Pagan Online bei uns im Preview

Wächst hier eine Diablo-Konkurrenz heran?

0

Mad Had Games und Wargaming schicken uns mit Pagan Online in ein neues Action-RPG das sich aktuell auf dem PC via Steam im Early Access befindet. Die ungewöhnliche Steuerung und das Augenmerk auf Crafting heben den Titel vom üblichen Genrestandard ab. Zeitgleich gibt es aber auch noch Baustellen an denen die Entwickler arbeiten sollten.

Ob das Ding Spaß macht und bereits im frühen Entwicklungsstadium mit den Platzhirschen Diablo 3 und Path of Exile mithalten kann klärt unser Preview.

Eine eigenartige Charaktererstellung

Wie üblich starten wir auch in Pagan Online mit der Charaktererstellung. Zu Beginn stehen uns drei unterschiedliche Charaktere/Klassen zur Verfügung. Da hätten wir einen klassischen Nahkämpfer, einen Zwerg – der als Tank dient und eine Dame die uns an Fury aus Darksiders 3 erinnert.

Hier betäuben wir mit unserem Tank eine ganze Gegnerhorde.

Bei der Auswahl solltet ihr euch richtig Zeit lassen und gut überlegen, denn die Wahl bleibt euch „ewig“ erhalten. Um weitere Helden freizuschalten benötigen wir nämlich Scherben. Diese Scherben lassen sich in der Spielwelt selbst sammeln. Sie droppen bei unterschiedlichen Gegnergruppen beziehungsweise bei Bosskämpfen.

Je nachdem welchen Charakter wir als nächsten spielen möchten benötigen wir in der Regel 50 bis 60 Scherben – und diese zu sammeln das dauert. Erinnert uns leider an gängige „Free2Play“-Modelle, dies sollten sich die Entwickler, unserer Meinung nach nochmals überlegen.

Unterschiedliche Fähigkeiten für die Helden

Hier sehen wir unser Inventar, die Lagertruhe als auch unsere Charakterwerte.

So umständlich die Heldenfreischaltung funktioniert so abwechslungsreich spielen sich die Konsorten. Grundsätzlich verfügt jeder Charakter über eine Standardattacke sowie über eine defensive Möglichkeit [Schild, Ausweichsprung].

Dazu gesellt sich ein sekundärer Angriff, drei weitere Spezialattacken oder Buffs und eine ultimative Attacke.

Gesteigert werden diese Varianten in unserer Basis, dazu benötigen wir vor allem eines, Materialien.

Hier befinden wir uns im Crafting-Bildschirm

Crafting ist das A und O

Das Crafting steht in Pagan Online im Mittelpunkt. Die unterschiedlichen Materialien erhalten wir von Gegnern, bei Bosskämpfen und aus Belohnungspaketen – die wir beispielsweise für den Abschluss von Missionen oder bei einem Login erhalten.

Natürlich droppen auch genügend Waffen und Rüstungsteile aber wirklich brauchen tun wir diese nicht. Wie üblich gibt es die Gegenstände in unterschiedlichen Qualitätsstufen, von Weiß bis Orange. Besonders die weißen Gegenstände sollten wir in unserem Lager aufbewahren, diese benötigen wir schließlich fürs Craften der Waffen und Rüstungsteile.

Hier befinden wir uns im Crafting-Bildschirm.

Das Crafting selbst findet ebenfalls in unserer Basis statt. Um etwas bauen zu können benötigen wir Blaupausen, diese werden von den Gegnern gedroppt. Nun legen wir die Blaupause, ein weißes Item und die benötigten Materialien in die dafür vorgesehenen Slots.

Kurz danach können wir unser Werk bestaunen und gegebenenfalls ausrüsten.

Der erste richtige und vor allem herausfordernde Bosskampf wartet am Ende von Akt 2 auf uns.

Alleinstellungsmerkmale und Ausblick

Äußerst ungewöhnlich für ein Action-RPG ist die Steuerung in Pagan Online. Wir bewegen unseren Helden nämlich mit den WASD-Tasten durch die Spielwelt. Mit der Maus steuern wir lediglich die Angriffe, beziehungsweise deren Richtung.

Vermutlich wird hier schon auf eine Konsolenumsetzung gedacht. Diese Steuerungsvariante ist natürlich wesentlich einfacher für die Konsole anzupassen, unserer Meinung nach aber nicht so geschmeidig wie der Genre-Standard.

Trailer:

Aktuell können wir in Pagan Online nur als Solist unterwegs sein. Zukünftig soll ein Koop-Modus, für bis zu vier Spieler, und weitere MMO-Elemente via Patch nachgeliefert werden.

Die Story selbst wird sich über sieben Kapitel [Akte] spannen. Der Titel wird als Vollpreisspiel veröffentlicht, deshalb haben die Entwickler den Premium-Shop bereits entfernt. Ein Abo ist außerdem nicht notwendig, künftige DLCs wurden bereits bestätigt.

Trailer #2:

Fazit:

Aus Pagan Online könnte durchaus eine Alternative zu Diablo und Co. entstehen. Wer ein neues Action-RPG sucht oder ein Fan des Genres ist kann bereits jetzt zuschlagen.

Die Steuerung wird sich vermutlich nicht mehr ändern aber vielleicht stellen die Entwickler ja künftig eine reine Maussteuerung als Alternative bereit. Ihr müsst zudem gerne Craften, dann werdet ihr hier fündig.

Wünschen würden wir uns noch eine Überarbeitung der Heldenfreischaltung, diese ist unserer Meinung nach zu umständlich.