Xbox-Familieneinstellungen: Sicherheit für Eltern und Kinder 

0

Xbox bietet mit zahlreichen Spielen, Services wie dem Xbox Game Pass sowie progressiver Hardware ein umfassendes Entertainment-Angebot für die ganze Familie. Die Inklusion aller Altersklassen ist ein Anliegen von Xbox und bedingt hohe Standards bei der Online-Sicherheit – insbesondere für Kinder. Aus diesem Grund erhalten die Familieneinstellungen auf Xbox One und Windows 10 PC regelmäßig neue Updates, die verlässliche Schutz-Vorkehrungen gewährleisten.

Konsumregulierung über die Familieneinstellungen

Familien regulieren sowohl auf Xbox One als auch Windows 10 PC mithilfe der integrierten Familieneinstellungen und einfachen Tools den Konsum für Kinder aller Altersgruppen. Mit den neuen Funktionen legen Eltern fest, wie viel Zeit ihre Kinder mit bestimmten Apps und Spielen verbringen. So ist es möglich, dem eigenen Kind beispielsweise täglich eine Stunde ARK: Survival Evolved und zwei Stunden Netflix über die Einstellungen zu erlauben.

Das neue Feature ist gekoppelt an den Account des Kindes sowie die Microsoft Family-Gruppe und wird Geräte-übergreifend aktiviert. Die Microsoft Family-Gruppe ist derzeit als Preview-Version verfügbar. Einmal eingestellt, gelten die App- und Spiele-Einschränkungen gleichzeitig für Xbox One, Windows 10 PC und Android-Geräte mit Microsoft-Launcher.

Entscheiden, mit wem die Kinder spielen

Seit dem letzten Jahr beaufsichtigen Eltern, mit welchen Online-Freunden ihre Kinder spielen oder kommunizieren. Ab sofort sind zusätzliche Einstellungen über ausgewählte Aktivitäten einiger Games möglich. Erziehungsberechtigte legen über das Feature im Microsoft-Account auf Windows 10 PC oder Xbox One fest, ob ihr Kind mit einem Freund etwa Rocket League spielen darf oder nicht. Dazu wählen sie den entsprechenden Kinder-Account und aktivieren oder deaktivieren Crossplay und/oder die Cross-Network-Kommunikation. Die Crossplay-Einstellungen sind derzeit bei Fortnite, Rocket League, Dauntless und Call of Duty: Modern Warfare möglich, weitere Titel folgen.

Das Erstellen eines Kinder-Accounts ist jetzt deutlich einfacher: Für die Verifikation ist nämlich nur noch eine digitale Unterschrift nötig, keine Kreditkarten-Daten mehr.

Wochenbericht sorgt für die richtige Balance

Wenn Eltern über einen Microsoft Family-Account verfügen, bekommen sie auf Wunsch jede Woche einen Bericht über die digitalen Aktivitäten ihrer Kinder. Dieser verrät, wie viel Zeit sie mit Apps, Spielen und auf Websites verbringen. Der Aktivitätenreport schafft mehr Transparenz bei der Nutzung von Xbox One, Windows 10 und Android-Geräten mit Microsoft-Launcher und hilft Eltern und ihren Kindern, eine gesunde Balance zu finden.

Hat ein Kind das von den Eltern festgelegte Limit erreicht, kann es nach zusätzlicher Zeit vor dem Bildschirm fragen. Über den Microsoft-Account wird dies erlaubt oder abgelehnt.