Warum haben VPNs für Gamer mittlerweile eine so große Bedeutung?

0

Dass ein VPN persönliche Daten sicher verschlüsselt und Anonymität für den Nutzer bietet, dürfte den meisten Computernutzern mittlerweile bekannt sein. Aber auch Gamer schwören beim Spielen immer häufiger auf die Nutzung eines VPN. Warum das so ist, erfahrt ihr in diesem Artikel.

Die Vorteile des Gamings mit VPN

Zensuren in Spielen umgehen

Fans von Computerspielen kennen es als leidiges Thema: Zensuren in Spielen. Aufgrund bestimmter Regelungen und Gesetze der verschiedenen Länder, kann es sein, dass Spiele in gewissen Regionen nur in zensierter Version verfügbar sind oder vielleicht sogar gar nicht angeboten werden. Es ist dort dann nicht erlaubt, dass Spiel zu verkaufen. Allerdings ist es nicht verboten, wenn man ein solches Spiel im Ausland erwirbt und besitzt. Mit einem VPN (Sie können eine hier herunterladen) könnt ihr eure IP-Adresse frei wählen und könnt euch dementsprechend auch eine aus dem Land aussuchen, in dem das Spiel verkauft werden darf. Auch die unzensierten Versionen könnt ihr auf diese Weise erwerben.

Früherer Zugriff auf eure Lieblingsspiele

Neue Games werden auch nicht überall zum gleichen Zeitpunkt veröffentlicht. Meist haben die USA hier die Nase vorne. Hier kann man Spiele in der Regel schon sehr viel früher erwerben als beispielsweise in Deutschland. Indem ihr einen Server in den USA nutzt, könnt auch ihr die Games schon zu einem früheren Zeitpunkt erhalten und müsst nicht ewig warten.

Günstigere Preise für Spiele

Auch bei den Preisen für Spiele gibt es von Land zu Land teilweise beträchtliche Unterschiede. So ist es zum Beispiel bekannt, dass Spiele in den USA relativ günstig sind, während sie in Australien sehr viel teurer sind. Es kann sich also lohnen, die Spiele über ein VPN aus einem anderen Land zu beziehen. Es macht Sinn, sich vorher über die Preise in den jeweiligen Ländern zu informieren.

VPN als wirksames Mittel gegen DDoS-Angriffe

Gerade bei sehr bekannten Spielen, in denen viele Spieler online gegeneinander antreten können, kommt es häufig zu DDoS-Angriffen. DDoS steht für „ Distributed Denial of Service“, was so viel heißt wie „Dienstverweigerung“. Dabei bombardieren Angreifer einen Server regelrecht mit Anfragen. So lange bis er schließlich nicht mehr funktioniert und abstürzt. Ein Mittel, das häufig dazu eingesetzt wird, um andere Spieler aus dem Spiel zu werfen und so vom Gewinnen abzuhalten. Auch hier leistet ein VPN gute Dienste, denn Angriffe auf ein ganzes Rechenzentrum sind wesentlich schwieriger als die auf eine einfache Heimleitung. Und schließlich ist es auch kein Drama, wenn tatsächlich ein VPN-Server ausfällt, denn man kann sich ja ganz einfach mit einem anderen verbinden.

Mit Freunden auf der ganzen Welt spielen

Bei besonders populären Spielen, auf die viele Spieler von überall auf der Welt zugreifen, ist es üblich, dass es für die verschiedenen Regionen auch verschiedene Server gibt, damit die Spielerlast verteilt wird. Das heißt, als Spieler wird man automatisch mit dem Server in der eigenen Region verbunden. Es ist also quasi nie möglich gemeinsam mit Freunden aus einer anderen Region zu spielen. Hier kommt wieder die Wahl einer IP-Adresse aus der entsprechenden Region ins Spiel.
Ihr solltet allerdings wissen, dass es die Ping-Zeit erhöhen kann, wenn ihr euch von Europa aus zum Beispiel mit einem Server aus den USA verbindet.

Mehr Privatsphäre beim Gaming

Auch beim Gaming gibt es durchaus Spieler, die es auf Daten anderer Spieler abgesehen haben, um denjenigen in irgendeiner Weise zu schaden. Mit der Nutzung eines VPN sind eure Daten vor Fremdzugriffen geschützt und ihr könnt euch größtmöglicher Anonymität erfreuen.

Darauf solltet ihr bei der Wahl des richtigen VPN-Anbieters achten

Wenn ihr euch dafür entscheidet, ein VPN zu nutzen, gibt es einige Punkte die ihr beachten solltet. Gerade bei kostenlosen Anbietern ist Vorsicht geboten. Schließlich müssen auch diese sich irgendwie finanzieren und das geschieht dann häufig durch den Verkauf eurer Daten an Drittanbieter. Ihr solltet auch darauf achten, dass der Anbieter über Server überall auf der Welt verfügt. Diese zu finanzieren ist natürlich nicht billig. So ist es auch kein Wunder, dass ein guter VPN-Anbieter seine Dienste nicht kostenlos zur Verfügung stellen kann. Im Allgemeinen bleibt zu sagen, dass die wichtigsten Aspekte, auf die ihr achten solltet, Geschwindigkeit, Nutzbarkeit, Preis-Leistung und Sicherheit sind.

Die meisten kostenpflichtigen VPN-Anbieter offerieren Abonnements für einen bestimmten Zeitraum. In der Regel wird das Abonnement günstiger, je länger ihr die Laufzeit wählt. Im Internet findet ihr zahlreiche Vergleiche verschiedener VPN-Anbieter, die euch bei eurer Entscheidung helfen können.