Warparty bei uns im Test

Klassische Echtzeit-Strategie für PC und Konsolen

0

Die Crazy Monkey Studios und Warcave haben sich miteinander verbunden um das klassische Echtzeit-Strategiespiel Warparty zu veröffentlichen. Im Neandertal treffen wir drei unterschiedliche Rassen, Dinosaurier, verschiedene Fähigkeiten und klassisches Gameplay.

Geboten werden drei Story-Kampagnen, ein Überlebensmodus, Skirmish-Matches gegen die K.I. sowie der Multiplayer-Modus, welcher das Herzstück von Warparty darstellt. Ob die Reise in die Urzeit auch urigen Spaß verspricht klärt unser Test.

Willkommen im Neandertal

Die Geschichte wird in solchen Sequenzen erzählt.

Die drei verbliebenen Stämme nutzen die Macht der Go’n. Diese Energie stammt aus einer mächtigen Zivilisation welche Technologie und Magie vermischen konnte. Trotzdem oder vermutlich genau deswegen ist diese Zivilisation untergegangen. Nach etlichen Jahrhunderten hat somit Mutter Natur in Form von Dinosauriern die Welt zurückerobert.

Die drei Fraktionen hören auf die Namen: die Wildländer, die Vithara und abschließend die Necromas. Jede Rasse bekommt eine kleine Story-Kampagne erzählt die sich jeweils über sechs Missionen spannt.

Hier bekämpfen wir gerade einen mächtigen T-Rex … aber gegen unsere Übermacht ist er chancenlos.

Die Unterschiede der Fraktionen

Die Necromas sind ein Stamm bestehend aus Nekromanten. Infolgedessen erhalten wir Zombies, wenn wir gegnerische Einheiten vernichten – welch ein morbider Spaß. Besiegen wir beispielsweise einen T-Rex erhalten wir einen besonders großen und starken Untoten.

Der Anführer der Necros hört auf den Namen Char und verfügt wie jeder andere Anführer über verschiedene Zauber und passive Boni. Immer wenn wir ein Level aufsteigen können wir aus zwei verschiedenen Varianten wählen.

Die Vithara wären dann politisch gesehen die grüne Partei. Sie verstehen sich wunderbar mit der Natur und werden nicht von neutralen Dinosauriern angegriffen.

So sieht eine Basis, die gerade aufgebaut wird, dieses Volkes aus:

Diese blau leuchtenden Punkte stellen unsere Arbeiter dar. Wenn wir ein Gebäude bauen, löst sich der Arbeiter in „Luft“ auf und wird zu dem Bauwerk.

Die Wildländer hingegen packen die dicksten Dinosaurier aus und greifen mit ihnen in der Schlacht an. Natürlich gibt es für jede Einheit ein entsprechendes Gegenstück, hier wäre das beispielsweise ein dicker Kriegselefant.

Leider aber läuft es zu oft darauf hinaus wer die meisten Einheiten in die Schlacht führt. Hunderte kämpfende Einheiten prallen aufeinander. Grundsätzlich geht derjenige als Sieger daraus hervor der mehr Einheiten hat. Natürlich aber können Feinheiten wie gesprochene Zauber die Schlacht für eine Seite entscheiden.

Auf in die Schlacht

Nach einem Multiplayer-Match können wir uns umfangreiche Statistiken dazu ansehen.

Neben den Kampagnen werden noch ein Überlebensmodus, Matches gegen die K.I. und ein Multiplayer-Modus geboten. Den Überlebensmodus von Warparty kann man mit anderen Spielen wie They are Billions oder dem kommenden Conan Unconquered vergleichen.

Hier starten wir mit einer Handvoll Arbeiter, einem Hauptgebäude und dem Helden des jeweiligen Stammes. Nun bleiben uns ein paar Minuten bis die erste Gegnerwelle angreift. Bis dahin sollten wir also unsere Wirtschaft in Schwung gebracht sowie erste Kampfeinheiten gebaut haben. Jede weitere Welle bringt mehr und auch stärkere Gegner. Das geht so lange bis unsere Basis dem Erdboden gleichgemacht wurde.

Demütigt eure Freunde

Wie es sich für ein Echtzeit-Strategiespiel gehört wird auch bei Warparty ein Multiplayer-Modus geboten. Hier können wir entweder gegen fremde Spieler antreten, uns in Ranglisten-Matches beweisen, gegen die K.I. zocken und natürlich mit unseren Freunden ein Spiel erstellen.

Geboten werden unterschiedliche, aber nicht gerade viele, Karten für die Modi 1vs1, 2vs2 und 3vs3. Fehlen euch hier Mitspieler oder könnt ihr die einzelnen offenen Positionen auch durch die K.I. ersetzen. Verschiedene Spielmodi und Startbedingungen können hier angepasst werden.

Um die Community zu forcieren und vor allem zu motivieren würden wir uns zukünftig einen Level-Editor wünschen, so könnten problemlos weitere Karten entstehen.

Launch-Trailer:

81.6%

Warparty können wir Fans der Echtzeit-Strategie durchaus ans Herz legen, vor allem, wenn man bedenkt, dass es bis zum Release von Age of Empires 4 noch Jahre dauern kann. Wer auf der Suche nach Innovation ist wird sie hier aber leider nicht finden.

Geboten wird klassisches Gameplay, unterschiedliche Fraktionen und haufenweise Einheiten – manchmal reicht das auch schon um Freude bei mir auszulösen, denn überschwänglich wird dieses Genre ja derzeit nicht beliefert.

  • Grafik 80%
  • Sound 86%
  • Atmosphäre 81%
  • Steuerung 86%
  • Umfang 75%