Mehr Gaming-Power: Aufrüsten lohnt sich fast immer

0

Es gibt viele gute gründe dafür einen Gaming-PC aufzurüsten und regelmäßig mit neuen Komponenten auszustatten, insbesondere dann, wenn man neue Spiele jederzeit mit den höchsten Grafikeinstellungen spielen will. Die Anforderung neuer Gaming Titel steigen Jahr für Jahr und somit ist es unumgänglich, von Zeit zu Zeit für mehr Power in seinem PC zu sorgen. Doch was genau zählt eigentlich zum Aufrüsten und was gilt es in diesem Zusammenhang zu beachten?

Generell gibt es drei Möglichkeiten den Rechner leistungsstärker zu machen. Um eine Verbesserung der Spielleistung zu erzielen, können CPU, Grafikkarte oder auch der Arbeitsspeicher ausgetauscht, bzw. erweitert werden.

Neues Herzstück – die CPU

Wenn eine neue CPU zum Einsatz kommen soll, ist in der Regel auch ein neues Mainboard erforderlich. Eine Gaming CPU sollte in der Regel einige Jahre in Betrieb sein, nach einer solchen Zeitspanne existieren längst wieder neue CPU´s welche nicht mehr auf die alten Sockel passen. Wer längerfristig von einer stärkeren CPU profitieren möchte,kann seinen PC mit leistungsstarken Mainboards von Mindfactory ausstatten.  Alternativ lässt sich natürlich auf eine gebrauchte CPU zurückgreifen, welche auf den alten Sockel passt, in den meisten Fällen ist dies aber keine lohnenswerte Option.

Grafik-Update

Je nach Spiel ist die Grafikkarte wesentlich mehr für ein flüssiges Gameplay verantwortlich als die CPU. Die Grafikkarte lässt sich schon mit deutlich weniger Aufwand wechseln, der PCIe-Standard sorgt hier dafür, dass ein Austausch des Mainboards nicht zwingend notwendig ist, sofern die aktuelle CPU also noch ausreicht, kann diese problemlos beibehalten werden. Beachten sollte man allerdings die Form der Grafikkarte. Hierfür ist es hilfreich den zur Verfügung stehenden Platz auszumessen und auch die Höhe mit einzukalkulieren. Gerade wenn die Festplatte über einen großen Kühler verfügt, kann es unter Umständen zu Platzproblemen kommen. Der Einbau der Karte in den dafür vorgesehenen Slot ist simpel und kann ohne technische Hilfsmittel durchgeführt werden. Zu viel kraft sollte man aber nicht aufwenden, um keine Teile zu beschädigen.

Die einfachste Art für mehr Leistung

Am einfachsten und kostengünstigsten ist das Aufrüsten des Arbeitsspeichers. In den vergangenen Jahren sind die Preise für RAM-Riegel stetig gefallen, so dass sich hier schon mit wenig Geld eine deutliche Performance Steigerung erzielen lässt. 16GB RAM sollten es heute mindestens sein, ob dabei zwei oder vier Riegel zum Einsatz kommen sollen, hängt immer auch von dem Zusammenspiel der Komponenten ab. In jedem Fall sollte bei der Aufrüstung von RAM darauf geachtet werden, dass immer nur baugleiche Riegel desselben Herstellers eingesetzt werden, um die bestmögliche Performance herauszuholen. Unterschiedliche Riegel verschiedener Hersteller können Probleme beim Zusammenspiel verursachen.

Aufrüsten ist sicherlich immer auch eine Budgetfrage. Generell empfiehlt es sich, Komponenten erst dann auszutauschen, wenn sie einen bestimmten Zeitzyklus durchlebt haben und eine wesentlich bessere Produktserie auf dem Markt ist. Um nicht alle paar Jahre gleich ein neues System kaufen zu müssen, lohnt sich in den meisten Fällen der schrittweise Austausch von einzelnen Komponenten. So kann das System durch leichte Anpassungen Stück für Stück leistungsfähiger gemacht werden und aktuelle Games können stets auf hohen Einstellungen gezockt werden.

Hinterlasse einen Kommentar