Von Nicolas Cage getragen – Sympathy for the Devil Blu-ray Kritik

Nicolas Cage – entweder man hasst diesen Mann oder man liebt jeden seiner Filme. Zumindest ist das, was ich aus meiner näheren Umgebung und aus dem Internet mitbekommen habe. Es ist schwierig Nicolas Cage einzuordnen, da er sowohl in vielen großen Hollywood-Produktionen mitgespielt hat wie auch in kleinen eher unbekannten Indie-Filmen. Hier kann man als Beispiele die Filme Renfield oder Willy’s Wonderland nennen. Ich selbst liebe das übertriebene Schauspiel von Nicolas Cage und schaue deshalb gerne jeden Film, welcher mit ihm im Marketing wirbt. Der Hauptgrund, warum ich mir unbedingt Sympathy for the Devil auf Blu-ray anschauen wollte.

Sympathy for the Devil erscheint heute auf Blu-ray, vertrieben durch LEONINE Studios und verspricht eine Rachegeschichte voller Spannung mit Nicolas Cage als den Antagonisten. Bevor die Nachricht zur Veröffentlichung in meinem Postfach aufgeschlagen ist, hatte ich nichts von diesem Film gehört und war dementsprechend skeptisch, ob man sich das neueste Werk des Regisseurs Yuval Adler ohne Bedenken anschauen kann. Und lasst mich bereits so viel vorweg nehmen, Fans von Nicolas Cage können mit Sympathy for the Devil auf jeden Fall Spaß haben. Wieso das aber so ist und was ich sonst noch vom Film halte, erfahrt ihr in dieser Kritik.

Eine Odyssee mit Potential

Es ist eine aufregende Nacht für einen werdenden Vater, der mit Hochgeschwindigkeit ins Krankenhaus eilt, wo seine Frau bereits in den Wehen liegt. Die Situation nimmt jedoch eine unerwartete Wendung, als ein unerwünschter Gast mit rotem Haar in sein Auto einsteigt. Unter Bedrohung zwingt dieser Fremde den Fahrer, eine ziellose Odyssee durch raus aus Las Vegas zu unternehmen. Zwischen den beiden Männern entwickelt sich ein gefährliches Spiel, bei dem die Wahrheit verschleiert ist und jede Bemühung des Fahrers, die Lage zu beruhigen, sie nur weiter verschlimmert. In einem Diner enthüllt sich nach und nach der wahre Charakter der beiden Personen, und es wird klar, dass dies ein teuflisches Spiel ist, bei dem es keine Gewinner geben kann.

Sympathy for the Devil bietet prinzipiell eine spannende Prämisse, welche als Ausgangslage für ein kreatives Drehbuch voller Wendungen sorgen müsste. In Ausführung fehlt es dem Film aber leider an jeglicher Spannung und nie werden wirklich Emotionen erzeugt. Gerade als man mit den Figuren beginnt mitzufiebern ist die Geschichte auch schon vorbei und man sieht sich mit den Credits konfrontiert. So viele Potential geht verloren, was an der fehlenden Bindung zu den Figuren und dem fehlenden Tiefgang in den Dialogen liegt. Das ist schade, weil es ein wirklich guter Film hätte sein können.

Nicolas Cage, unser Retter

Einen positiven Punkt muss ich dann aber doch hervorheben: Nicolas Cage. Der Schauspieler scheint immer am hellsten, wenn er in einem Film so richtig übertreiben darf. Und zum Glück ist ihm das in Sympathy for the Devil möglich. Immer wenn Nicolas Cage auf dem Bildschirm seinen Emotionen freien lauf lässt, macht der Film unglaublich viel Spaß. Ich habe ständig darauf gewartet und gehofft, dass seine Figur ausrastet oder zumindest einfach mal drauflos reden darf. Hier wurde ich nicht enttäuscht, wodurch der Film definitiv von Nicolas Cage getragen wird. Leider sind diese Momente nicht oft genug zu sehen, als dass sie den gesamten Film aufwerten können. Fans des Schauspielers kommen mit Sympathy for the Devil aber ohne Bedenken auf ihre Kosten.

Die Blu-ray selbst bietet eine gelungene Optik und ist damit eine gute Wahl, will man sich den Film für Nicolas Cage unbedingt ansehen. Extras bietet diese Fassung leider keine. Das ist aber nicht so schlimm, da es sich hier um kein Werkt handelt, über welches man mehr erfahren will. Damit kann ich die Blu-ray zu Sympathy for the Devil zumindest aus reiner optischer Sicht aber klar empfehlen.

Fazit zu Sympathy for the Devil auf Blu-ray:

Als großer Fan von Nicolas Cage war ich gespannt auf den neuesten Film Sympathy for the Devil, der nun auf Blu-ray veröffentlicht wurde. Der Film verspricht eine Rachegeschichte mit Cage als Antagonisten, und obwohl ich zuvor nichts von diesem Werk gehört hatte, weckte allein die Aussicht auf Cages übertriebenes Schauspiel meine Neugier.

Die Prämisse des Films, eine aufregende Nacht eines werdenden Vaters, der in eine ziellose Odyssee mit einem ungebetenen Gast gerät, hatte viel Potenzial für Spannung und Wendungen. Leider konnte der Film diese Erwartungen nicht erfüllen, da die Handlung an Tiefe und emotionaler Bindung zu den Charakteren mangelte. Nicolas Cage rettet jedoch die Situation mit seinem beeindruckenden Schauspiel, das dem Film trotz seiner Mängel Spaß verleiht.

Die Blu-ray bietet eine ansprechende Optik, obwohl Extras fehlen. Insgesamt ist die Blu-ray für Fans von Nicolas Cage aufgrund seines beeindruckenden Auftritts zu empfehlen, auch wenn der Film als Ganzes nicht sein volles Potenzial ausschöpft.

verwandte posts

Das erste gute Omen seit langem – Das erste Omen Kritik

Crunchyroll startet in Deutschland auf Prime Video-Kanälen

Nicht Fack ju Göhte 4, aber dafür eine Menge Spaß – Chantal im Märchenland Kritik

1 Kommentar/Kommentare:

Lisa Frankenstein ab heute im Kino - Gaming Magazin - Games-Mag - Gaming News and Gaming Reviews 22. Februar 2024 - 8:00
[…] herausgesucht und diese in der Moderne aus der Sicht des Gehilfen Renfields neu erzählt. Oh – Nicolas Cage war auch dabei. Jetzt versucht es Universal mit einem ganz anderen Klassiker: Frankenstein. Um […]
Kommentar hinzufügen

Um dir ein optimales Erlebnis zu bieten, verwenden wir Technologien wie Cookies, um Geräteinformationen zu speichern und/oder darauf zuzugreifen. Wenn du diesen Technologien zustimmst, können wir Daten wie das Surfverhalten oder eindeutige IDs auf dieser Website verarbeiten. Wenn du deine Zustimmung nicht erteilst oder zurückziehst, können bestimmte Merkmale und Funktionen beeinträchtigt werden. Näheres findest Du in unserer Datenschutzerklärung Mehr erfahren