Tainted Grail bei uns im Preview

Ein düsteres RPG

0

Der Entwickler Awaken Realms Digital bietet mit Tainted Grail ein düsteres RPG das sich aktuell im Early Access befindet. Geboten wird eine offene Welt, schwierige Entscheidungen und rundenbasierte Kämpfe.

Außerdem ist eine Singleplayer-Kampagne und der Conquest-Modus (Roguelike) enthalten und zukünftig der Ausbau unseres Dorfes. Wie umfangreich das Ganze ist und ob sich ein Kauf bereits jetzt lohnt klärt unser Preview.

Ein bisschen Leichen schänden

Im Inventar können wir eine Waffe sowie eine Rüstung ausrüsten und zwei Quickslots mit Items füllen.

Zuerst stürzen wir uns in die Kampagne von Tainted Grail, die bietet aktuell rund drei Stunden Spielzeit und die haben es in sich. Zuerst jedoch steht die Charakterauswahl an, angeboten werden Beor (männlich) und Ailei (weiblich). In der aktuellen Early Access-Fassung verfügen beide Helden noch über die gleichen Fähigkeiten, im fertigen Spiel werden sich die zwei jedoch unterscheiden.

Die seht gute (englische) Sprachausgabe begrüßt uns mit düsteren Worten. Die ersten Quests starten und wir werden sofort in die Spielwelt hineingezogen. Das liegt vor allem daran das die Welt unheimlich böse ist und die Quests meist unterschiedliche Lösungsansätze bieten. In den einzelnen Gesprächen bekommen wir mehrere Optionen an die Hand, nicht immer muss die Geschichte auf einen Kampf hinauslaufen.

Von diesem Dorf aus starten wir unsere Abenteuer.

Zwei Quests sind uns direkt im Gedächtnis hängen geblieben. In einer haben wir ein ganzes Haus voller Zivilisten ausgerottet um einen Druiden zufriedenzustellen und bei der anderen Aufgabe haben wir ein Kindergrab nach wertvollen Sachen durchsucht. Zumindest Quest #1 hätten wir gänzlich anders lösen können.

Raus in die Welt

Die Kämpfe in Tainted Grail laufen rundenbasiert ab, der erste Spielzug gehört immer uns. Das Fähigkeitensystem basiert auf unterschiedlichen Sammelkarten.

Neue Angriffe als auch defensive Skills schalten wir uns mit Levelaufstiegen frei. Außerdem erhalten wir passive Perks, pro Levelaufstieg können wir aus drei Optionen wählen.

Wer auf Roguelike-Elemente steht sollte sich den Conquest-Modus ansehen. Dort wartet eine frei erkundbare Welt auf uns mit einem höllisch herausfordernden Schwierigkeitsgrad. Bevor wir jedoch starten können steht die Charaktererstellung an.

Hier befinden wir uns gerade in einem Bosskampf und werden von neutralen Einheiten unterstützt.

Aktuell wird eine Klasse „Warrior“ geboten, diese unterteilt sich in drei Subklassen (Brawler, Guardian & Berserker). Unseren neu erstellten Charakter dürfen wir auch optisch anpassen, viele Optionen werden aktuell aber leider noch nicht geboten.

Trailer:

Fazit:

Uijuijui auf die fertige Version von Tainted Grail bin ich sehr gespannt. Besonders die düstere Spielwelt und die angenehm grauen Quests gefallen mir ausnehmend gut.

6 bis 8 Monate möchte der Entwickler Awaken Realms Digital im Early Access verbringen und das finde ich richtig gut. Am Balancing muss meiner Meinung nach noch gearbeitet werden, die Kampagne fühlt sich zu leicht an aber dafür ist der Conquest-Modus fast schon zu schwer. Kriegen die Entwickler das gebacken wartet hier ein RPG-Hit auf uns.


Tainted Grail findet man auf dem PC via Steam