0

Während der E3, genauer gesagt dem Nintendo Treehouse Event, wurden neben Zelda: Breath of the Wild selbstverständlich auch die neuen Pokémon-Editionen Sonne und Mond nicht vergessen. Ein brandneuer Spielmodus und drei bisher unbekannte Taschenmonster machen schon mal ordentlich Lust auf die Veröffentlichung im November. Außerdem gibt es weitere Infos zu den legendären Pokémon und Magearna.

Pokemon Sonne Pokemon Mond

Pokémon geht am 23. November 2016 endlich in die nächste Runde gehen und betritt mit den beiden Editionen Sonne und Mond buchstäblich Neuland. Kein Remake wie OR/AS, sondern ein gänzlich unbekanntes Abenteuer inmitten einer riesigen Inselgruppe, die den passenden Namen Alola trägt. Nachdem der Titel im Treehouse ausführlich angespielt und dabei auch einiges von der tropischen Spielwelt gezeigt wurde, gab es zum Schluss noch einen zusammenfassenden Trailer mit den wichtigsten Neuerungen von Pokémon Sonne und Pokémon Mond.

Den Anfang machen drei bislang unbekannte Taschenmonster. Ich enthalte mich mal wieder jeglicher subjektiver Meinung über das optische Erscheinungsbild der Neuzugänge, aber irgendwie sind die Viecher dann doch wieder eher der Kategorie „Ist das Kunst oder kann das…in den Pokéball“ zuzuordnen. Geschmackssache.

Peppeck

Pokemon Sonne Pokemon Mond Peppeck

Das erste der neu enthüllten Pokémon ist das Normal- und Flug-Pokémon Peppeck, das der Kategorie Specht angehört und Löcher in Bäume schlagen kann, indem es 16-mal pro Sekunde auf sie pickt. Auf diese Weise kann es sogar Steine zertrümmern. Peppeck greift seine Gegner an, indem es Samen mit solcher Wucht auf sie spuckt, dass sie in Baumstämmen stecken bleiben können. Dieses Pokémon mag außerdem kleine, glitzernde Gegenstände und versteckt sie gerne zwischen seinen Futtervorräten.

Aha, also ein Specht. Interessant auch hier wieder die Wortschöpfung aus dem Englischen. Woodpecker für Specht. Eine optische Ähnlichkeit zu Staralili kann man dem Taschenmonster übrigens auch nicht absprechen. Das obligatorische Flug-Pokémon zu Beginn der Reise.

Mangunior

Pokemon Sonne Pokemon Mond Mangunior

Das zweite Pokémon ist das Patrouille-Pokémon Mangunior. Dieses Pokémon vom Typ Normal ist bekannt für seinen enormen Appetit und seine schrecklich schlechte Laune, wenn es Hunger hat. Den Großteil seines lang gestreckten Körpers nimmt sein Magen ein und es verfügt über eine sehr schnelle Verdauung, sodass es immer hungrig ist. Manche Mangunior haben eine Fähigkeit, über die bisher kein bekanntes Pokémon verfügte: Beschattung. Mit dieser Fähigkeit kann das Pokémon doppelten Schaden bei neu eingewechselten Zielen anrichten.

Ganz klar ein Vielfraß. Als Pokémon, das während der ersten Spielstunden und vorwiegend in Wäldern anzutreffen ist, reiht es sich auch optisch ganz gut unter Taschenmonster wie Wiesor, Zigzachs und Nagelotz.

Mabula

Pokemon Sonne Pokemon Mond Mabula

Das dritte Pokémon, das enthüllt wurde, ist Mabula, ein Pokémon der Kategorie Larve. Dieses Käfer-Pokémon ist auf seinen starken, robusten Kiefer angewiesen, den es sowohl als Waffe als auch als Werkzeug nutzt, um sich im Boden einzugraben. Mabula kann klebrige Fäden ausspucken, mit denen es sich an Bäume hängt und umherschwingt, was ihm mehr Bewegungsfreiheit verleiht.

Kleiner Held bald ganz groß? Der übliche Vertreter der Käfer-Pokémon darf natürlich auch nicht fehlen. Besonders spektakulär schaut es ja nicht aus, allerdings bleibt die Frage offen, was daraus mal wird.

Battle Royale

Wir kennen die Spielwelt und ein paar neue Pokémon. Grund genug, um den Release nicht mehr abwarten zu können, The Pokémon Company hat allerdings noch ein kleines Ass im Ärmel, eine brandneue Art der Kämpfe. In Battle Royale treten bis zu vier Spieler gegeneinander an. Gleichzeitig und ohne ein bestimmtes Ziel. Jeder der vier Trainer schickt nacheinander drei Pokémon in den Kampf. Sind alle Begleiter eines Herausforderers besiegt, endet der Kampf und der Gewinner wird anhand der Anzahl der Pokémon ermittelt, die jeder Spieler im Kampf besiegt hat und die jedem verbleiben. Ganz schön spannend, aber genauso wuselig. Bleibt nur zu hoffen, dass sich bei Online-Kämpfen dieser Variante nicht zuerst mehrere Leute miteinander verbünden, um ihre Chancen zu erhöhen.

Gib mir Magearna!

Pokémon Sonne und Pokémon Mond verfügen erstmals über eine besondere Funktion, die den Spieler QR-Codes scannen lassen. So soll sich auch endlich das mysteriöse Magearna schnappen lassen. Genauere Details über eine Verteilung dieser Codes, bleibt uns Nintendo aber noch schuldig.

Tag oder Nacht

Last, but not least: Die titelgebenden, legendären Pokémon Solgaleo und Lunala erhalten eine alternative Form, die sich an deren Thematik orientiert. Solgaleo nimmt demnach die sogenannte Sonnenaufgangsphase und Lunala die Vollmondphase an.

Viele neue Infos, die erstmal verdaut werden wollen. Die Pokémon sind wohl allesamt den Gebieten der ersten Stunden im Spiel zuzuordnen, also weniger spektakulär. Aber es bleiben ja noch ihre bislang unbekannten Entwicklungen und wahrscheinlich jede Menge andere Vertreter der Taschenmonster, von denen wir noch gar nichts wissen. Wer sich nochmal ein wenig über die Spielwelt Alola und die legendären Pokémon dort informieren möchte, kann das genau HIER tun.


An dieser Stelle einfach mal vielen Dank an Nintendos Reggie, der es sich nicht nehmen ließ, zu Beginn der Pressekonferenz an die vielen Opfer des Attentats von Boston zu erinnern und der den ganzen Tag über Solidarität zeigte. Das hatte in diesen Tagen nicht jeder drauf.

About author

Dennis

Games-Magger Dennis findet gerne mal die Nadel im Heuhaufen und legt sie dann auf die Goldwaage. Wahre Liebe darf auch kritisieren. Heimisch auf Xbox One und Nintendo 3DS.

Loading...