Das Spielemagazin für PS4, XBoxOne, 3DS, WIIU und Brettspiele

PS4 Nacon Revolution Pro Controller bei uns im Test

Die Xbox One punktet mit ihren Elite-Controller und nun will auch Nacon in den Pro-Controller Markt einsteigen und präsentiert mit dem PS4 Nacon Revolution Pro Controller eine Variante für Pro-Gamer. Wir haben einen Controller zum Testen bekommen und dürfen euch unseren Eindruck dazu vermitteln. Mehr dazu in den folgenden Zeilen.

Da ist er nun also – der PS4 Nacon Revolution Pro Controller. Anders als der herkömmliche Playstation 4 Dualshock Controller gibt es hier verschiedene Einstellmöglichkeiten. Doch dazu kommen wir später. Zunächst packen wir das gute Stück aus und stellen beim ersten Blick fest – das ist doch ein Xbox Controller? Na ja, zumindest besteht da eine gewisse Ähnlichkeit. Eingebettet ist er aber in einer stylishen Pappschachtel, Neben dem eigentlichen Controller ist im Lieferumfang eine kleine Tasche, ein Microfastertuch, Gewichte und das USB-Anschlusskabel mit dabei. Außerdem gibt es noch ein paar Aufkleber oben drauf, die aber sicher keiner auf seinen Controller kleben wird. Sieht doch alles ganz nett aus.

Doch das der PS4 Nacon Revolution Pro Controller ganz anders als der Dualshock Controller ist finden wir schon beim ersten Anfassen heraus. Da ist doch noch was anderes als sonst und es fühlt sich komisch an. Dabei handelt es sich um weitere vier Tasten auf der Unterseite des Controllers. Diese sind für eure persönlichen Makros bestimmt und lassen sich nach Belieben einstellen. Schöne Idee, wenn es nicht so in der Hand stören würde. Außerdem müsst ihr auch auch auf zwei Dinge verzichten. So gibt es beim PS4 Nacon Revolution Pro Controller keinen eingebauten Lautsprecher und keine Lichtleiste. Dafür bietet er aber einen Lichtkranz in zwei verschiedenen Farben. Es gibt einmal den Standard-Modus (blau) und den Advanced-Modus (rot). Der Lichtkranz legt sich dabei optisch schön um den rechten Analog-Stick. Die Modis werden mit einem kleinen Schalter auf der Rückseite aktiviert.

Der Advanced-Modus sorgt für ganz großes Pro-Gamer Kino und verlangt einen Anschluss an den heimischen PC. Mit der passenden Software dürft ihr dann ganz nach euren Belieben herumwerkeln und eure persönlichen Einstellungen vornehmen. Und hier wird nicht an Auswahl gespart. Neben einer ganz individuellen Tastenbelegung dürft ihr eigene Makros vergeben und die Dead Zone Einstellungen verändern. Pro Gamer werden da sicherlich ihre ganz besonderen Einstellungen vorfinden und zufrieden sein. Für einen Otto Normal Zocker ist das aber alles nur Spielerei. Aber diejenigen holen sich auch keinen Pro-Controller ;). Hier die Möglichkeiten der Einstellungen im Überblick:

-Die Einstellungen des rechten Analog-Sticks einstellen

-Fast alle Tasten neu zuweisen (außer PS Taste)

-Makros den 4 Shortcut Tasten zuweisen

-Bis zu 4 Profile auf den Controller laden und während des Spielens zwischen ihnen wechseln

-Totzone der L2 und R2 Taste einstellen

-Vibrationsstärke am linken und rechten Handgriff unabhängig voneinander einstellen

-Hintergrundbeleuchtung des rechten Analogsticks einstellen

Doch es gibt leider auch ein paar negative Aspekte. So funktioniert der PS4 Nacon Revolution Pro Controller nur mit einem Kabel und kann nicht drahtlos verwendet werden. Das ist im Grunde gar nicht so schlimm, wenn das Kabel nicht einen Anschluss aus den 90er Jahren mitbringen würde. So verwendet man tatsächlich einen 5-Pol Stecker und hat erstmal Mühe den vernünftig in den Anschluss zu bekommen. Ein kleiner Schraubverschluss sorgt dabei für Hilfe, sieht aber nicht wirklich toll aus. Ebenfalls problematisch: Habt ihr das Kabel in der Hektik mal zu viel reingedrückt oder die kleinen Zacken verschoben, könnt ihr nicht einfach ein anderes Kabel nehmen. Das wäre mit einem Micro-USB Anschluss nicht passiert. In der heutigen Zeit sollten 5-Pol Stecker eigentlich der Vergangenheit angehören. Damals an meiner uralten Videokamera gab es auch so einen Anschluss, und er hat mich öfters mal geärgert.

Gut gelungen ist dagegen die Idee mit der Gewichtsveränderung des Controllers. Mitgeliefert werden sechs kleine Metall Stücke mit einem Gewicht von 10, 14 und 17 Gramm. Geöffnet wird das kleine Fach an der Unterseite des Controllers mit dem ebenfalls mitgelieferten Plastikstück an einer Kette. Sieht aus wie ein Einkaufswagenchip, ist aber keiner. Pro Seite lassen sich zwei Metall Stücke einlegen und ihr könnt so ein passendes Gewicht herausfinden. Das alles ist aber alles eine kleine Fummelei und sollte immer mit Bedacht genutzt werden, da der Controller schon ziemlich teuer ist und mit Kratzern auf der Rückseite einfach kacke aussieht.

Fazit:

Der PS4 Nacon Revolution Pro Controller ist sicherlich kein schlechter Controller und deutlich besser als der normale Dualshock Controller. Doch nur wirkliche Pro Gamer werden sich wirklich so damit beschäftigen und wirklich alle Einstellungen aus dem Controller herauskitzeln. Aber das ist im Endeffekt auch der Sinn eines Pro-Controllers. Für ganz normale Gamer ist der Preis von 110 Euro viel zu teuer und sie werden sich über den Kabelzwang und den fehlenden Lautsprecher ärgern. Pro Gamer freuen sich über viele Einstellungsmöglichkeiten und sollten dabei auch ihre ganz spezifischen Möglichkeiten finden.

80%
Awesome
  • Design 80%

Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag