0

Da stehen wir nun. King Wash, unser eigener Waschsalon. Obwohl „eigen“ stimmt dann doch nicht ganz, da wir den Laden hauptsächlich von unserem Vater übernehmen und dieser auch noch die Kontrolle über die Businesstransaktionen behält. Nichtsdestotrotz dürfen wir den Laden jetzt schmeißen und eine Menge Kohle machen! Man muss aber schon zugeben, dass die Arbeit auf Dauer sehr langweilig werden kann. Doch was ist das? Arcade-Automaten im hinteren Bereich des Waschsalons und dann ist da noch eine Menge Geld zu finden? Unser Geschwisterchen hat diese wohl dort platziert und vergessen. Jetzt machen diese aber irgendwie mehr Geld als die Waschautomaten. Dad erlaubt uns leider aber nicht, diese Automaten in den Mittelpunkt der Geschäftsaktivitäten zu rücken. Wisst ihr was … egal! Wir zeigen Dad, wie wertvoll diese Automaten sind. Am besten noch in dieser Preview von Arcade Paradise!

Kaugummis entfernen und Müll wegwerfen, aber mit Spaß

Wir betreten den Laden. Direkt stehen die ersten Körbe bereit, welche in die Waschmaschinen geladen werden müssen. Ach Mist, jetzt dauern die auch noch eine längere Zeit. Nutzen wir doch einfach die freie Zeit und räumen auf. Aufsammeln von Müll und das Entfernen von Kaugummis stehen auf dem Zeitplan. Während das Aufräumen noch echt gut funktioniert, ist das Entfernen der Kaugummis eine höllische Tortur. In einem Minispiel wird schnell eine Taste gedrückt und nach einer Weile reist das Kaugummi einfach ab. Eine tolle Methode die Zeit zu vertreiben auf Dauer und bei stetiger Wiederholung aber auch ganz schön langweilig. Jetzt ist der Müll auch noch voll, also sollten wir den besser entsorgen. Und wieder ein Minispiel, den Müll in den Container zu befördern. Im richtigen Moment drücken und schon fühlen wir uns wie auf einem Basketballfeld. Immer noch nicht das Gelbe vom Ei, aber zumindest eine gute Möglichkeit, die langweilige Aufgabe etwas aufzupeppen. Zumal passt das Ganze dann auch noch thematisch zu unseren Arcade-Automaten. Da sind auch schon die Waschmaschinen fertig. Die jetzt erstmal in den Trockner packen und dann wieder abwarten.

Arbeit scheint gerade rar zu sein, also könnten wir uns wohl die Zeit an den eigenen Automaten vertreiben. Alle unsere Spiele sind nichts Besonderes und erinnern an Klassiker wie Pac-Man, trotzdem machen sie als Zeitvertreib zwischendurch eine Menge Spaß und belohnen uns für das Erfüllen kleiner Aufgaben mit einer erhöhten Beliebtheit. Hoppla, Zeit vergessen. Wäsche aus dem Trockner holen und für Kunden bereitlegen. Dann dürfen wir auch nicht vergessen, die neue Wäsche direkt wieder in die Waschmaschine zu verstauen. Oh nein, die Toilette ist verstopft. Wird wohl Zeit diese in einem etwas merkwürdigen dafür aber spaßigen Rührminispiel zu reinigen – erledigt! Hat unser Geschwisterchen nicht gesagt, wir könnten Online neue Maschinen kaufen? Erstmal das Geld aus den Automaten holen, im Safe verstecken und dann Online nach neuen Kaufmöglichkeiten suchen. Neben Maschinen kann man anscheinend auch Objekte Online bestellen, um die eigene Geschwindigkeit zu erhöhen oder ähnliches. Wir sollten aber eine Maschine kaufen. Gekauft. Und da scheint der Tag zu Ende zu gehen. Bevor wir aufgrund von Müdigkeit umkippen, müssen wir wohl an die Bushaltestelle und nach Hause fahren.

Täglich grüßt der Waschsalon

Es ist der nächste Tag und der neue Automat ist angekommen. Dann wird dieser jetzt erstmal aufgebaut und wir gehen unserer täglichen Morgenroutine nach. Diese ist leider nicht viel anders als beim Tag zuvor, also müssen wir uns hier nicht viel Neues ausdenken. Zumindest die neue Maschine bringt etwas Schwung in den tristen Alltag. Müssen wir morgen schon wieder das Gleiche tun? Scheint auf Dauer etwas langweilig zu wirken. Zumindest dürfen wir zwischendurch mit Dad oder unserem Geschwisterchen schreiben – auch wenn Dad immer noch nicht überzeugt von der Idee ist. Eigentlich wollten wir ja die Spielhalle hinter dem Waschsalon vergrößern, Dad ist aber dagegen. Nun hat uns Geschwisterchen aber angeboten, den Kauf aufgrund der Position abzuwickeln. Dad muss zwar unterschreiben, wir lassen es aber so wirken, als ginge es um mehr Platz für Waschmaschinen. Ausgetrickst Vater!

Schon wieder ist der nächste Tag angebrochen und irgendwie ist die Wiederholung doch nicht so langweilig wie erwartet. Es gibt zwar wieder das Gleiche zu tun, aber die Freude auf das Geld und die stetige Erweiterung der eigenen Idee macht die gesamte Arbeit interessant. Außerdem wird die eigene Sammlung an Arcade-Automaten auch immer größer und so hat man durchgehende das Gefühl neue Inhalte im eigenen Laden zu entdecken. Wir sollten wohl weiterhin diesen Laden pflegen, um Dad irgendwann klarmachen zu können, wie profitabel unsere Idee der Arcade-Automaten von vorneherein war.

Fazit

Arcade Paradise macht einen ziemlich guten Eindruck und versteht es direkt von Anfang an banale Aufgaben in tolle Beschäftigungen zu verwandeln, welche auch nach dem fünfzigsten Mal noch einen gewissen Reiz mit sich bringen. Der Loop und das Ziel Geld aufzutreiben, um die eigene Arcade zu vergrößern und aufzubauen funktionierte in der Closed Beta schon recht gut, wobei bis zum Release lediglich die Grafik noch eine kleine Aufwertung vertragen könnte. Da ich noch nicht allzu weit gekommen bin, lässt sich auch noch nicht absehen, wie die finale Version des Spiels wird, jedoch ist der Titel jetzt schon ein Fest für Fans von Management-Simulationen und Fans alter Arcade-Automaten.

About author

Robin S.

Robin ist zwar mit Nintendo aufgewachsen, ist aber Zuhause auf der PlayStation und spielt, was ihm vor die Füße kommt. Auch sammelt er gerne physische Spiele und ist begeistert von wunderschönen Steelbooks.

Loading...