Stellaris legt mit Federations den Amtseid ab – Expansion jetzt erhältlich

In Paradox' Diplomatie-orientierter PC-Erweiterung setzen Spieler ihre politischen Ambitionen um; Federations ist ab sofort verfügbar.

0

Paradox Interactive, der Spiele-Publisher, der keine Angst davor hat, die Grenzen intergalaktischer Diplomatie zu verschieben, hat heute mit Federations die neueste Erweiterung für den Sci-Fi Grand-Strategy-Titel Stellaris veröffentlicht. Diese Expansion konzentriert sich auf die galaktische Gemeinschaft und ihre Innenpolitik, bietet erweiterte Fähigkeiten für Föderationen sowie die Möglichkeit, einen mächtigen, galaktischen Senat zu errichten. Aufstrebende Gesetzgeber haben nun die Chance, ihr politisches Können auf astronomischem Niveau zu zeigen. Stellaris: Federations ist jetzt für PC zur unverbindlichen Preisempfehlung von 19,99 Euro erhältlich.

Die Federations-Erweiterung bietet einen neuen Spielansatz, den unsere Community eingefordert hat„, so Daniel Moregard, Game-Director von Stellaris bei Paradox Interactive. „Wir können es kaum erwarten, wenn Stellaris-Fans in die risikoreiche Welt der galaktischen Diplomatie eintauchen!

Die Features von Federations im Überblick:

  • Erweiterte Föderationen: Mit erweiterten diplomatischen Fähigkeiten können Spieler die innere Geschlossenheit ihrer Föderationen aufbauen und mächtige Belohnungen für alle Mitglieder freischalten. Unabhängig davon, ob sie einer Trade League, einer Martial Alliance oder einer Hegemonie beitreten, kann eine Mitgliedschaft von Vorteil sein.
  • Galaktische Gemeinschaft: Spieler führen die Imperien durch einen galaktischen Senat zusammen, der ein breites Spektrum an Resolutionen verabschieden und eine Rechtsetzungsagenda vorantreiben kann. So können sie einen Beschluss erlassen, um die Verpflichtungen der gemeinsamen Verteidigung zu verstärken oder Profit gegenüber wohlhabenden Eliten zu generieren. Mitglieder können auch diejenigen, die sich der Gemeinschaft widersetzen, sanktionieren und einen galaktischen Schwerpunkt verordnen. Sie beeinflussen den Senat, um sich selbst als Oberhaupt zu positionieren oder Handelsgefälligkeiten und Manöver zu erzielen. Eben alles, was es braucht, um Einfluss unter Intriganten zu erzielen.
  • Origins: Jedes Reich hat seine eigene Geschichte, die auch seine Zukunft bestimmt. Spieler können mithilfe des neuen Origin-Systems, der eigenen Zivilisation mehr Tiefe verleihen. Durch die Auswahl eines Ursprungs können sie die Hintergrundgeschichte ihres Imperiums ausarbeiten und deren Startbedingungen ändern. Egal, ob als Void Dwellers, die ihre Heimat aufgegeben haben, um im Orbit zu leben, oder gar als Gesellschaft, die den mächtigen Tree of Life verehren und beschützen, Spieler können die Grundlage für ihr Imperium weise legen.
  • Neue Konstruktionen: Es gibt großartige neue Projekte für das Imperium, wie den Juggernaut, eine massive mobile Sternenbasis, die selbst im feindlichen Gebiet eine bewegliche Reparaturstation bietet, oder das Mega Shipyard, eine neue Megastruktur, die Flotten mit unglaublicher Geschwindigkeit produzieren kann. Diese bieten sowohl taktische Vorteile als auch eine gute Dosis Ehrfurcht und sind sicher eine Bereicherung für jedes Weltraumimperium.