Pokémon Sammelkartenspiel – Sonne & Mond: Ultra-Prisma

Pokémon in neuem Glanz! Unser Hands-On zur Pokémon Sammelkartenspiel Erweiterung Ultra-Prisma

0

Es ist ja noch gar nicht so lange her, da haben wir uns in wetterfeste Kleidung geschmissen und mit unseren Pokémon das Aufziehen der Sturmröte ganz genau unter die Lupe genommen. Nach dem Angriff der düsteren Ultrabestien, strahlt das Licht am Himmel von Alola wieder hell, doch Zeit für eine Verschnaufpause bleibt nur wenig.

Mit Ultra-Prisma präsentiert uns das Pokémon Sammelkartenspiel die mittlerweile fünfte Erweiterung im Sonne & Mond-Zyklus. Seit dem 2. Februar 2018 warten über 150 brandneue Karten und zwei exklusive Themendecks darauf, von uns gesammelt und in den Kampf geschickt zu werden. Von schimmernd schönen Schätzen und einem völlig neuen Kartentyp, unser Hands-On zur Pokémon Sammelkartenspiel-Erweiterung Ultra-Prisma.


Tolle Auswahl! Pokémon GX lassen das Sammlerherz wieder unglaublich hoch schlagen.

Die Booster

Das bekannte Layout der Boosterpacks bleibt weiterhin bestehen. Neben einem Code für das Pokémon Online-TCG, erhalten wir eine zusätzliche Energiekarte und natürlich zehn Sammelkarten pro Booster. Eifrige Sammler sollten vor allem nach den Pokémon GX und ihren Full Art-Versionen Ausschau halten. Ob nun die späteren „EeveelutionsFolipurba GX und Glaziola GX oder Necrozma in seinen beiden Ultra-Formen, die Auswahl der seltenen Exemplare kann sich diesmal wirklich sehen lassen. Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit Dialga und Palkia und zwei bisher unveröffentlichte Ultrabestien abzugreifen.

Besonders interessant wird es mit Amigento GX, das wir zwar schon aus der vorigen Erweiterung kennen, in Ultra-Prisma aber eine nicht zu unterschätzende Unterstützung durch Trainer-Karten erhält. Nahezu jedes Element finden wir hier als Disc, die wir an das mysteriöse Pokémon anlegen und somit seinen Typ frei bestimmen dürfen. Zusammen mit seiner mächtigen GX-Attacke und der nützlichen Fähigkeit Gyro-Aggregat, das unsere Rückzugskosten für Basis-Pokémon annulliert, sollte diese Karte in keinem Deck fehlen.

Als echtes Highlight gelten in Ultra-Prisma die Prisma-Stern-Karten. Ein völlig neuer Kartentyp mit einzigartiger Optik und eigenen Regeln. Die besondere Stärke dieser Karten erlaubt nur ein Exemplar mit demselben Namen im Spiel. Kein Wunder, denn schon allein am Beispiel von Darkrai erkennen wir dieses gefährliche Potential. Neben einer Fähigkeit, die Energietechnisch bereits einen guten Start ins Spiel ermöglicht, können Schaden und Effekt der Attacke Tiefschlaf unseren Gegner ganz schön ins Straucheln bringen. Das ist dann wohl auch der Grund, warum dieser neue Kartentyp nicht auf den Ablegestapel, sondern ins Nirgendwo wandert. Im Prinzip funktioniert das Nirgendwo wie der Ablagestapel, mit dem kleinen Unterschied, dass es hier kein Zurück mehr gibt – zumindest nach momentanem Regelwerk.

Hübsch und nützlich – die neuen Prisma-Stern-Karten im Detail.

 

Die Trainer-Karten der neuesten Pokémon Sammelkartenspiel-Erweiterung legen ihren Fokus vorwiegend auf das Ziehen und Bewegen von Karten. Während uns Lilly noch bis zu acht zufällige Karten aus dem Deck beschert, dürfen wir mithilfe des Pokémon Trainer Clubs schon gezielt auf die Suche nach zwei Basis-Pokémon gehen. Das Item Fehlendes Kleeblatt erinnert uns dagegen stark an ein konkurrierendes Sammelkartenspiel. Können wir vier Exemplare davon ins Spiel bringen, machen wir unseren Gegner um eine Preiskarte ärmer.

Durch die neue Aggregat-Energie kommt zum ersten mal etwas Flexibilität in das Spektrum der Energie-Karten. Jede dieser Karten kann nämlich einen von drei Energietypen liefern. So haben wir freie Wahl, an welches Pokémon wir sie anlegen wollen.

Was die Pokémon selbst betrifft, finden wir den üblichen Mix vor, der sich diesmal allerdings stark auf die 4. Generation der Hosentaschenmonster konzentriert. Sogar die entsprechenden Starter und ihre Entwicklungsstufen sind mit von der Partie. Viele Exemplare, darunter auch Magnezone, Sen-Long oder Hippoterus, werden wahrscheinlich nie in ein ernstzunehmendes Turnier-Deck wandern, hübsch anzusehen sind die meisten der Illustrationen aber allemal und wer den Wettbewerb nicht zu ernst nimmt, kann sich aus den Pokémon der Erweiterung Ultra-Prisma bestimmt auch ein funktionierendes, spaßiges Deck basteln.

Neuer Typ gefällig? Mithilfe einer speziellen Trainer-Karte, wechselt Amigento GX jederzeit sein Element.

Die Themendecks

Apropos, denn passend zur neuen Erweiterung stehen auch wieder zwei Themendecks bereit. Mit 60 Karten, einer Münze, der passenden Spielunterlage und Schadensmarken, sind wir sofort startklar und können uns in hitzige Gefechte stürzen. Wahlweise auch wieder online, denn ein Code für das jeweilige Themendeck liegt selbstverständlich bei.

Impoleon ist der Coverstar von Kaiserkommando, das sich nach den Themendecks voriger Erweiterungen wieder recht simpel anfühlt und nicht ganz so experimentierfreudig daherkommt. Mit klarer Ausrichtung auf den Typ Wasser sind wir zwar weniger flexibel unterwegs, können dafür aber mindestens genauso gut austeilen. Hier finden sich auch ein paar taktische Finessen in Form von Münzwürfen und dem Verschieben von Karten wieder, insgesamt betrachtet ist Kaiserkommando aber ein sehr offensives Deck, das für langjährige Spieler des Pokémon Sammelkartenspiels vielleicht sogar zu wenig Tiefgang besitzt und daher vor allem Anfängern zu empfehlen ist.

Wer noch ein weiteres Impoleon ins Themendeck übernehmen möchte, ist mit den Boostern von Ultra-Prisma übrigens super bedient, denn auch dort lässt sich das adlige Wasser-Pokémon finden. Fortgeschrittene Spieler denken derweil schon über eine Aufwertung des Decks durch Pokémon GX nach, die mit einem Glaziola GX genau richtig ausfallen dürfte.

Weg vom feucht-fröhlichen Geplantsche, hin zum ernstzunehmenden Überschallschlag. Mit dem Themendeck um Knakrack und Lucario geht es rasend schnell zum Sieg. Das Deck setzt einen deutlichen Fokus auf den Typ Kampf, hat dabei aber weitaus mehr zu bieten, als nur pure Muskelkraft. Befinden sich beide Pokémon im Spiel, tritt zum Beispiel eine Fähigkeit in Kraft, die uns eine zusätzliche Karte auf die Hand beschert. Lucarios einziger Angriff wirkt auf den ersten Blick zwar nicht sonderlich stark, dass der Schaden dieser Attacke durch Resistenz unverändert bleibt, macht sie jedoch zu einem wertvollen Begleiter.

Knakrack profitiert währenddessen von der Trainerin Cynthia, die seinen Königsklingen einen Boost von ganzen 100 weiteren Schadenspunkten verleiht, wenn wir sie im selben Zug aus der Hand spielen. Da beide Karten zwei mal im Themendeck vertreten sind und Trainer, wie etwa Tali, immer für eine volle Hand sorgen, ist dieser starke Move fast schon garantiert.

Darüber hinaus entdecken wir ein einsames Typ:Null im Themendeck Überschallschlag, das auf den ersten Blick etwas nutzlos wirkt. Erfahrene Spieler wissen aber was zu tun ist und tauschen ein paar Karten aus, um so Platz für ein Amigento GX und seine Element-Discs zu schaffen.


Die Themendecks, sowie einige Booster der neuen Erweiterung Sonne & Mond: Ultra-Prisma wurden uns von unseren Medienpartnern der Marchsreiter Communications freundlicherweise zur Verfügung gestellt. Vielen Dank an dieser Stelle.

Fazit

Nach der eher durchschnittlichen Erweiterung Aufziehen der Sturmröte, bin ich von Ultra-Prisma wieder ziemlich begeistert. Endlich wieder eine tolle und motivierende Auswahl an GX-Karten, Full Arts und sogar Secret Rares, die das Sammlerherz höher schlagen lassen. Gleiches gilt für die neuen Prisma-Stern-Karten, die nicht nur optisch einiges hermachen, sondern auch spielerischen Mehrwert bieten. Die Themendecks könnten unterschiedlicher nicht sein, bringen in jedem Fall aber eine ganze Menge Spaß.