The Witcher auf Netflix – Wie Hollywood und die Gamesbranche zunehmend verschmelzen

1

Der Megaerfolg The Witcher stammt ursprünglich aus einem kleinen Entwicklerstudio in Tschechien, das es inzwischen durch die Produktion des beliebten Spiels zu weltweiter Berühmtheit geschafft hat. Nachdem Netflix The Witcher auf die Streamingplattform gebracht hatte, stieg auch die Anzahl der Spieler des Games stark an. Die Film- und Videospielindustrien verschmelzen heutzutage zunehmend, während Games den Blockbustern aus Hollywood heute absolut das Wasser reichen können. Überholt die Gamingbranche bald die Filmproduktion aus den USA?

The Witcher auf der Konsole und auf Netflix

Ein zuvor kleines Entwicklerstudio aus Tschechien schaffte es mit einer Gameerschaffung zu Weltruhm: CD Projekt Red erschuf im Jahr 2007 ein Videospiel, das global Wellen schlagen würde. Mit The Witcher legte die tschechische Spielindustrie einen Quantensprung hin und wurde kurzerhand zu einer der wichtigsten Gamingmärkte der Welt, der heute immer mehr internationale Aufmerksamkeit und Investitionen erhält. 2015 kam der neuste Teil der Spielserie The Witcher 3: Wild Hunt heraus. Bereits 2014 berichtete CD Projekt Red, sie wollen das beste Spiel aller Zeiten produzieren – gesagt, getan, inzwischen konnten über 40 Millionen Einheiten der Spielserie verkauft werden. Rund 28 Millionen Einheiten werden durch den neusten Teil ausgemacht.

Das Videospiel erreichte so viel Aufmerksamkeit, dass sogar Netflix an der Story, die auf einer Buchserie des polnischen Autors Andrzej Sapkowski basiert, Interesse bekam. Im Dezember 2019 brachte der Streaming-Gigant mit Lauren Schmidt Hissrich als Drehbuchautorin und Produzentin die erste Staffel der neuen Serie The Witcher mit acht Folgen heraus. Nach der Erscheinung der Netflix-Serie im Dezember 2019 stiegen die Verkaufszahlen des Videospiels The Witcher 3: Wild Hunt im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum um sage und schreibe 554 Prozent an.

 

– VIDEO SOURCE: YouTube

Videospiele sagen Hollywood den Kampf an

Bei The Witcher handelt es sich um ein eindrucksvolles Beispiel, das zeigt, wie die Videospielbranche und Hollywood zunehmend verschmelzen. Die Gelder, die heute für Videospielproduktionen in die Hand genommen werden, kommen denen aus Hollywood immer näher und auch erzielte Einnahmen in der Gamingbranche können längst dem Boxoffice das Wasser reichen oder dieses sogar maßgeblich übertreffen. Diese Entwicklung gewinnt auch für die Schauspieler an Bedeutung. So erhielt Henry Cavill für seine Hauptrolle in The Witcher eine Gage in Höhe von 3,2 Millionen US-Dollar, für seinen Auftritt als Superman in Man of Steel soll er gerade einmal 300.000 US-Dollar bekommen haben. Der Videospielhit kann damit als bedeutender als der Superheldenfilm bezeichnet werden.

Die Entwicklungen auf diesem Gebiet reichen allerdings noch weiter, wie sich in einer umfangreichen Analyse erkennen lässt. Die Videospielbranche legt eine Aufholjagd auf Hollywood hin und befindet sich bereits auf Augenhöhe mit den Filmproduzenten aus den USA. Während aktuell der Superheldenfilm Avengers: Endgame mit 1,2 Milliarden US-Dollar die höchsten Einnahmen am Release-Wochenende verzeichnen konnte, folgt das Videospiel Grand Theft Auto V mit einer Milliarde US-Dollar innerhalb der ersten drei Tage nach Erscheinung direkt an zweiter Stelle. Mit 110 Millionen verkauften Einheiten übertrifft GTA V als erfolgreichstes Videospiel aller Zeiten sogar inzwischen den meistverkauften Film. Diese Entwicklungen reichen so weit, dass Schauspieler heute nicht mehr nur in Filmen ihre Auftritte feiern, sondern auch in Videospielen. Die Macher von The Witcher arbeiten gerade am nächsten Gaming-Hit Cyberpunk 2077, der noch 2020 herauskommen soll, in dem Schauspieler Keanu Reeves zu sehen sein wird. Hollywood und Videospiele verschmelzen damit immer mehr.

– IMAGE SOURCE: Unsplash

Sowohl das Videospiel als auch die Netflix-Serie The Witcher sind ein absoluter Erfolg und weltweit beliebt. Mit dem sagenhaften Game aus Tschechien wird erkennbar, wie die Grenzen zwischen Spiel- und Filmbranche zunehmend verschwimmen. Mit Videospielerfolgen, die sogar das Boxoffice in den Schatten stellen können, befindet sich die Gamingbranche auf dem Vormarsch. Hollywood vs. Games – es bleibt spannend.