Jetzt neu: UPPKOPPLA-Gaming-Zubehör von IKEA

0

Der schwedische Möbelriese Ikea begibt sich auf unbekanntes Terrain. Mit UPPKOPPLA hat der Konzern nun eine eigene Serie mit Gaming-Zubehör auf den Weg gebracht.

Nachdem lange darüber gerätselt wurde, wie das Gaming-Zubehör von Ikea aussehen könnte, wurden nun die ersten Prototypen gezeigt. Natürlich baut Ikea auch bei UPPKOPPLA auf Funktionalität, wie die Vorstellung im Rahmen der IKEA Democratic Design Days bestätigte. Bereits ab 2020 sollen die UPPKOPPLA Lösungen im Handel zu finden sein. Der Möbel-Gigant steckt große Hoffnungen in das Angebot, denn noch immer wird das Potenzial der Zielgruppe häufig unterschätzt.

Ikea setzt auf ausgesuchte Kooperationen

Der Möbelgigant Ikea hat sich für die Verwirklichung von UPPKOPPLA erfahrene Experten ins Boot geholt. Die Firma Unyq ist an der Entwicklung des Zubehörs ebenso beteiligt wie die Area Academy. Ikea ist es damit gelungen, zwei starke Partner ins Boot zu holen. Die 3D-Drucke, die jetzt für die Prototypen benötigt wurden, stammen aus den Händen von Unyq. Das Unternehmen kennt sich bestens mit ergonomischem Design aus und kann das Gaming-Zubehör besonders harmonisch gestalten. Die Area Academy kann ihr Fachwissen an ganz anderer Stelle einräumen. Das E-Sports Unternehmen kennt die Bedürfnisse der Gamer bestens und kann hier aktiv bei der Produktentwicklung ansetzen.

Bislang ist die Auswahl der UPPKOPPLA Serie überschaubar. Doch schon bei den ersten Prototypen wird rasch klar, dass das Gaming-Zubehör vor allem für diejenigen, die gerne und lange spielen, eine echte Erleichterung sein dürfte. Ikea möchte die Serie zudem kontinuierlich ausbauen. So sollen künftig auch die Hersteller von Gamingstühlen sowie Tischen UPPKOPPLA als neue Konkurrenz erhalten.

Bislang nur drei Prototypen bekannt

Derzeit ist nur relativ wenig von der UPPKOPPLA Serie bekannt. Ikea stellte zunächst drei Prototypen vor. Unter den ersten Angeboten ist eine biometrische Handgelenkstütze. Die Stütze sorgt dafür, dass das Handgelenk in der richtigen Höhe zur Tastatur liegt, wodurch eine erhebliche Entlastung erreicht wird. Außerdem werden dadurch die Sehnen im Handgelenk entlastet, sodass sich unangenehme Schmerzen vermeiden lassen.

Als zweites UPPKOPPLA Angebot setzt Ikea auf weiche Tastaturkappen, die auch auf einer speziellen Gaming-Tastatur angebracht werden können. Dadurch ergeben sich aufgrund des speziellen Materials belüftete und biegsame Gaming-Tastaturen. Außerdem passen sie sich optimal an. Die Tastaturkappen verlängern die Finger des Gamers, sodass diese weniger intensiv beansprucht werden müssen.

Für zusätzlichen Komfort soll auf Seiten der Gamer außerdem der Maus-Bungee sorgen. Mit UPPKOPPLA kann das Mauskabel der Gamer festgeklemmt werden. Dadurch kann sich das Kabel nicht mehr verheddern. Darüber hinaus wird hier aber auch alles für die maximale Bewegungsfreiheit getan.

Brücke zwischen Design und Ergonomie

Bei seiner UPPKOPPLA Serie schlägt Ikea ausgesprochen gelungen einen Bogen zwischen Design und Ergonomie. Sicherlich fallen alle Angebote der Serie in erster Linie durch ihr bedingungslos modernes Design auf, da sie ausgesprochen innovativ, aber eben auch abwechslungsreich zeigt. Doch neben der außergewöhnlichen Formgebung überzeugt in erster Linie die ergonomische Ausstattung. Um bei der Ergonomie keine Kompromisse eingehen zu müssen, wurden für die UPPKOPPLA Serie diverse Körperscans von Gamern angefertigt. Durch diese Körperscans sollen weitere Informationen über die Bedürfnisse der Gamer gesammelt werden, um die Produkte der Zielgruppe entsprechend anzupassen und zu optimieren. Dabei achten die UPPKOPPLA Entwickler darauf, dass die Produkte auch zu Menschen passen, die aufgrund eines körperlichen Handicaps eingeschränkt sind.

Bildquelle:Wikipedia.org / IKEA / https://de.wikipedia.org/wiki/IKEA#/media/Datei:Ikea_logo.svg