0

In Realms of the Ancient War (kurz R.A.W.) schlüpft ihr in die Rolle eines furchterregenden Kriegers, eines mächtigen Zauberers oder in eine gerissene Schurkin. In düsteren Fantasy-Welten will das Fantasy RPG für den PC überzeugen. Doch kann das Spiel das auch oder ist es nur ein langweiliges Geplänkel ohne Wiederspielwert. Wir sind der Sache auf dem Grund gegangen und haben das Spiel für den PC getestet. 

Krieger, Zauberer oder Schurkin – die Auswahl ist nicht leicht. Schließlich haben ja alle irgendwie ihre Vorzüge. Der Krieger kann kämpfen, der Zauberer hat was magisches und eine Schurkin ist für fast jede Schandtat zu haben. In dem Fantasy RPG findet ihr euch in einer düsteren Welt wieder, die immer noch von einem jahrzehntelangen und verheerenden Krieg gezeichnet ist. Dieser ist mittlerweile zwar schon zehn Jahre vorüber, doch die Bewohner kommen einfach nicht zur Ruhe. So gibt es jede Menge Räuber und Plünderer die das Königreich der Menschen, Elfen und Zwerge heimsuchen.  Ihr müsst die Kontrolle über die Welt wiedergewinnen. Koste es was es wolle, und wenn ihr am Ende mit dem Leben bezahlen müsst. Entweder solo oder in der Ko-op mit einem Freund geht es gegen unzählige Feinde und Gegner. Natürlich, wie bei einem RPG üblich, könnt ihr euren Charakter im Laufe des Spiel weiter aufleveln und auch einige Gegenstände aufsammeln.

Ein weiterer wichtiger Punkt des Spiels ist die Inkarnation. Ihr besitzt nämlich die unglaubliche Gabe dieser Fähigkeit. Und diese ist auch dringend von Nöten, da eure Gegnerschar immer größer wird. Mit dieser einzigartigen Fähigkeit übernimmt ihr die Kontrolle von Dämonen und Trollen und schlagt sie quasi mit ihren eigenen Waffen. Auch wenn das alles ziemlich interessant klingt, ist die Umsetzung leider nicht so wirklich gelungen. Was zunächst grafisch ganz passabel aussieht, wird später nicht mehr so prickelnd. Die Animationen der Krieger sind nicht nur erschreckend langsam sondern ruckeln auch verdächtig. Ihr habt das Gefühl, dass eurer Charakter nicht wirklich geschmeidig durch die Welten läuft. Das zieht sich durch das ganze Spiel und trübt den Spielspaß deutlich. Besonders wenn viele Gegner auf einmal auf euch zuströmen, verliert ihr nicht nur den Überblick sondern auch die Effekte gehen in die Knie. Die Umgebungen sehen allerdings ganz nett aus und wurden von den Entwicklern gut animiert.

Das Aufleveln der Charakter gehört bekanntlich zu einem guten RPG immer dazu. Aber auch haben die Entwickler sich nicht wirklich Mühe gegeben. Zwar werden eure Charaktere mit der Zeit immer stärker und bekommen neue Fähigkeiten, aber trotzdem fehlt der WOW-Effekt bei dieser Sache. Es geht frei nach dem Motto: Eine Stufe hoch ohne gr0ß darüber nachzudenken. Ihr könnt es jetzt vielleicht als einfach und schnell abstempeln, aber das wollen wir in einem RPG doch überhaupt nicht. Hier wollen wir doch jede Kleinigkeit an unserem Charakter verändern, Zaubertränke oder Heilmittel mischen.

Die Steuerung ist gut gelungen und kann entweder mit der Tastatur/ Maus oder mit dem Gamepad gespielt werden. Wir empfehlen euch die zweite Variante, alleine schon deshalb weil euer Daumen in Daueranspruch genommen wird. Ihr seid eigentlich nur am Drücken und solltet euch vielleicht ein Blasenpflaster bereit legen. Wer gerne auf Hack´n Slay Momente steht wird hier seine helle Freude haben. Nach einer Weile wird es aber viel zu eintönig und ihr wollt auch mal was anderes sehen. Die Soundkulisse ist ebenfalls ok und passt sich dem Spielgeschehen gut an. Leider gibt es aber keine Karte im Spiel. So fehlt euch einfach die richtige Übersicht und stellt euch vor manchen Problemen. Die Idee hinter dem Spiel ist nicht schlecht, leider hat es aber bei der Umsetzung nicht so funktioniert wie bei anderen Spielen. Unser gerade getestetes Torchlight 2 schlägt dieses Spiel um Längen. Vielleicht sollten sich die Entwickler da mal ne Scheibe von abschneiden.

Fazit:

R.A.W. will ein Fantasy RPG mit großer Welt und Abwechslung sein. Leider sind die Vorgaben viel zu hoch für das Spiel. Eine lahme Story und stockende Grafik sorgen nicht unbedingt für einen hohen Wiederspielwert. Wer das Spiel einmal durchgespielt hat, wird es dann wohl im Regal stehen lassen. Wer allerdings auf simple Hack´n Slay Action mit unzähligen Gegnern steht, kann vielleicht ein bisschen seinen Spaß haben. Aber wirklich nur dann, alles andere ist nämlich einfach nur enttäuschend.

Wertung:

Mangelhaft

About author

Markus

Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag

Loading...