I Hate Running Backwards bei uns im Testcheck

Ein Rückwärts laufendes Shoot 'Em Up

0

Devolver Digital schickt uns mit Croteam Incubator und Binx Interactive in einen pixellastigen Shooter namens I Hate Running Backwards. Wir spielen etliche Vertreter aus dem Repertoire des Publishers wie beispielsweise Sam Stone aus Serious Sam oder Lo Wang aus Shadow Warrior. Dazu gesellen sich eine zerstörbare Umgebung, Zufallselemente und Roguelike. Ob diese Mischung Spaß verbreiten kann klärt unser Testcheck.

Vorwärts war gestern

Das Außergewöhnliche an I Hate Running Backwards ist die Spielrichtung. Normalerweise kämpfen wir uns in diesem Genre von links nach rechts oder eben von unten nach oben. Unsere Helden hingegen laufen Rückwärts am oberen Bildschirmrand herum und bekämpfen die ankommenden Gegner von der Unterseite. Spiel sich zu Beginn recht ungewöhnlich aber nach wenigen Minuten hat man das so verinnerlicht, es stört also nicht.

Eine Zerstörungsorgie

Der Shooter bietet einen lokalen Koop-Modus für zwei Spieler an.

I Hate Running Backwards bietet optisch eine Mischung aus wuchtigen Explosionen und Pixel-Art. Jeder Charakter verfügt nämlich über einen Nahkampfangriff mit welchem wir ganze Gebäude, Mauern und sonstigen Kram mühelos zerstören. Auch diverse Gegner sind im Nahkampf kein Problem, starten wir die Wirbelattacke können wir sogar Gewehrkugeln abwehren. Damit die Geschichte nicht zu übermächtig wird hat der Angriff einen Cooldown.

Im Fernkampf können wir uns mit etlichen Meinungsverstärkern Gehör verschaffen. Angefangen von Pistolen bis hin zu MPs, MGs, Gewehren, Granatwerfern und abgefahrenen Knarren wie Flammenwerfer, Minen, Armbrust sowie Laserwaffen wird alles geboten was das Herz begehrt. Grundsätzlich ist jeder spielbare Held mit zwei Grundknarren ausgestattet. Was wir in den einzelnen Level aufsammeln bestimmt der Zufall.

Am Ende eines Level warten natürlich fette Bossgegner auf uns.

Abgerundet wird das Waffenarsenal mit einer ultimativen Attacke die gerne den ganzen Bildschirm erhellt und richtig fett Damage verursacht.

Zufall und Roguelike ist gleich herausfordernd

Der Schwierigkeitsgrad von I Hate Running Backwards ist ziemlich herausfordernd, zumindest im Solo-Modus und am Anfang des Spieles. Im weiteren Spielverlauf schalten wir uns dann neue Helden, neue Waffen sowie neue Boni frei die wir anschließend verwenden dürfen. Wer es noch schwerer mag aktiviert die Twitch-Community und lässt diese weitere Gegner droppen.

Hier sehen wir unterschiedliche Verstärkungen die uns das Leben wesentlich einfacher machen.

Unsere Leistungen können wir dann in Bestenlisten [Weltweit / Freunde] vergleichen. Im Koop-Modus wird die ganze Geschichte natürlich etwas einfacher und macht auch gleich viel mehr Spaß.

Launch-Trailer:

Fazit:

Mit I Hate Running Backwards werden Genre-Fans in jedem Fall glücklich. Der Schwierigkeitsgrad ist enorm knackig, sterben steht also an der Tagesordnung. Unsere Empfehlung: Kumpel schnappen und gemeinsam die (Gewehr)Kolben glühen lassen.


I Hate Running Backwards findet ihr für den PC, XBox One und PS4 sowie Ende Sommer auf Nintendo Switch