immer noch frisch

Kurze 19 Jahre später kommen Abe und Munch zurück und erleben ihre Abenteuer auf der Nintendo Switch Konsole. Einige von euch werden Abe überhaupt nicht kennen und wundern sich erstmal warum dieser seltsam aussehende und augenscheinlich gehbehinderte grüne Außerirdische damals eine Kultfigur war. Ja Abe war tatsächlich Kult. Damals auf der Playstation 1 zauberte er mit Oddworld: Abe´s Oddysee Wahnsinns-Grafiken und lustige Sprüche auf die damalige Must-Have Konsole.

Wir durften furzen, rülpsen und unsere Freunde mit einem kräftigen Hallo begrüßen. Heute würde man eher sagen: Was war denn damals los mit uns? Doch ein gewissen Charme hat die Neuveröffentlichung auf der Nintendo Switch schon. Abe war ein Held unserer Kindheit und kehrt nicht „neu“ sondern einfach als bekannter Videospielheld zurück. Man könnte es auch als ein HD-Remaster bezeichnen – was im Titel aber nicht erwähnt wird. So lernt die heutige Jugend vielleicht einen neuen Helden kennen.

Abe und Munch – Freunde für´s Leben

Um das Ganze weiter aufzuwärmen erklären wir auch noch mal ein wenig die Story rund um Oddworld: Munch´s Oddysee. Abe und sein Freund Munch wollen endlich Feierabend machen. Schluss mit dem ganzen Stress und dem Theater. Doch die fiesen Sligs haben was dagegen und sorgen dafür das er ersehnte Feierabend der beiden in weite Ferne gerät.

In vielen unterschiedlichen Leveln müsst ihr gemeinsam die Aufgaben lösen und die Sligs und ihre Genossen erledigen. Das klappt wie gesagt nur zusammen und erfordert ein wenig taktisches Geschick. Dabei sollten immer die Vorteile des jeweiligen Charakters genutzt werden. Abe findet sich eher auf dem Land zurecht, wobei Munch lieber das feuchte Nass bevorzugt und von dort aus agiert.

Da Munch über eine coole Infarot-Hirnsteuerung verfügt, kann er nicht nur schwimmen sondern auch noch die Kontrolle von Bomben übernehmen. Während Abe alles vom Land kontrolliert haut Munch einen Slig nach dem anderen von der Bühne. Die Nintendo Switch Version überzeugt mit einer tollen Grafik, die schon damals (und das ist satte 19 Jahre her) schon richtig gut aussah. Ihr müsst das Spiel aber mit einem Controller steuern, da die reine Handheld Funktion nicht klappt.

Und das ist auch ganz einfach zu erklären. Die beiden Protagonisten Abe und Munch erfordern jeweils eine komplexe, aber eingängige Steuerung. Mit den Analogsticks bewegt und kämpft ihr und mit dem Digitalkreuz rotiert ihr die Kamera. Klingt alles ein wenig verwirrend, ist aber mit ein wenig Übung überhaupt kein Problem. Ihr findet euch schnell ins Geschehen ein und habt alles unter Kontrolle. Leider müsst ihr auf eine deutsche Sprachausgabe verzichten.

Geduld ist eine Tugend

Die beiden kommunizieren über gewisse Sätze miteinander und befolgen so die Schritte. Entweder lasst ihr euren Kumpel an bestimmten Stellen warten oder ihr fordert ihn auf euch zu folgen. An manchen Stellen kann es echt verzwickt werden, aber ihr müsst geduldig sein. Überlegt genau die weiteren Schritte um nicht zu verzweifeln. Oddworld: Munch´s Oddysee bietet keine unfairen Stellen sondern fordert von euch genaue Überlegungen. Das war damals so und ist auch auf der Nintendo Switch Konsole so.

Abe und sein Freund Munch können uns auch nach satten 19 Jahren immer noch begeistern und bringen uns irgendwie in die gute alte Zeit zurück. Damals gab es noch keinen Corona-Virus, keine HD Grafiken und irgendwelche Next-Gen Konsolen – obwohl man die PS1 damals sicher dazu zählen konnte (für die damalige Zeit). Kommen wir nochmal zurück zur grafischen Aufarbeitung des Spiels. Wunderschöne animierte Landschaften auf dem Land oder unter Wasser. Unglaublich das es damals schon so gut ausgesehen hat. Die Charaktere im Spiel sind tollpatschig und stolpern quasi direkt in euer Herz.

Lacher garantiert

Die Ideen der Entwickler lassen keine Wünsche offen. Munch, der lieber gerne im Wasser ist, bewegt sich am Land nur mit einem uralten Rollstuhl durch die Gegend. Das sieht nicht nur verdammt lustig aus sondern sorgt auch für einige Lacher im Spiel. Nebenbei findet ihr auch noch weitere Objekte mit denen ihr interagieren könnt und erlebt somit immer wieder neue überraschende Dinge im Spiel.

Oddworld: Munch´s Oddysee war damals übrigens ein Xbox-Exclusive Game und erschien erst im Jahre 2010 für den PC und 2012 als HD-Version für die Playstation 3. Sogar ein GBA Titel erschien im Jahre 2003, allerdings nur als 2D Version. Oddworld: Munch´s Oddysee kann aktuell bereits im Nintendo eShop für 19,99 € bestellt werden und ab dem 14.05. gespielt werden.

81.4%

Oddworld: Munch´s Oddysee kann auch nach knapp 19 Jahren auf der Nintendo Switch überzeugen. Es macht einfach Spaß mit Abe und Munch die verrückten Aufgaben und die bösen Sligs zu erledigen. Leider müssen wir auf eine deutsche Sprachausgabe verzichten, worunter der Spielspaß aber nicht leidet. Wer Abe und seinen Freund Munch noch nicht kennt solle sie unbedingt kennenlernen.

  • Grafik 82%
  • Sound 82%
  • Atmosphäre 90%
  • Steuerung 78%
  • Umfang 75%