Resident Evil 6 im Test

Capcom liefert mit Resident Evil 6 wieder Horror-Kost vom Feinsten. Dank der freundlichen Unterstützung des Publishers können wir euch heute den Test zum Zombie-Spektakel präsentieren. Wir haben uns die Playstation 3 Version angeschaut und sagen euch ob sich der Hype gelohnt hat, oder ob es doch nur eine lahme Fortsetzung geworden ist. 

Was waren wir aufgeregt, als wir das kleine Paket vom UPS-Mann geöffnet haben. Der Absender Capcom weckte direkt Hoffnungen und die wurden auch erfüllt. Resident Evil 6 war tatsächlich in der Verpackung. Welcher Hype wurde schon im Vorfeld für das Spiel veranstaltet. Seit der Ankündigung wartete die Videospielewelt sehnsüchtig auf weitere Infos, Videos und Details zum Horror-Shooter. Nun ist die ganze Warterei endlich vorbei und wir können endlich selber Hand anlegen. Und wir von Games-Mag.de haben natürlich direkt das Wohnzimmer in Beschlag genommen und haben dafür sogar unser Büro verlassen. Schließlich wollen wir die Atmosphäre des Spiels auch richtig ausnutzen und das Spiel auf einem großen Fernseher spielen und den Sound über eine Dolby Digital Anlage genießen.

Resident Evil 6 ist, wie auch bei den anderen Teilen, wieder eine Mischung aus Action und Survival Horror, der in manchen Szenen richtig unter die Haut geht. Und da spielt die Dramatik eine große Rolle. Auch die bekannten Helden Leon S. Kennedy, Chris Redfield und Ada Wong sind wieder mit von der Partie. Aber auch neue Charaktere haben den Weg in die Zombiewelten gefunden. Auf der Suche nach dem C-Virus, der höchst ansteckend ist, müsst ihr jede Menge Gefahren aus dem Weg räumen. Und diese haben alle etwas gemeinsam, sie wollen euch an die Wäsche und sind nicht wirklich gut auf euch zu sprechen. Ihr verfolgt aber nicht nur eine einzige Geschichte, sondern erlebt im sechsten Teil der legendären Horror-Adventure Serie verschiedene Szenarien. Diese finden in Nordamerika, im osteuropäischen Staat Edonia sowie in der chinesischen Stadt Lanshiang statt. Ihr merkt also gleich, der Horror hat sich gleich auf mehrere Kontinente verteilt.

Interessant ist dabei vor allem Dingen, dass die drei Szenarien auch ganz unterschiedliche und dennoch zusammenhängende Handlungen haben. Und in jedem Szenario tritt ein eigenes Charakter-Duo auf. Entweder wagt ihr euch solo oder im Koop-Modus in den Kampf. Ihr könnt auch jederzeit online nach einem Freund suchen und mit ihm zusammen die Aufgaben erledigen. In besonderen Momenten können bis zu vier Spieler gleichzeitig online aufeinandertreffen um besondere Situationen gemeinsam zu meistern. Werden alle Spielabschnitte erfolgreich absolviert, wird übrigens eine weitere Kampagne freigeschaltet. Dann wird die Geschichte um Ada Wong erzählt und ihr erlebt dort einzigartige Missionen, Gameplay und völlig neue Waffen. Die letzte Geschichte löscht dann die letzten offenen Fragezeichen der vorherigen drei Geschichten und verbindet damit alles zusammen. Wir wollen nicht zuviel verraten, aber es ist schon eine ziemlich verworrene Geschichte, die auch da erwartet. Aber eins ist klar: Es lohnt sich bis zum letzten Zombie :) .

Ebenfalls völlig neu ist das ResidentEvil.net Web-Angebot. Das kostenlose Portal soll Spieler aller Welt zusammenführen und lässt eure Statistiken und Erfolge vergleichen. Das Portal bietet aber auch weitere Neuheiten und besondere Events, wobei das erste Event am 14. Oktober startet und dann eine Woche spielbar sein wird. Auf http://residentevil.net/de/playstation/event.html gibt es auch schon die Termine für die nächsten Events. Eine interessante Geschichte, wie wir finden, die hohen Unterhaltungswert bietet. Ihr solltet aber nicht gerade 08/15 Spieler sein, sondern schon mit der Materie vertraut sein. Ansonsten werdet ihr keine Chance haben, euch die attraktiven In-Game Preise zu sichern. Außerdem müsst ihr euch noch für die Seite registrieren, aber das versteht sich ja von selbst.

Nun haben wir euch mit Fakten, Fakten, Fakten zugeballert und euch gar nichts von der Grafik und dem horrormäßigen Sound geschrieben. Das horrormäßig ist allerdings mehr als positiv gemeint. Resident Evil 6 bietet nicht nur unheimliche Locations, Umgebungen und Abschnitte sondern auch einen hervorragenden Soundtrack, der euch regelmäßig einen Schauer über den Rücken jagen wird. Auch eine super deutsche Sprachausgabe mit bekannten Synchronsprecher wurde eingefügt. Wer mag kann sich auch die komplette Sprachausgabe in Englisch, Französisch, Spanisch oder Italienisch zu Gemüte führen. Grafisch ist Resident Evil 6 ebenfalls schaurig schön und hat nur mit einigen kleinen Framerate-Einbrüchen zu kämpfen. Auch einige Ecken im Spiel kommen vielleicht ein wenig lieblos daher, aber mal ganz im Ernst: Wir wollen hier nicht päpstlicher sein als der Papst. Leon, Chris und Co. sehen einfach nur grandios aus. Die Zwischensequenzen haben ebenfalls Hollywood-Flair und reichen schon an einen Film heran. Die unterschiedlichen Zombies und mächtigen Boss-Gegner lassen euch den Atem stocken und lassen jede Halloween-Party alt aussehen.

Auch bei der Steuerung haben die Jungs von Capcom einige Neuerungen parat. Das neue Kontrollsystem sorgt dafür, dass ihr beim Laufen, Rutschen oder in Deckung gehen jederzeit schießen könnt. Auch der Nahkampf hat ein paar Änderungen bekommen und fordert eure Schnelligkeit heraus. Nur wer schnell den Analog-Stick oder eine bestimmte Taste drückt entkommt dem tödlichen Virus. Wir empfehlen euch immer ein große Ration Heilungsmittel in eurem Inventar zu verstauen. Die bekannten grünen und roten Pflanzen können nun auch in Tablettenform eingenommen werden und sorgen somit für schnelle Heilung per Knopfdruck. Wenn ihr das Spiel solo in der Kampagne spielt, kann es des öfteren vorkommen, dass ihr Besuch von anderen Online-Spielern bekommt. Diese unterstützen euch entweder in der Kampagne oder treten als Zombies bzw. Feind auf. Die Option kann im Menü aber jederzeit abgeschaltet werden.

Die insgesamt vier Szenarien haben, wie schon oben erwähnt, einen unterschiedlichen Handlungsstrang. Wir wollen kurz darauf eingehen und euch sagen was euch erwartet. Leon S. Kennedy und Helena Harper müssen Beweise sichern, mit denen sie die Wahrheit hinter den Bioterror-Attentaten aufdecken sollen. Nun liegt es natürlich an euch, ob das am Ende auch wirklich funktioniert. Bei Chris Redfield und seinen BSAA-Kameraden Piers Nivans geht es auf die Reise ins chinesische Lanshiang. Dort müssen sie einen bioterroristischen Angriff vereiteln und stellen schnell fest, dass sie an allen Fronten kämpfen müssen um diese globale Bedrohung zu besiegen. Jake Muller ist zusammen mit Sherry Birkin auf der Flucht. Ihre familäre Herkunft ist besonders interessant für ihre Gegner, die alles dafür tun an die Informationen heranzukommen. Ada Wong geht zunächst als Einzelkämpferin auf die Reise um spezielle Daten zu sammeln. Capcom wird aber demnächst ein DLC veröffentlichen, der einen weiteren Partner in die Kampagne einfügt. Dabei wurde aber leider noch nicht verraten, um welchen Charakter es sich dabei handelt. Außerdem soll die vierte Kampagne sofort verfügbar sein, und nicht erst nach dem Durchspielen der ersten drei Abschnitte.

Ein ganz neuer Modus hat ebenfalls den Weg ins Spiel gefunden. Mit dem Agent Hunt Modus schlüpft ihr in die Haut eurer Gegner und spielt als Zombies oder andere seltsame Gestalten. Dabei seit ihr auf der Jagd nach menschlichen Charakteren. Ihr könnt auch als J`avo Kreaturen auftreten. Diese besitzen besondere Fähigkeiten und können sich bei Verwundungen selber heilen und bringen extreme Mutationen mit sich. Im Spiel selber sammelt ihr auch jede Menge Fähigkeitspunkte ein, die ihr später für Auf- und Ausrüstungen verwenden könnt. Neben Verbesserung der Feuerkraft geht es dabei auch um den Ausbau der Gesundheitsanzeige und der Nachladegeschwindigkeit der Waffen. Einige Abschnitte lassen euch Motorräder, Autos oder Schneemobile nutzen. Das sorgt für Abwechslung. Zum Luft holen kommt ihr aber kaum, es geht eigentlich immer zur Sache und für Pausen bleibt keine Zeit.

Fazit:

Resident Evil 6 ist das geworden was wir alle erwartet haben: Ein Superhit. Fans werden ihre bekannten Charaktere wiederfinden und freuen sich über vier verschiedene Szenarien, die allesamt mit unterschiedlichen Handlungen ausgestattet sind. Trotzdem sind alle Geschichten miteinander verknüpft und erzählen eigentlich eine große Geschichte. Bei den Neuerungen haben sich die Jungs von Capcom nicht lumpen lassen und bringen jede Menge neue Inhalte mit. Ob es nun der Agent Hunt Modus oder der neue ResidentEvil. Net Modus ist. Und so schön schaurig und unheimlich haben die Zombies in Resident Evil wohl noch nie ausgesehen. Einfach nur widerwärtig schön :) .

Wertung:

Sehr gut