Ratchet & Clank Trilogy im Test

Ratchet & Clank sind wieder da. Aber moment , sie waren doch eigentlich gar nicht weg. Schließlich hatten sie erst vor einiger Zeit einen Auftritt mit Ratchet & Clank All 4 One. Doch trotzdem kehren sie irgendwie wieder zurück. Denn mit der Ratchet & Clank Trilogy kommen die ersten drei Teile der beiden sympathischen Hauptdarsteller zurück auf die Playstation 3. Natürlich in aufgemöbelter HD Grafik und mit Trophäen. Wir haben uns das Datenarchiv Modell B5429671 genauer angeschaut und werden euch sagen ob das Comeback geglückt ist.

Ratchet & Clank (wie oft haben wir die beiden Namen eigentlich in dieser kurzen Zeit schon erwähnt?) gehören zu den bekanntesten Videospiel-Helden der Sony Geschichte. Ratchet ist ein harmloser Mechaniker, der gerne mit seinem Schraubenschlüssel Omni 8000 hantiert. Das dieser jedoch später zu seiner Standardwaffe werden wird, hätte er wohl auch nicht zu träumen gewagt. Dabei ist der Lombax, ein fuchsähnliches Geschöpf, eigentlich nur durch Zufall in die Bedrouille geraten. So findet er den kleinen Roboter Clank, der auf dem Planeten Veldin abgestürzt ist. Eigentlich kommt dieser von einem entfernten Planeten und wurde in einer Roboterfabrik hergestellt. Auch wenn er am Anfang nicht so erscheint, ist Clank ein unglaublich schlauer Roboter mit einer überdurchschnittlichen Intelligenz.

Die beiden Protagonisten hatten übrigens schon viel mehr Auftritte in der Videospielewelt. Seit 2002 gibt es mittlerweile insgesamt zehn verschiedene Ableger mit den beiden. Der elfte Teil ist bereits für den kommenden Oktober geplant. Doch in der Trilogy geht es um die ersten drei Teile, die allesamt auf der Playstation 2 erschienen sind und von Insomniac Games entwickelt worden sind. Und da HD-Sammlungen in der heutigen Zeit ja in aller Munde sind, dürfen die beiden dabei nicht fehlen. Direkt zu Beginn des Spiels habt ihr die Wahl welchen Teil ihr spielen wollt. Wir machen es uns ganz einfach und fangen mit dem ersten Teil der Serie an. Dieser erschien im Jahre 2002 und war damals eines der Highlights auf der Playstation 2. Satte 10 Jahre ist es also schon her, das Ratchet seinen Freund Clank gefunden hat. Und bei den beiden passt der Spruch “Was sich liebt, das neckt sich” wie die Faust auf´s Auge. Alleine die herrlichen Zwischensequenzen und Dialoge sind immer wieder genial.

Nichts ahnend schraubt Ratchet an einem schönen Tag auf dem Planeten Veldin an seinem Raumschiff herum, als er plötzlich von einem seltsamen Geräusch gestört wird. Eine abstürzende Raumkapsel schlägt auf den Planeten ein und bringt einen großen Knall mit sich. Neugierig wie Ratchet nun mal ist, will er sich das Dilemma direkt mal aus der Nähe anschauen. Dabei entdeckt er einen kleinen regungslosen Roboter auf dem Boden. Dieser ist aus einer Roboterfabrik geflüchtet und eine Art Informations-Roboter. Passend dazu hat er auch die Informationen parat, dass die Blargs einen neuen Planeten suchen. Doch der kleine metallische Kerl will bei der Sache nicht mitspielen und bittet um Ratchet um Hilfe. Von da an entwickeln sich die spannendsten Abenteuer auf dem Planeten. Diese werden immer wieder durch lustige Zwischensequenzen unterbrochen, die auch mit einer gelungenen deutschen Sprachausgabe glänzen.

Im neuen HD-Glanz geht es mit Schraubenschlüssel und Co. gegen alle Arten von Gegner. Auch das Umfeld lässt sich zerstören um Schrauben und Muttern einzusammeln. Diese sind quasi der Euro in den verschiedenen Galaxien und hören auf den klangvollen Namen Bolts. Habt ihr genug davon eingesammelt, könnt ihr euch am Gadgetron-Automaten neue Waffen und Munition kaufen. Neben einem harmlosen Gewehr kann das auch aber auch mal ganz besonderes Geschoss sein. Vorausgesetzt die Kohle stimmt. Und wer wollte nicht schon immer mal eine schicke Laser-Kanone sein Eigen nennen. Im Laufe des Spiels kommen noch weitere Gegenstände dazu. Die leuchtenden Blauen Kugeln die auf dem Planeten verstreut sind, sorgen für die Gesundheit unseres Helden. Mit der sogenannten Nanotech-Substanz geht die Energie wieder nach oben. Dank der übersichtlichen Karten findet ihr euch jederzeit zurecht und wisst genau was ihr als nächstes machen müsst.

Im ersten Teil gibt es neben den normalen Attacken auf die Gegner und das Sammeln von Bolts auch noch einige andere abwechslungsreiche Minispiele. So könnt ihr Hoverboard fahren, einen Düsenjäger benutzen und Schwimmen. Außerdem gibt es noch einen Heli-Pack bzw. Düsen-Pack als besondere Ausrüstung. Neben einem Gleitflug könnt ihr hier auch einen Turbo-Sprung oder einen Schwebemodus aktivieren. Lustig ist dabei auch der Hoverboard Modus, wobei ihr während der Fahrt Posen machen könnt. Diese sorgen für Extra-Punkte auf dem Konto und sehen nebenbei auch noch verdammt gut aus. Auch im zweiten Teil gibt es einige spannende zusätzliche Steuerungen zu entdecken. Neben dem bekannten Heli-Pack sind diesmal auch noch ein Hydro-Pack, ein Kampfschiff und das Hoverbike dabei. Im dritten Teil gibt es dann sogar noch ein Hoverschiff und einen Turbobuggy, welchen man als Fahrer oder Schütze benutzen kann. Wir ihr seht kommt so schnell keine Langeweile bei den drei Teilen auf.

Im zweiten Teil der Reihe werden die beiden in die Bogon-Galaxie teleportiert. Dummerweise passiert das auch noch während einer Fernsehshow. Abercrombie Fizzwidget hat eine neue Aufgabe für die beiden Helden. So sollen sie ein gestohlenes Exemperiment wieder finden. Doch leichter gesagt als getan. Es entwickelt sich ein skurille Geschichte, die man einfach selbst gesehen und gespielt haben muss. Im dritten Teil der Reihe ist Clank mittlerweile zum Geheimagenten geworden und hat eine eigene erfolgreiche Fernsehserie. Doch es gibt mal wieder unerwartete Probleme. Auf dem Planeten Veldin gibt es großen Ärger mit widerlichen Aliens. Natürlich lassen sie keine Sekunde verstreichen und machen sich auf dem Weg. Auch diesmal spielt Kaptain Qwark wieder eine große Rolle und spielt böse Spielchen mit den beiden. Während dieser Zeit kommt es zu einem Treffen mit der Robo-Fitnesstrainerin Helga und vielen anderen komischen Gestalten.

Großartige Kritikpunkte gibt es eigentlich keine, die Steuerung funktioniert ohne Probleme und geht gut von der Hand. Auch wenn die Spiele schon ein paar Jahre auf dem Buckel haben, gibt es nichts zu meckern. Natürlich gibt es hier und da mal ein paar kleine Polygon-Fehlerchen oder die Kameraführung wird ein wenig unübersichtlich, aber das ist kaum der Rede wert. Leider sind die Videos von den Zwischensequenzen nicht im 16:9 sondern im 4:3 Format. So gibt es dort leider störende Balken, die aber im Spiel glücklicherweise nicht mehr zu sehen sind. Insmoniac Games hat ganze Arbeit geleistet und die Schönheitsoperation ohne Komplikationen hinbekommen. Wer Besitzer eines 3D Fernsehers ist, darf das Spiel erstmals auch in stereoskopischem 3D genießen. Da wir in unserer Teststube so ein Gerät haben, wurde das natürlich ausprobiert. Und wir können sagen, dass auch der 3D Effekt super gelungen ist und dem Ganzen noch eine Schüppe drauf legt.

In allen drei Teilen liegt der Schwerpunkt im Spiel übrigens auf Ratchet. Der kleine Clank fungiert eher im Hintergrund, auch wenn er im dritten Teil schon deutlich mehr ins Spielgeschehen eingreifen darf. Was ebenfalls noch besonders zu erwähnen ist, ist der Mehrspieler-Modus im dritten Teil. Hier können bis zu acht Spieler gegeneinander antreten. Im geteilten Bildschirm können bis zu vier Spieler gleichzeitig antreten. Vor dem Starten empfiehlt sich aber das Training, welches von Captain Qwark genauer erklärt wird. Die Menüoptionen im Mehrspielerbereich bestehen aus Online-Spiel, Offline Spiel und Profile bearbeiten. So könnt ihr eure Online-Sitzungen ganz nach euren Bedürfnissen gestalten

Nachdem nun schon viele frühere Klassiker eine HD-Collection bekommen haben, sind wir gespannt was als nächstes folgen wird. Es gibt mit Sicherheit noch einige alte Perlen, welche sich über eine HD-Auffrischung freuen würden. Und wer weiß, was uns in der nächsten Zeit noch so alles erwarten wird. Die Ratchet & Clank Trilogy ist auf jeden Fall ein Pflichtkauf für alle Fans der Serie, die nochmals die gute alte Playstation 2 Dekade in zeitgemäßer Optik erleben wollen, auch wenn ihr auf die komplette Ladung HD in 1080p und 60 Frames pro Sekunde verzichten müsst. Aber auch an 720p Aufllösung und 30 Frames pro Sekunde gibt es nichts auszusetzen.

Fazit:

Ein Spiel mit Kultcharakter. Die beiden Hauptdarsteller haben schon ein paar Jahre auf dem Buckel, machen aber einen jugendlich frischen Eindruck und sorgen mit dem gelungenen Spielprinzip für viel Spaß auf der Konsole. Besonders der Mehrspieler-Modus im dritten Teil ist gelungen und sorgt für stundenlangen Spielspaß. Viele kleine nette Änderungen, frische Grafik, Trophäen und ein unverwechselbares Spielgefühl – Ratchet & Clank machen einfach alles richtig und das dreimal.

Wertung: SEHR GUT