Das Spielemagazin für PS4, XBoxOne, 3DS, WIIU und Brettspiele

Gunnar MLG Phantom Gaming-Brille im Hardware-Test

In der Welt der Computer und Videospiele gibt es viele Hardware-Möglichkeiten. Es gibt Lenkräder, Rennsitze, Kopfhörer und viele weitere Spielereien. Die Firma Gunnar Optiks hat sich aber an etwas völlig anderes herangewagt. Sie haben spezielle Gamer-Brillen entwickelt, die nun auch bei uns in der Hardware-Redaktion angekommen sind.

gunnar3

Wer an eine Brille für Videospiele oder Fernseher denkt, denkt automatisch an eine 3D Brille. Doch das ist weit gefehlt. Die Firma Gunnar Optiks entwickelt Brillen mit der i-AMP Technologie, die speziell für die Nutzung am Bildschirm entwickelt worden ist. Dabei werden diese aus ganz besonderen Linsenmaterial hergestellt und in eine einzigartige Form geschliffen. Dabei sorgt die amberfarbende Linsentönung sowie die spezielle Beschichtung für eine verminderte Blendung und sorgt für ein schärferes und kontrastreiches Bild.

Wir haben die Gunnar MLG Phantom Gaming-Brille schon etwas länger im Gebrauch, damit sich unsere Augen auch an die neue Umgebung gewöhnen. Wir können jetzt leider nicht genau sagen wie Brillenträger darauf reagieren, könnten uns aber vorstellen, dass es dort ein weniger schwieriger sein dürfte. In insgesamt vier Wochen haben wir bei jeder Arbeit vor dem PC die Brille getragen und der Brille somit die Möglichkeit gegeben uns zu überzeugen. Und was sollen wir sagen: Es ist wirklich eine Verbesserung zu bemerken.

gunnar2

Jeder kennt das. Wenn man lange vor dem Bildschirm sitzt, tränen einem irgendwann die Augen und man bekommt Kopfschmerzen. Das soll die Gunnar MLG Phantom Gaming-Brille verhindern. Die sorgt für höhere Kontraste, verfeinerte Details, steigende Ausdauer und reduziert dabei noch das blendende Umgebungslicht. Und das können wir definitiv so stehen lassen. Am ersten Tag war es natürlich ziemlich gewöhnungsbedürftig und wir hatten das Gefühl eine Sonnenbrille zu tragen.

In unserem Test haben wir uns natürlich nicht nur mit den Arbeiten am PC sondern auch mit den Spielen auseinandergesetzt. Während wir mehrere Stunden am Tag Crysis 3 oder FIFA 14 gespielt haben, ist eine Verbesserung an der Sichtweise deutlich zu bemerken. Die Augen tränen nicht mehr, es treten keine Kopfschmerzen auf und die Ermüdung der Augen wird deutlich gemildert. Auch wenn es zu Anfang ein wenig seltsam durch die Brille aussieht, ist der Sinn der ganzen Sache absolut gegeben. Für einen Preis von 79,99 € sorgt die Gunnar MLG Phantom Gaming-Brille dafür, dass eure Augen nicht zuviel beansprucht werden.

Die Brillen werden in einem stabilen Karton geliefert und schon beim Auspacken bemerkt ihr schnell, dass Gunnar Optiks großen Wert auf Design und Verarbeitung legt. Die Brille sieht absolut wertig aus und besitzt dabei auch einen hohen Tragekomfort. Um die Brille zu verstauen empfehlen wir euch allerdings ein Etui, welches ihr Shop bei Gunnar Optiks dazu bestellen könnt. Ihr könnt aber natürlich auch ganz normale 0815 Etuis nehmen, sofern die Brille da rein passt.

gunnar1

Auch unsere tägliche Arbeit an Artikeln oder News wurde von der Gunnar MLG Phantom Gaming-Brille begleitet. Wir konnten dabei auch deutliche Verbesserungen feststellen und waren selbst ein wenig verblüfft, dass die Brille so gute Ergebnisse erzielt. Was ein wenig unscheinbar aussieht und auf dem ersten Blick vielleicht auch teuer erscheint, ist im Endeffekt eine echte Wohltat für eure Augen. Übrigens funktioniert die Brille auch sehr gut vor dem LCD-Fernseher im Wohnzimmer bzw. mit der Playstation 4 oder Xbox One.

Fazit:

Wer wirklich stundenlang vor dem PC sitzt und seine Augen damit stark beansprucht, sollte sich überlegen eine Brille von Gunnar Optiks zuzulegen. Es gibt ja nicht nur Gaming-Varianten sondern auch verschiedene weitere Variationen im Online-Shop. Wir haben uns im Test absolut davon überzeugen lassen und können schon gar nicht mehr ohne. Vorbei die Zeiten mit tränenden Augen und Kopfschmerzen.

Wertung:

87 % Gold_weiss_web_objekt

Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag