Plantronics 800LX bei uns im Test

0

Das RIG 800 konnten wir nun für einige Wochen testen und haben den Versprechungen, die Plantronics dem Headset zuschreibt, auf den Zahn gefühlt. Akkulaufzeit von über 24 Stunden, Dolby Atmos Unterstützung und ein angenehmes Tragegefühl sollen den Hardcore Gamer von dem kabellosen Headset überzeugen.

 Ähnliches Foto

Das RIG 800LX ist das akutelle Topheadset aus der RIG Serie von Plantronics. Im Lieferumfang enthalten ist das Headset, ein USB-Adapter, welcher für die drahtlose Verbindung zuständig ist und ein Micro-USB Kabel, das zum Aufladen des Headsets benötigt wird. Beim ersten betrachten macht das RIG800LX einen qualitativ guten Eindruck, obwohl sehr viel Plastik im Spiel ist. Es lässt sich in alle Richtungen gut beugen ohne es zu beschädigen.

Die Bedienelemente für Lautstärke und den On-Off Schalter befinden sich auf der Rückseite des linken Hörers. An der Unterseite des rechten Hörers berfindet sich der Knopf für die vier verschiedenen Soundmodi (Pure, Seismic, Intensify und Vocal).

Das felxible Mikrofon ist ein- und ausklappbar und teilt dem Anwender per akustischen Signal mit, dass das Mikrofon stummgeschalten ist. Beim Einschalten des Headsets hört der Nutzer ebenfalls eine Stimme, die einen über die Verbindung und den Ladestand des Akkus informiert, dabei sind die Stufen (High/Medium/Low) die Akkustände.

 

Einrichtung

Um das RIG800LX mit dem PC zu verbinden, steckt ihr die die USB-Box in einen eurer USB-Ports am PC. Dann drückt ihr auf der Box den Pairing-/Verbindungsknopf und betätigt danach den On-Off Schalter am Headset nach oben.

Um Dolby Atmos zu aktivieren müsst ihr euch zunächst das Programm in eurem Microsoft Store herunterladen (Windows 10 erforderlich!). Danach gebt ihr den mitgelieferten Code ein und erhaltet eine Dolby Atmos Lizenz. Nach der Aktivierung geht ihr in euer Windows-Wiedergabegeräte-Menü und wählt euer RIG800 aus und öffnet die Eigenschaften. Im Menüpunkt „Spezial“ kann dann Dolby Atmos ausgewählt werden.

Aber was ist eigentlich Dolby Atmos?

 

Dolby Atmos ist eine verbesserte Art des Surround-Sounds. Es simuliert eine realitätsnahe Geräuschkulisse, indem der Klang objektbezogen wiedergegeben wird. Passiert etwas links oder rechts von Empfänger, wird es auch nur dort abgespielt. Somit entsteht ein extrem realistischer 3D Klang, der vor allem beim Spielen immens neue Gaming-Erfahrungen liefert. Spiele, wie Overwatch unterstützen das Format bereits und bieten Dolby Atmos Sound Einstellungen an.

 

Verbindung und Akkulaufzeit

Nach Kopplung des Headsets kann es bis zu 10 Meter (Herstellerangabe) ohne Abbruch der Verbindung das Tonsignal senden. Erst durch mehrere Wände oder zu große Entfernungen kommt es zur Trennung des Sounds. So lag der Maximale Abstand bei uns im Test (ohne Hindernisse im Weg) bei circa 15-20 Metern Entfernung bis das Signal unterbrochen wurde.Bildergebnis für RIG 800LX

Beim Akku gibt Plantronics eine Laufzeit von 24 Stunden an. Mit einem 1.500mAh Akku wird diese Zeit auf jeden Fall erreicht und konnte bei uns im Test auch länger als 24 Stunden durchhalten. Nach Ausschalten des Computers schaltete sich das Headset nach einigen Minuten von selbst aus.

 

Tragekomfort

Auch für große Köpfe ist das RIG800LX geeignet. Das Headset kann gleich in zwei Wegen in der Größe angepasst werden. Dabei kann der selbstregulierende Bügel und einer von drei Vorrichtungen an der Außenseite des Headsets genutzt werden.

Die Ohrmuscheln sind mit einem Stoffüberzug ausgestattet und bieten einen wirklich angenehmen Tragekomfort. Auch nach langen Spielesessions ist kein Scherz durch Druck spürbar.

 

Mikrofon

Bildergebnis für RIG 800LX

Wie auch bei anderen Plantronics Headsets ist das Mikrofon das schwächste Glied. Das verständigen läuft an sich sehr rund und andere Mitspieler verstehen uns recht gut, aber in einigen Belangen war das Mikrofon zum Teil zu leise. Man kann hier nicht das Non-Plus-Ultra Mikrofon erwarten, aber für die gängige Kommunikation mit Freunden und Mitspielern, ist das Mikrofon in Ordnung.

Sound

Das RIG 800LX ist mit 40-mm-Treibern und Bassreflexrohren ausgestattet. Dabei geht der Frequenzgang von 20hz bis 20kHz. Ein guter und trockener Bass lässt uns ein voluminöses Sounderlebnis verspüren und auch bei hohen Tönen kommt das 800LX gut mit. Keine Verzerrung und gut aufgelöste Höhen runden die Qualität des 800LX gut ab.

Im Gegensatz zu dem RIG 600, dass wirklich sehr gut isoliert ist und wenig Töne nach draußen lässt, ist beim RIG 800LX die Isolierung weniger gut, sodass wir Geräusche von außen stärker wahrnehmen und auch unser Umfeld mehr vom PC-Sound wahrnehmen können.

Wie bereits erwähnt, gibt die Dolby Atmos Unterstützung dem 800LX nochmal einen kleinen Boost welcher noch mehr aus dem Headset rausholt.

 

8.3
Ohrgasmus!

Mit Dolby Atmos ein guter Griff

Nach meinem mehrwöchigen Test ist das RIG 800LX zu meinem Hauptheadset geworden. Soundqualität und Laufzeit überzeugen mich sehr und machen Spaß.

Die drahtlose Verbindung ist einwandfrei und Verzögerung oder sonstige Störungen sind im Test nicht aufgetreten. Auch beim Weg zum Kühlschrank und zurück weiß ich immer noch, was meine Kollegen besprechen oder was Soundmäßig bei mir am PC passiert.

Der Sound überzeugt mich auf ganzer Linie und kann dank Dolby Atmos noch mehr Potenzial rausholen. Mit guten Bässen, klaren Höhen und Tiefen ist das Sounderlebnis sein Geld allemal wert. Die realistische 3D Wiedergabe hilft bei Spielen die vom Sound abhängig sind (CS:GO, PUBG oder auch BO4:Blackout), aber auch im allgemeinen entsteht eine viel realistischere Klangkulisse in den getestet Spielen. Auch die verschiedenen Soundmodi können am Ende den letzten Tropfen aus Musik und Spielen holen und runden das Headset im Gesamten ab.

Beim Mikrofon hapert es Ende ein wenig, aber wer es für den allgemeinen Spielealltag mit Freunden nutzt, wird am Ende nicht enttäuscht!

  • Design 8
  • Sound 9
  • Mikrofon 6
  • Akkulaufzeit 10