Ratchet & Clank: Rift Apart bei uns im Test

Durch alle Dimensionen!

Nach Demon’s Souls und Returnal kommt nun endlich das nächste exklusive PlayStation 5 Spiel auf den Markt: Ratchet & Clank: Rift Apart. Schon der Auftritt des Lombax auf der PlayStation 4 war grandios und voller unvergesslicher Abenteuer. Wie sieht es nun aber mit dem neusten Teil der Reihe aus? Die Antwort auf die Frage soll unser Test klären!

Fakten

Name: Ratchet & Clank: Rift Apart

Plattformen: PlayStation 5

Genre: Action-Adventure, Jump ’n’ Run

Release: 11.06.2021

Entwickler: Insomniac Games

Publisher: Sony Interactive Entertainment

 

Durch die Dimensionen

Ratchet & Clank feiern gemeinsam mit all ihren Freunden und der gesamten Stadt ihre Heldentaten. Obwohl anfangs alles noch recht normal scheint, ändert sich schnell die Party in einen Kampf gegen Kopfgeldjäger. Als der Kampf zu Ende geht, überreicht Clank Ratchet als Geschenk den Dimensionator, damit er sich auf die Suche nach anderen seiner Art machen kann. Wie immer kommt es aber ganz anders. Dr. Nefarious stiehlt den Dimensionator, um eine Dimension zu verschwinden, in welcher der skrupellose Imperator Nefarious die Welt regiert. Ratchet & Clank folgen dem Bösewicht werden aber getrennt. Nichtsdestotrotz tauch Rivet auf, eine Lombax Dame, die gemeinsam mit Clank das Böse bekämpft und versucht Ratchet zu finden! Ob ihnen das Abenteuer gelingen kann, findet ihr besser selbst heraus.

Die Geschichte von Ratchet & Clank: Rift Apart wirft mit einem Klischee nach dem anderen kann aber dennoch ständig mit seinen Charakteren, der Welt und dem Stil überzeugen. Zwar wurde der Vergleich schon öfters gemacht, aber das Spiel fühlt sich an wie ein zum Spiel gewordener Pixar Film. Die Animationen wirken liebevoll durchdacht und Zwischensequenzen glänzen mit ihrer Action. Außerdem traut sich das Spiel auch mal etwas tiefergehende Themen der Charaktere anzusprechen und kratzt damit nicht nur an der Oberfläche der Möglichkeiten. Besonders die neuen Charaktere wie Rivet oder Kit kommen mit ganz eigenen Geschichten daher und bringen neuen Schwung ins Franchise.

Kämpfe, Spaß und glänzende Böden

Wie schon im PlayStation 4 Ableger, strotzt das Spiel nur so von einzigartigen Waffen. Es macht unglaublich viel Spaß zwischen den unterschiedlichen Waffen hin und her zu wechseln und die Gegner auf verschiedene Arten zu besiegen. Hier hält sich Insomniac Games auch nicht zurück und hat auch mal etwas extraordinäre Waffen am Start, wie ein Pilz dem gemeinsam mit euch auf die Gegner schießt. Auch das Feedback über die Adaptiven Trigger gibt jeder Waffe ein einzigartiges Gefühl und sorgt für einzigartige Momente im Kampf. Zwar bestehen die Kämpfe nur aus schießen und schlagen, dies tut dem ganzen aber keinen Abbruch, da sich die Kämpfe und das schießen zufriedenstellend anfühlen und es auch außerhalb des Kampfes Spaß macht auf Kisten einzudreschen.

Neben Ratchet und Rivet gibt es auch kleine Passagen in denen ihr Clank oder die Roboterspinne Glitch spielt. Während die Parts mit Clank eine erfreuliche Abwechslung zum Rest des Spiels sind, ist der Part mit Glitch etwas unnötig, da ihr hier das Gleiche macht wie mit den Lombaxen aber in abgespeckter und leider auch etwas frustrierender Weise.

Obwohl Ratchet & Clank: Rift Apart auf Fotorealismus verzichtet gehört das Spiel schon jetzt zu den hübschesten Spielen auf der Next-Gen Konsole. Wie bisher gewohnt habt ihr die Möglichkeit zwischen eine Grafik-, Performance- oder Ray-Tracing-Performance-Modus, die ihr im Menü jederzeit wechseln. Allein schon im Performance bringt das Spiel die Böden zum Glänzen, während die Haare der Lombax in großem Detailgrad erstrahlen. Dieser Detailgrad zieht sich über das ganze Spiel und es hat sich super angefühlt einfach mal stehen zu bleiben und die Umgebung zu beobachten.

Jeder Winkel lohnt sich

Neben einem bombastischen Sound, hübscher Grafik und spaßigen Kämpfen, setzt Ratchet & Clank: Rift Apart auf das Erkunden der Welt. Und man muss zugeben: Erkunden hat in einem Plattformer schon lange nicht mehr so viel Laune gemacht. Mit Gold-Bots, Robotern und Materialien zum Upgraden von Waffen gibt es in der Welt viel zu entdecken und zu finden, dass euch auch gameplaytechnisch voranbringt. Die Gold-Bots geben euch „Cheats“ mit denen ihr spielerische Inhalte ändern könnt. Solltet ihr alle Roboter finden wartet eine ganz besondere Waffe auf euch. Jeden Winkel zu untersuchen bringt also viele Vorteile mit sich und ist aufgrund der großen Bewegungsfreiheit auch noch das Gegenteil von ernüchternd.

Jedes Mal nenn ich es in meinen Tests, jedes Mal bin ich enttäuscht. Nicht aber diesmal! Der neue Ableger der Ratchet & Clank Serie hat keine Mikrotransaktionen und bietet auch sonst einen in sich sinnvollen Umfang. Klar, bekommt man hier kein 100 Stunden RPG aber einen Umfang, der nicht zu klein ausfällt und sich auch nicht zu überladen anfühlt. Insomniac Games hat mit Ratchet & Clank: Rift Apart ein Gesamtpaket gebaut, dass für Gelegenheitsspieler und Hardcoregamer gleichermaßen funktioniert. Wer noch einen Teil der Reihe gespielt hat, sollte hier einsteigen, zumal da die Story von euch nicht verlangt die vorherigen Teile gespielt zu haben. Natürlich habt ihr eine stärkere Bindung zu den Figuren, wenn ihr zumindest den PlayStation 4 Ableger in eurer Sammlung habt, aber auch ohne das Vorwissen funktioniert das Spiel an allen Ecken und Kanten und sollte von keinem Besitzer der PlayStation 5 ausgelassen werden.

96%
Fast perfekt

Ratchet & Clank: Rift Apart zeigt endlich was die PlayStation 5 kann und ist auch selbst ein grandioses Einzelspieler Spiel, dass gleichermaßen für Fans und Neueinsteiger perfekt ist. Mit seinem spaßigen Gameplay, dem diversen Waffenarsenal und den vielfältigen Bewegungsmöglichkeiten ist das Reisen durch die Welt ein Genuss und wird zudem von einer wunderschönen Welt und Geschichte begleitet. Absolut ein Muss!

  • Grafik
  • Sound
  • Story / Atmosphäre
  • Steuerung / Technik
  • Umfang
insomniac gamesPlaystation 5Ratchet & ClankRatchet & Clank: Rift ApartReview
Comments (0)
Add Comment