Mit dem Discovery Mode bei Assassins Creed virtuell das Alte Ägypten entdecken

0

Mal ehrlich, wer von uns weiß den wirklich etwas über Ägypten. Natürlich ist Ägypten eines der beliebtesten Reiseziele der deutschen Urlauber und diejenigen die für Ihren Urlaub eine Reise dorthin gebucht haben konnten sicher eine unvergessliche Zeit am Roten Meer verbringen oder auch eine Tour zu den sagenumwobenen Pyramiden unternehmen. Aber im Vergleich zu anderen alten Zivilisationen wie Rom oder Griechenland fällt unser allgemeiner Wissensstand dann doch in der Regel sehr spärlich aus. Da hilft es auch nicht, dass man in der Schule sich einige Stunden mit dieser frühen Hochkultur beschäftigen musste. Was vielen sicher ein Begriff ist sind einige der verschiedenen Gottheiten des alten Ägyptens. Ra der Sonnengott oder Seth als Gott der Unterwelt sind Namen die immer wieder in Filmen aber auch in Spielen auftauchen. So ist z.B. in fast jedem Online Casino Book of Ra ein Automatenspiel das quasi zur Grundausstattung gehört. Doch auch wenn dieses Spiel das alte Ägypten zum Thema hat gibt es nur wenig Informationen über die Zusammenhänge zwischen den Göttern und die Kultur dieser frühen Hochkultur.

Interessanterweise ist nun gerade ein weiteres Computerspiel das sich aufmacht um diesen Missstand zu beheben und dem Spieler weitgehende und leichtverständliche Einblicke in eine Kultur zu geben, die bereits 3000 Jahre vor Christus zu einer am weitesten entwickelten Ihrer Zeit gehörte.

Die Blütezeit des alten Ägyptens

Ägypten verfügte während seiner Hochzeit wie auch andere Zivilisationen – zum Beispiel die Kelten oder die Chinesen über eine Vielzahl an Göttern. Aber das war es natürlich nicht was diese Kultur zu etwas besonderen machte. Ebenso wenig die Tatsache das der Pharao eine Art Gottkönig darstellte. Auch das gab es in vielen anderen weniger bedeutenden Zivilisationen. Nein was Ägypten von anderen zum Teil auch weit weniger entwickelten Kulturen abhob war neben der Entwicklung der Stände innerhalb der Gesellschaft die perfekte Organisation in vielen Teilen des alltäglichen Lebens. So besaß jeder Ägypter unabhängig von seinem sozialen Status oder Beruf seine festgelegten Rechte und Pflichten. Der Bauer musste die Felder bewirtschaften hatte aber – ähnlich wie ein Handwerker das Recht auf festgelegte Mengen an Nahrung und Werkzeug. Selbst der Wesir – der Statthalter des Pharaos konnte für sich festgesetzte Abgaben einfordern. Musste aber im Gegenzug klar definierte Aufgaben sowohl gegenüber dem Pharao wie auch gegenüber den unteren Ständen erfüllen. Erleichtert wurde diese Aufgabenverteilung durch die Bildschrift – den sogenannten Hieroglyphen. Natürlich verfügten auch andere Zivilisationen über eine eigene Schrift. Die Sumerer zum Beispiel entwickelten ihre eigene Keilschrift, aber es war gerade die organisatorische Effizienz die dafür sorgte das das Volk der Ägypter weitaus bedeutender wurde wie andere Zivilisationen in näherer Umgebung.

Der Discovery Mode bei Assassins Creed

Genau das ist es was bei Assassins Creed dem Spieler im Discovery Mode verdeutlicht wird. Der Spieler kann sich hier frei in der Welt einer längst vergangenen Zeit bewegen und selbst sehen zu was dieses Volk im Großen wie auch im Kleinen im Stande war. Natürlich hat man so die Möglichkeit die Pyramiden zu sehen. Aber gleichzeitig kann der Spieler zum Beispiel sehen wie die tonnenschweren Blöcke für den Bau der Pyramiden transportiert und bewegt wurden. Schreibtische und Papyrus zeigen das auch schon bei diesen Arbeiten alles genau aufgeschrieben und katalogisiert wurde und wenn die Spieler es möchten können Sie auch einen Blick in die Wohnhäuser der Arbeiter werfen um zu sehen wie ein Handwerker, ein Fischer oder ein Bauer zu dieser Zeit wohl gelebt haben könnte.

Das alles verschafft dem Spieler einen weitaus plastischeren Eindruck über das Leben im alten Ägypten als man durch Schulbuchwissen vermittelt bekommen kann. Natürlich wird dem Spieler bei Assassins Creed nicht haargenau erklärt wo und wie welches Werkzeug zum Einsatz kommt oder Welche Rechte und Pflichten Handwerker und Bauern hatten aber man kann sich durch den Discovery Mode durchaus ein recht genaues Bild davon machen wie es zur Zeit des alten Ägyptens wohl an den Ufern des Nils ausgesehen haben könnte. Und gerade dieses Gesamtbild ist es was bei vielen Spielern die Faszination für dieses Stück Geschichte neu wiederaufleben lässt. Assassins Creed schafft somit etwas das vielen Schulen nicht gelingt. So gesehen könnte man den Discovery Mode dieses Spieles wohl getrost als pädagogisch wertvoll bezeichnen. Bleibt zu hoffen das auch andere Spieleentwickler solche Zusatzfunktionen für ihre Spiele ermöglichen.

Foto:Ubisoft