Was sollte ein Gaming-PC-Set können?

0

Vorgefertigte Gaming-PCs sind günstiger und leistungsfähiger als je zuvor. Bevor Sie sich für einen Gaming-PC entscheiden, hier einige Ratschläge.

Die Anschaffung eines Gaming-PC-Sets war früher nur für Leute gedacht, die mehr Geld als Zeit haben, aber diese Zeiten sind längst vorbei. Die Preise für Gaming-PC-Sets sind in den letzten Jahren so weit gesunken, dass man beim Gaming-PC-Eigenbau nicht mehr so viel spart wie früher. Selbst wenn man im Vergleich ein bisschen mehr für dieselbe Hardware zahlt, erhält man bei Erwerb eines Gaming-PC-Sets nützliche Extras wie Support, Garantie und Bundle-Rabatte. Bevor man sich jedoch für den Kauf entscheidet, sollten man zunächst einige Dinge beachten, um sicherzustellen, dass das vorgefertigte PC-System für das Spielen geeignet ist.

Wie viel kostet ein Gaming-PC-Set?

Die Preise von Gaming-PC-Sets schwanken zwischen 500 und 3000 Euro. In einigen Fällen gibt es nach oben keine Grenzen. Der entscheidende Aspekt für den Preis ist die eingebaute Hardware. Um in 4K-Auflösung zu spielen oder um mit der Genauigkeit von Maus- und Tastatur beim Gaming einen Wettbewerbsvorteil zu erzielen, muss man natürlich tiefer in die Tasche greifen. Zudem sind Gaming-PCs eine soziale Spielumgebung. Sie bieten Zugang zu einem Ökosystem von Multiplayer-Spielen, in denen Freunde und Fremde denselben digitalen Raum einnehmen. Zum Beispiel in MMORPGs wie World of Warcraft, MOBAs wie League of Legends und in den sozialen PC-Gaming-Apps wie Discord und Steam. Ein hochwertigeres PC-System bietet hierbei ein viel besseres Spielerlebnis und dies natürlich über einen längeren Zeitraum. Entscheidet man sich für ein billigeres PC-System, riskiert man, dass man den Gaming-PC nach nur 1 bis 2 Jahren ersetzen muss. Eine höhere Anfangsinvestition in den Gaming-PC lohnt sich langfristig.

Welches PC-System sollte man kaufen?

Es gab eine Zeit, in der Gaming-PC-Sets exorbitant teuer waren – bis zu dem Punkt, an dem es trotz der genannten Vorteile keinen Sinn machte, jemand anderen zu bezahlen, um die Teile im Wesentlichen zusammenzustellen. Diese Tatsache hat sich jedoch geändert: Die Preise für zusammengebaute Gaming-PCs stimmen heutzutage eher mit den Preisen der einzelnen Komponenten überein und es stehen weitaus mehr gute Optionen zur Auswahl.

Welches Gaming-PC-Set man erwerben sollte, hängt natürlich stark von den eigenen Bedürfnissen ab. Hochwertige Gaming-PC-Sets kosten heutzutage zirka um die 1000 Euro. Am besten startet man mit einer einfachen Vergleichskalkulation zwischen Gaming-PC Selbstbau und Gaming-PC-Set. Will man unbedingt eine bestimmte Grafikkarte oder ein bestimmtes Computergehäuse, dann führt in den meisten Fällen kein Weg am Gaming-PC Eigenbau vorbei.

Welche Komponenten sind beim Gaming-PC wichtig?

Die Bauteile, welche man zum Bau eines Gaming-PCs benötigt, entsprechen weitgehend denen, die man für einen normalen Desktop-PC benötigen:

Hauptplatine (Motherboard)
Prozessor (CPU)
Arbeitsspeicher (RAM)
Speicherlaufwerk (Festplatte oder SSD)
Grafikkarte (GPU)
Netzteil
Lüftung & Kühlung

Entscheiden für die Performance eines Gaming-PCs sind dabei besonders folgende Bauteile:

Hauptplatine (Motherboard): Die Hauptplatine ist das wichtigste Bauteil eines Computers. Denn sie bestimmt welche zusätzlichen Bauteile mit dem Computer kompatibel sind. Zum Beispiel passt nicht jeder CPU zu jeder Hauptplatine und nicht jede Hauptplatine unterstützt das Anschließen mehrerer Grafikkarten oder einer bestimmten Grafikkarte.
Die Grafikkarte (GPU): Das Kernstück eines jeden Gaming-PCs. Die Grafikkarte ist entscheidend für Bildfrequenz, Auflösung und Performance. Eine hochwertige Grafikkarte ist für einen guten Gaming-PC sehr wichtig.
Arbeitsspeicher (RAM) und Prozessor (CPU): Arbeitsspeicher und CPU müssen zur Performance der Grafikkarte passen. Eine Hochleistungsgrafikkarte bringt nicht viel, wenn der Gaming-PC einen schlechten Prozessor oder wenig Arbeitsspeicher hat.

Was kann ich mit einem Gaming-PC machen?

Die offensichtliche Antwort lautet natürlich: Man kann damit Videospiel spielen. Aber Gaming-PCs haben eine Menge anderer Vorteile, sie sind technische Hochleistungsmaschinen und können in anderen Bereichen wie das Rendering oder der Videobearbeitung eingesetzt werden. Zum Beispiel funktioniert das ressourcenintensiv PCB-Design Programm Altium Designer auf einem guten Gaming-PC einwandfrei. Ein Gaming-PC bietet daher nicht nur erstklassige Unterhaltung, sondern kann als High Performance Workstation eingesetzt werden. Ein leistungsstarker Gaming-PC kann die eigene Produktivität erheblich steigern und hilft kostbare Zeit bei der Arbeit zu sparen. Das Setup eines Gaming-PCs ist möglicherweise viel besser als jenes, welches man im Büro verwendet.

Bildquelle:Pixabay