PES 2013 im Test

Konami legt vor und spielt mit PES 2013 den ersten Ball im ewigen Duell um die Fußball-Krone auf den Konsolen und den PC. Jedes Jahr duellieren sich PES und FIFA, und wollen möglich den Meistertitel für sich einsacken. Konami will mit vielen Verbesserungen, neuen Möglichkeiten und anderer Steuerung endlich ganz oben stehen. Wir haben uns die Xbox 360 Version von PES 2013 angeschaut und gegen den virtuellen Ball getreten.

Auch in diesem Jahr will PES wieder gut aussehen und bereit sein für den Kampf um das beste Fußballspiel. Mit Christiano Ronaldo auf dem Cover fängt es auf jeden Fall schon mal ganz gut an, weil der sieht ja nicht wirklich aus wie eine Vogelscheuche. Ausgerüstet mit einigen neuen Lizenzen sowie der deutschen und französischen Nationalmannschaft will Konami die Herzen der Fußballfans höher schlagen lassen. Leider gibt es im deutschen Bereich nur zwei lizenzierte Mannschaften. Neben dem obligatorischen FC Bayern München sind das diesmal noch die Kicker vom FC Schalke 04. Auf die deutsche Bundesliga müssen wir leider, wie immer, verzichten. Dafür sind aber noch andere großartige Ligen und Vereine mit dabei. Außerdem gibt es, nur bei PES, die Champions sowie die Euro-League. Diese bringen alles mit was dazugehört. Von der offiziellen Musik bis hin zu den kleinsten Grafik-Details. Das ist wie immer sehr gut gemacht und setzt dem Spiel schon mal eine besondere Krone auf. Und vielleicht kann Schalke 04 hier ja auch mal die Champions League gewinnen.

Wir haben in unserem ersten Testkick mal direkt das kommende Bundesliga Highlight zwischen Schalke 04 und Bayern München nachgespielt. Leider findet das nicht in der Veltins Arena statt, die ist im Spiel nämlich leider nicht dabei. Doch wir wollen mal nicht kleinlich sein und spielen auch gerne in einem anderen stimmungsvollen Stadion. Und da geht es eigentlich schon los: Die Stimmung ist nicht wirklich so als würde ein Spitzenspiel anstehen. Auch diesmal ist das Publikum wieder nur eine Randerscheinung und geht nicht wirklich mit. Auch das Aussehen der Zuschauer erinnert wieder nur an Pappkameraden, das sollte in der heutigen Zeit einfach besser aussehen. Immerhin pfeifen sie den Gegner bei Ballkontakt aus oder werden lauter wenn ihr euch dem Strafraum nähert. Richtige mitreissende Stimmung sieht aber anders aus. Die können auch die beiden bekannten Kommentatoren Hansi Küpper und Wolff Fuss nicht verbreiten. Mit den ewig gleichen Sprüchen werden sie irgendwann einfach nur nervig. Interessant war, dass sie beim Spielstand von 0:0 von einem Zwei Tore Rückstand gesprochen haben. Aber vielleicht war die Party vor dem Spiel ein bisschen länger. Aber das sind alles nur Kleinigkeiten, die das eigentliche Spiel nicht wirklich schlechter machen. Man ist es ja schon vom Vorgänger gewohnt.#

Zurück zum Spiel, wo die Schalker und die Bayern noch nicht mit allen Spielern im Kader auftreten. Die Neuverpflichtungen Affeley von Schalke und Martinez von Bayern sind auf jeden Fall nicht in der Aufstellung zu finden. Das könnt ihr aber jederzeit im Editier-Modus ändern, der auch diesmal wieder sehr gut ausgefallen ist. Von Spielern, Vereinen, Stadien bis hin zu Turnieren könnt ihr alles nach euren Vorlieben verändern. Und die aktuellen Daten der lizenzierten Vereine werden mit Sicherheit noch mit einem DLC nachgereicht. Zur Veröffentlichung von PES 2013 gibt es auch direkt das erste kostenlose Datenupdate, welches drei neue Stadien und 37 neue Trikots ins Spiel einfügt. Auf Dauer soll das Spiel so immer auf den neuesten Stand gehalten werden. In unserem Testkick gegen die Bayern geht es nach dem Anstoss direkt zur Sache. Ein toll animierter Arjen Robben startet auf der rechten Seite durch und erzielt nach gefühlten 2 Sekunden das 0:1. Hallo? Was ist das denn? Unmut macht sich breit, wo war denn da unsere Abwehr? Doch so schnell geben wir nicht auf und wir wagen den Gegenstoss. Das Spiel läuft definitiv flüssiger als der Vorgänger und die Animationen der Spieler sehen viel besser aus als vorher. Da bewegt sich ein Badstuber wirklich wie ein Stock und Joel Matip wie einer aus der Augsburger Puppenkiste. Dafür glänzen aber Mario Gomez oder Jan Huntelaar (so nennt ihn Wolff Fuss im Spiel) mit geschmeidigen und typischen Bewegungen. Und dieser Huntelaar sorgt auch wenige Minuten für unseren ersten Treffer in PES 2013. Aus der Drehung in das lange Eck, unhaltbar für Manuel Neuer.

Die Freude ist auch bei Nichtbeteiligten zu spüren und wird mit einem kräftigen “Ruhe da” gekontert. Doch wir wollen einen weiteren Treffer. Mit der neuen PES Full Control Steuerung gibt es ab sofort auch manuelle Kontrolle über Schüsse, Pässe, Ballannahmen, Doppelpässe und Zweikämpfe. Das klappt erstaunlich gut, auch wenn ihr dort eine gewisse Einarbeitungszeit benötigt. Habt ihr das aber einmal herausbekommen, dann ist ein Spielzug genialer als der andere. Und Badstuber und Co. können nur noch staunen. Mit der Pro Active AI wird die künstliche Intelligenz auch weiter nach oben geschraubt. Eure Mitspieler stehen nicht mehr einfach nur rum und warten auf den Ball, sondern denken jetzt auch richtig mit. So wird das taktische Spiel plötzlich ganz anders und bringt besondere Spielzüge hervor. Auch die Torwart KI wurde verändert, obwohl er bei einigen Situationen immer noch nicht Herr der Lage zu sein scheint. Wir machen weiterhin das Spiel und befinden uns mittlerweile in der 36. Spielminute. Ein langer Ball von Keeper Lars Unnerstall und Ibo Affelay steht plötzlich allein vor Manuel Neuer. Schweisstropfen auf unserer Stirn deuten an: Jetzt wird es spannend. Doch wir scheitern mit einem Schüsschen in die Arme des Nationaltorwarts. Und wieder wird es laut und der Konter von gegenüber lässt nicht lange auf sich warten. Leider auch von den Bayern. Elfmeterkönig Bastian Schweinsteiger setzt zum Konter an und lässt Neustäder wie eine Slalomstange aussehen. Ein geschickter Pass auf Fönwelle Mario Gomez und schwupps steht es 1:2.

Das kann doch so nicht weitergehen. Die Halbzeit ist angebrochen, wir müssen uns erstmal erfrischen. Unser Fazit bisher: PES 2013 sieht deutlich besser aus, macht deutlich mehr Spaß und ist auch deutlich realistischer geworden. So muss das sein. Bringt ja auch nichts wenn wir den Gegner mit 12:0 aus dem Stadion ballern. Wir haben vorsichtshalber mal gewechselt in der Pause und den jungen Julian Draxler ins Spiel gebracht. Dieser bewegt sich nicht nur genauso wie er, er sieht auch haargenau so aus wie er. Hoffentlich spielt er auch so. Und das macht er auch. Eine wunderbare Ballannahme und ein Pfund aus 25 Metern lassen Manuel Neuer keine Chance. Der Ausgleich ist gefallen, was für eine Bude. Wir springen von der Couch auf und bejubeln den Treffer als wenn er in einem echten Spiel gefallen wäre. Wenn die Zuschauer schon keine Atmosphäre rüberkommen lassen, dann machen wir das eben selbst. Am Ende bleibt es bei einem guten 2:2 Unentschieden, womit beide Seiten zufrieden sein können.

Zu den weiteren Spieloptionen von PES 2013 zählt neben der Champions League und der Copa Libertadores auch noch die Meister Liga und die Welt des Fußballs. Hier könnt ihr von ganz unten nach ganz oben kommen und der kommende Superstar werden. Das ganze erinnert an die Vorgänger-Versionen und wurde nur durch einige Kleinigkeiten verändert. Die Euro League ist auch noch dabei, ist aber nicht mehr als eigenständiges Turnier anwählbar sondern nur noch im Meister-Liga Modus verfügbar. Neben der spanischen Liga ist auch die holländische und die französische Liga voll lizenziert dabei. Auch die italienische und brasilianische Liga ist dabei, allerdings ohne Logo und Name der Liga.

Natürlich dürft ihr euch auch online duellieren und um Punkte und Tore kämpfen. Habt ihr euren Online-Pass aktiviert kann es auch direkt losgehen. Im Spielmenü findet ihr auch die Option Xbox Live Party, wo ihr direkt mit euren Freunden zusammen spielen und chatten könnt. Eine spaßige Angelegenheit die euch schnell zusammenbringt. So ist der nächste langweilige Abend gerettet. Um das ganze Spiel genauer kennenzulernen, empfehlen wir euch übrigens die Trainingsoption, die euch genau mit der Steuerung vertraut macht. So lernt ihr alle Tricks und Kniffe des Spiels kennen und seit bereit für euren Gegner.

Fazit:

PES 2013 ist wieder ein Anwärter auf den Meistertitel und muss sich überhaupt nicht vor dem Konkurrenten aus dem Hause FIFA verstecken. Unserer Meinung nach sind sie diesmal so nah wie nie dran am Titel und fordern den Platzhirsch FIFA 13 diesmal extrem heraus. Die neue Steuerung, die intelligenten Spieler und die neuen Animationen machen Lust auf mehr. Leider ist das Publikum immer noch nicht wirklich richtig dabei und verbreitet keine echte Stadionatmosphäre. Alles andere ist gelungen und bringt jeden Fußball-Fan ins Schwärmen. Das mit den Lizenzen ist immer ein Knackpunkt, ändert aber nichts am vorhanden Spielspaß.

Wertung:

Gut