Marvel’s Spider-Man – So besiegt ihr ALLE Bosse

So werden auch die Sinister-Six kein großes Problem!

0

Wer von Sonys Exklusivtitel „Marvel’s Spider-Man“ noch nichts mitbekommen hat, war die letzten zwei Wochen wohl im Tiefschlaf. Wir erklären euch heute wie ihr alle Bosse (inklusive zwei geheimer) problemlos zur Strecke bringen könnt: 


! Achtung Spoiler ! Bevor wir nun beginnen möchte ich an dieser Stelle eine ganz große Spoiler-Warnung aussprechen, denn im folgenden Artikel werden ausnahmslos alle bekämpfbaren Bosse im Spiel enthalten sein. Wenn ihr euch also keine Story-Wendungen versauen wollt, dann solltet ihr jetzt am besten umkehren.

1. Wilson Fisk a.k.a. King Pin

Der King Pin Boss-Kampf ist eine der ersten „Hürden“, die das Spiel für euch bereithält. Da hier gerade frisch aus dem Tutorial raus seid ist er nicht sehr anspruchsvoll, einen kleinen Guide haben wir natürlich trotzdem.

In der ersten Phase des Kampfes will Fisk selbst euch nicht ans Leder, sondern lockt euch in eine Falle in der ihr erst einmal, mit Hilfe eurer Fäden, Turrets zerstören müsst. Natürlich müsst ihr auch darauf achten selbst nicht von den´Geschütztürmen erledigt zu werden, aber das ist mittels O ganz einfach.  Die Türme einfach mittels R1 einspinnen und sie dann mit R1 + L1 direkt Richtung Fisk schmettern – wiederholt ihr das oft genug, so triggert ihr eine Cutscene.

In der zweiten Phase müsst ihr Fisk einfach immer wieder einspinnen um ihm anschließend ordentlich den Hintern zu versohlen. Irgendwann kommen zwar einige von seinen Handlangern hinzu, doch diese müsst ihr einfach aus dem Weg räumen, um euch anschließend wieder um den eigentlichen Boss zu kümmern. Habt ihr es Fisk oft genug gezeigt kommt noch eine Zwischensequenz mit ein paar Quick-Time-Events et voila – Ihr habt euren ersten Schurken ins Raft gebracht.

 

2. Herman Schultz a.k.a. Shocker

Herman Schultz, besser bekannt als der Shocker, stellt sich einem als zweiter Gegner in den Weg – und das sogar zwei mal. Der, eigentlich nicht so gefährliche, Schurke hat durch seinen neuen Anzug so einiges mehr auf dem Kasten als in vorherigen Spielen. Aber auch hier ist der Sieg kein Hexenwerk.

Beim ersten Aufeinandertreffen mit Herman müsst ihr ihn durch die Straßen Manhattens verfolgen. Seid ihr nah genug an ihm dran wird euch das Spiel signalisieren, dass ihr drücken müsst und ihm somit eine ordentliche Tracht Prügel verpasst. Habt ihr das ein paar mal gemacht habt ihr auch schon euren zweiten Bösewicht ins Raft verfrachtet…

…doch leider bleibt der Shocker dort nicht all zulange. Kurze Zeit später dürft ihr euch Herman während eines Bankraubes erneut stellen,er hat seinen Anzug natürlich etwas aufgemotzt und ist nun zumindest ein bisschen gefährlicher.

In der ersten Phase des Kampfes solltet ihr dem Shocker einfach so lange ausweichen bis er so erschöpft ist, dass er eine kleine Pause benötigt. In dieser Pause verliert er kurz sein Schild, ihr solltet ihm also schleunigst mit R1 + L1 etwas über die Rübe ziehen und ihm anschließend ein paar ordentliche Kombo’s reindrücken. Auch hier wiederholt ihr das Ganze einfach einige Male bis ihr zur Zwischensequenz für Phase zwei kommt.

In Phase zwei packt der Shocker eine Schockwellen-Attacke aus, ansonsten bleibt der Kampf gleich. Sucht euch während der Schockwelle einen sicheren Platz (Luft oder Wand) um ihm dann von da aus einen Brocken mittels R1 + L1 auf den Kopf zu werfen und ihn dann anzugreifen. Nach dem dritten mal geht es in die Dritte und letzte Phase.

Jetzt ist der Shocker in der Mitte der Bank gefangen, alles was ihr jetzt noch zu tun habt, ist den Angriffen auszuweichen und den gigantischen Kronleuchter von der Decke zu holen. Dies macht ihr indem ihr die Verbindungen zur Decke mit R1 + L1 anvisiert und sie mit wiederholtem Viereck-drücken ausreißt. Wiederholt das einige Male und der Shocker wird unter dem Kronleuchter begraben und bleibt dann auch endlich im Raft.

 

3. Martin Li a.k.a. Mister Negative

Martin Li hat mit Mister Negative eine sehr dunkle und mächtige gespaltene Persönlichkeit. Auch gegen ihn werdet ihr zwei mal antreten müssen. Ein mal zu Beginn des, ungefähr, letzten Drittels des Spiels und ein mal gegen Ende des Spiels.

Im ersten Kampf ist alles eigentlich sehr einfach: Ihr seid in einem Zug und müsst Anfangs einfach nur auf Li einschlagen. Einen Wagon weiter müsst lediglich den Attacken von Li, entweder nach Oben oder zur Seite, ausweichen. Habt ihr das oft genug gemacht, so könnt ihr weiter auf ihn einprügeln. Das wiederholt ihr so oft, bis ihr Li erstmal zur Strecke gebracht habt. Danach folgen noch ein paar Quick-Time-Events um den Zug sicher zum stehen zu bringen und schon habt ihr Mister Negative ins Raft verfrachtet.

Der zweite Bosskampf gegen Mister Negative ist zwar etwas anspruchsvoller, aber immer noch ohne große Probleme machbar. In der ersten Phase liefert ihr euch einen klassischen Zweikampf mit Mister Negative, am besten setzt ihr dabei auf das Schleudern von Gegenständen. Habt ihr genug Schaden ausgeteilt und lange genug durchgehalten kommt Martin Li zum Vorschein und ihr versucht ihn davon zu überzeugen alles sein zu lassen – vergeblich.

Darauf folgt dann Phase zwei. In der zweiten Phase geht es wieder einmal in die Negative-Dimension, in dieser dürft ihr euch Mister Li in Form eines großen Dämonen stellen. Weicht hier einfach den Gegnern und den Angriffen des Monstrums aus und bewerft dieses erneut mit Gegenständen. Immer mal wieder wird Mister Negative sich ohne den Dämon zeigen – das ist eure Chance ihn anzugreifen. Wiederholt das einige Male und schon wird auch Mister Negative kein Problem mehr sein.

! Beim folgenden Video betone ich nochmal die Spoilerwarnung, wegen der Zwischensequenzen am Anfang und Ende !

 

4. Tombstone („Secret“ Boss)

Irgendwann im Laufe der Hauptstory werdet ihr auf den bekannten Ganoven Tombstone treffen, doch zu diesem Zeitpunkt könnt ihr noch nicht gegen ihn antreten. Erst nach der Hauptquest wird eine Reihe von Nebenquests (Unterwegs, Was baut er da drinnen bloß & Machen wir uns bereit für) freigeschaltet, diese führen euch am Ende zum Kampf gegen Tombstone.

Der Kampf mit Tombstone hat ebenfalls wieder zwei Phasen. In Phase eins ist es ein einfacher Kampf. Versucht alle Schergen von Tombstone auszuschalten und spinnt den Boss selbst ein, um ihn anschließend ordentlich auf seine unglaublich widerstandsfähige Haut zu schlagen. Habt ihr das oft genug gemacht (ja das wiederholen ist so eine Sache) beginnt eine kurze Zwischensequenz die Phase zwei einleitet.

In Phase zwei fackelt euch erst einmal die halbe Werkstatt ab. In dieser Phase sind Tombstone und seine brennende Kette zwar hartnäckig, aber er ist verwundbar. Also werft dem guten alles, was ihr in die Netze bekommen könnt (allen voran natürlich seine eigenen Motorräder), ins Gesicht und haut mit voller Spinnenpower rein und schon sollte auch Tombstone schnell erledigt sein. Ob der Verbrecherboss seine Kräfte nun endgültig verloren hat? Wer weiß, aber in diesem Spiel wird er euch keine Probleme mehr bereiten.

 

5. Taskmaster („Secret“ Boss)

Der Taskmaster war einst ein Mitglied von S.H.I.E.L.D., nun ist auch er schon etwas länger auf der dunklen Seite und gibt uns als zweiter, optionaler Boss die Ehre. Um gegen den Taskmaster kämpfen zu dürfen müsst ihr alle 16 Taskmaster-Herausforderungen bestanden haben (dabei reicht auch schon die Bronze-Medaille). Das erste Mal wird er sich euch zwar bereits nach der Hälfte der Aufgaben, also acht, stellen, dies ist jedoch nur ein kleiner Vorgeschmack auf den richtigen Kampf.

Das gefährliche im Taskmaster ist: er kennt euer Move-Set und kann eure Moves vorahnen. Somit ist es sowohl beim ersten, als auch beim zweiten Kampf wichtig mit den Gegenständen in eurer Umgebung zu agieren (ja genau, immer alles druffschmeißen was nur geht) und vor allem eure netten Gadgets (Spiderbots, Elektronetz etc.) zu nutzen. Einspinnen, mit beispielsweise der Netzblüte, kann natürlich auch immer hilfreich sein. Ansonsten heißt es dodgen und kontern.

An dieser Stelle sollte ich vielleicht erwähnen, dass der Taskmaster auf jeden Fall zu den schwierigeren Gegnern im Spiel gehört. Irgendwann hat dann auch der Taskmaster genug und verschwindet in einer Rauchwolke. Wer auch immer ihn angeheuert hat – jetzt weiß er was Spidey draufhat.

 

6. Electro & Vulture

Ja, ihr habt richtig gelesen, ihr dürft direkt gegen die beiden bekannten Superschurken antreten. Nach einer kurzen Cutscene, in der ihr gerade so eurem Tod entkommen konntet, nimmt Vulture euch in seine Klauen und schon geht es bei der Oscorp-Stromversorgung los.

In Phase eins müsst ihr euch lediglich Electro stellen, Volture gönnt sich dabei eine kleine Pause. Ihr müsst Electros Blitzen ausweichen und ihn versuchen einzuspinnen, habt ihr das nämlich geschafft, so könnt ihr ihm übel zusetzen. Ab und an wird er sich mit einem Generator verbinden, diesen müsst ihr einfach einspinnen und schon ist Electro angreifbar. Wiederholt dies einige Male und Electro nimmt sich eine kleine Auszeit.

In dieser Auszeit beginnt die zweite Phase und ihr müsst euch Volture stellen. Direkt zu beginn wird er euch versuchen in der Luft zu rammen, mit einem gut getimeten Ausweichmanöver, mittels O, ist das aber keine Gefahr und schon könnt ihr euch zu ihm ziehen und ihn angreifen. Natürlich könnt ihr auch Volture einspinnen um ihn verwundbar zu machen. Wiederholt das zwei Mal und schon mischt sich auch Electro wieder ein.

Jetzt habt ihr die dritte Phase des Kampfes erreicht.
Im Prinzip sind einfach die beiden vorherigen Phasen nun in einer vereint. Ab und an wird von euch Reaktion in einem Quick-Time-Event verlangt, aber sonst sind die Kämpfe wie gehabt. Wir empfehlen ganz klar Electro zuerst auszuschalten, da seine Angriffe gefährlicher sind. Volture wird nun aber auch beginnen eiserne Federn auf euch zu feuern, diese könnt ihr aber problemlos auf ihn zurückwerfen. Ein wenig später war es das dann auch schon mit Voltures Flugkünsten und Electros purer Energie – die beiden kommen euch nicht mehr in die Quere.

 

7. Rhino & Scorpion

Erneut dürft ihr euch gleich zwei Bösewichten der Sinister Six stellen. Dieses Mal bleibt ihr aber immerhin auf dem Boden. Den beiden dürft ihr euch nämlich am Hafen stellen.

In Phase eins geht es erst einmal „nur“ gegen den russischen Rhino. Rein aus der Sicht der körperlichen Kraft betrachtet ist Rhino euer wahrscheinlich stärkster Gegner im Spiel.. auch wenn der Kampf gegen ihn wirklich simpel ist. Er wird Sachen nach euch werfen, doch diesen auszuweichen ist ein Kinderspiel. Viel wichtiger ist, dass er immer wieder versuchen wird euch zu rammen – genau hier müsst ihr reagieren: Überall am Hafen hängen Kräne, unter diesen sind gelb markierte Flächen. Lockt Rhino während er auf euch losstürmt auf eben diese Flächen und haut ihm mittels R1 + L1 das auf die Rübe, was gerade am Kran hängt. Hier bringt auch einspinnen nichts, Rhino ist nur mit den Kränen angreifbar. Wiederholt das einige Male und schon kommt der giftspritzende Scorpion dazu.

Mit dem Erscheinen von Scorpion habt ihr Phase zwei erreicht. Da Gargan nun mitmischt müsst ihr nun auch gefährlichen Giftschüssen ausweichen. Um dem Spinnentier selbst schaden zu könne müsst ihr ihn zuerst einspinnen, da er von Container zu Container springt ist das gar nicht so einfach. Auch Rhino lässt in der zweiten Phase des Kampfes nicht von euch ab, ich empfehle jedoch sehr euch erst einmal auf Scorpion zu konzentrieren. Ist Scorpion einmal besiegt macht ihr, wie in Phase eins, mit Rhino weiter. Habt ihr das geschafft werden die beiden sich Gegenseitig aus dem Rennen holen, eine gewisse Abneigung zum jeweils anderen kann man, während des Kampfes, auch ganz eindeutig wahrnehmen. Damit wären erneut zwei Gegner weniger in den Straßen Manhattens unterwegs.

 

8. Otto Octavius a.k.a. Doctor Octopus [Finaler Bosskampf]

Überraschenderweise ist nicht Martin Li, sondern euer geliebter Otto Octavius, oder nennen wir ihn lieber Doc Ock, der Oberbösewicht des Spiels. Jaja irgendwie ist Norman Osborn nicht unbedingt Sympathieträger Nummer 1 im Spiel. Ihr stellt euch also, kurz nachdem ihr den Bürgermeister noch schnell gerettet habt, dem Doctor in eurem neuen Anzug. Der Anzug hat dabei die Spezialfähigkeit all eure Geräte aufzufüllen. Nun steht ihr auf dem Oscorp Building – bereit für einen epischen, letzten Kampf.

In der ersten Phase des Kampfes haltet ihr am besten einen gesunden Abstand, so kann Otto euch nicht greifen. Am besten haltet ihr euch während des Kampfes immer in der Luft auf, denn dann setzt der Doc nur einen Angriff ein: Er wirft euch Teile des Dachs entgegen, diese könnt ihr aber ohne größere Probleme in der Luft greifen und zurückschleudern (Auch hier wieder mit R1 + L1). Das Spiel wird euch signalisieren ab wann ihr euch zum Doc ziehen könnt, um ihm dort mit euren Nahkampfattacken zu schaden. Das Werfen generiert euch dazu noch Fokus – und glaubt mir, die Heilung könnt ihr wahrscheinlich gut gebrauchen. Solltet ihr euch doch mit Octavius auf dem Boden auseinandersetzen wollen, so könnt ihr ihn auch einfach einspinnen, dann wird er ebenfalls angreifbar.

Nach einigen Wiederholungen klettert Octavius den Sendemast in der Mitte hoch, dort rastet er völlig aus und wirft euch gefühlt das ganze Gebäude hinterher. Keine Sorge auch hier müsst ihr die Brocken einfach zurückschleudern. Hier müsst ihr allerdings etwas besser ausweichen können.

Nach einer Zwischensequenz in der ihr, samt Turm und Doc, vom Gebäude fallt, kann Spidey sich gerade noch so an die Fassade retten – Otto aber auch. Ab hier könnt ihr aber auch nicht mehr versagen, denn eure Lebensleiste ist schlichtweg nicht mehr vorhanden. Weicht einfach mit einem gut getimeten den Tentakeln aus, um ihm anschließend selbst eure Standart-Attacken reinzudrücken. Wiederholt das einige Male und dann ist auch Doctor Octavius Geschichte. Ab hier beginnt nun das emotionale Ende des Abenteuers.

! Beim folgenden Video betone ich nochmal die Spoilerwarnung, das komplette Ende ist im Video enthalten !

Hinterlasse einen Kommentar