NVIDIA TEGRA SPEZIAL AKTION TEIL 5 – ARMA TACTICS IM TEST

In unserem fünften NVIDIA Tegra Spezial geht es diesmal um den Taktikshooter ARMA Tactics. Der rundenbasierte Shooter aus dem HauseBohemia Interactive will besonders durch seine PhysX Unterstützung glänzen und Fans von rundenbasierten Strategie-Spielen stundenlange Unterhaltung bieten. Ob das wirklich umgesetzt werden kann, wird euch unser Test zum Spiel sagen können.

In ARMA Tactics kommt die bekannte ARMA-Reihe vom PC endlich auch auf die mobilen Plattformen. Nun ist es endlich unterwegs möglich ein vierköpfiges Special Forces Team unter seine Fittiche zu nehmen. Das rundenbasierte Nahkampf-Strategie Spiel bietet neben einer unglaublich gut aussehenden Grafik auch noch eine ganz spezielle PhysX Unterstützung. Dadurch wird dem Spiel noch mehr Realismus eingehaucht. Das fällt besonders beim Ableben eurer Gegner auf, sie fallen jetzt nicht mehr wie ein Baumstamm auf den Boden. Doch der Hauptaugenmerk liegt bei ARMA Tactics auf die richtige Strategie. Jeder Zug sollte gut überlegt sein. Eure Gegner sind nicht nur gut ausgerüstet, sie verstecken sich auch vor euch.

Die Gegner kommen dabei aus allen verschiedenen Ecken. Mal handelt es sich um eine unorganisierte Verbrecherbande oder eine erfahrene Söldner-Truppe. Einfaches Ballern bringt euch kein Stück weiter. Die Touch-Steuerung von ARMA Tactics ist zu Anfang ein wenig gewöhnungsbedürftig. Besonders die Kameraführung macht ein wenig Probleme. Nach einer Weile habt ihr das aber im Griff und alles im Überblick. In der ersten Mission könnt ihr auch erstmal mit der Steuerung vertraut machen und müsst noch nicht ganz so viele schwierige Aufgaben meistern. Das ändert sich jedoch später und das Spiel bekommt einen knackigen Schwierigkeitsgrad. Jede Einheit von euch darf zwei Züge ausführen. Wie schon oben erwähnt, solltet ihr also genau wissen was ihr als nächstes machen wollt. Eurer Team kann zu Anfang natürlich noch speziell ausgerüstet werden. So wählt ihr verschiedene Waffen aus, die ihr später mitführen wollt. Auch eigene Missionen können erstellt werden, was allerdings erst später freigeschaltet wird.

Wer noch nie ein rundenbasiertes Strategiespiel gespielt hat, wird sich auch später nicht zurechtfinden. Hier werden besonders die Fans der ARMA Reihe angesprochen. Und dank dem NVIDIA  Tegra-3-SoC dürfen diese sich auf tolle Grafiken und Animationen freuen. Leider ist das Spiel bislang nur in englischer Sprache erhältlich. Die Entwickler von Bohemia Interactive haben aber schon ein Update angekündigt. Auf dem Nexus 7 macht das Spiel aber auch so Spaß und bringt langfristige Unterhaltung. Manchmal reagiert euer Team allerdings nicht so wie ihr wollt und ihr habt euren Zug verbraucht. Das ist an manchen Stellen ein wenig nervig und sorgt für ein paar Frustmomente im Spiel.

Ebenfalls nicht ganz so gelungen sind die Soundeffekte im Spiel. So hören sich die Explosionen und Waffengeräusche ein wenig seltsam an. Die Hintergrundmusik dagegen ist perfekt und passt sich dem Geschehen an. ARMA Tactics ist übrigens als Launch-Titel für das NVIDIA Project Shield geplant und soll dann noch eine Stufe besser aussehen. Wir sind natürlich sehr gespannt, ob das noch getoppt werden kann. Für ein mobiles Spiel ist dieser Titel gelungen und macht auch nach mehreren Stunden immer noch Laune. Fünf verschiedene abwechslungsreiche Missionen erwarten euch, später sollen noch weitere folgen.

Fazit:

ARMA Tactics ist ein rundenbasierter Taktik-Shooter, der nun endlich auch unterwegs spielbar ist und dabei auch Spaß macht. Das Spiel ist für 3,79 € im Google PlayStore erhältlich und bietet neben einer tollen Grafik auch geschmeidige Animationen und abwechslungsreiche Missionen. Schade nur, dass das Spiel bislang nur in englischer Sprache erhältlich ist. Ein Update ist aber angeblich schon geplant. Besonders Fans der ARMA-Reihe können bedenkenlos zuschlagen.

Wertung:

Gut