Hero Defense bei uns im Test

Diese Mixtur verbreitet gute Laune

0

Headup Games und Happy Tuesday haben mit Hero Defense einen Tower Defense-Titel veröffentlicht der sich fröhlich mit Zutaten aus anderen Genres vermischt. Eigentlich locken Tower Defense-Spiele niemanden mehr hinter dem Ofen hervor. Doch bei diesem Spiel gibt es ein Bewegungssystem, unterschiedliche Angriffslinien, RPG-Elemente wie Fähigkeitsbäume und etwas Basisbau.

Klingt doch gut oder? Ob das Spaß macht klärt unser Test.

Fünf Helden sollt ihr sein

Die Geschichte wird in, teilweise witzigen, In-Game-Gesprächen erzählt.

In Hero Defense übernehmen wir die Rolle von einem Heldentrupp. Insgesamt stehen uns fünf Charaktere zur Verfügung. Unser Anführer Jack rekrutiert seine Mitstreiter während wir die Kampagne spielen. Um diese abzuschließen benötigt man ungefähr 10 bis 15 Spielstunden. Jeder der Helden verfügt über einzigartige Angriffen und einen eigenen Skilltree. Unser Ziel ist es Graf Necrosis, Jacks Vater, aufzuhalten. Der Graf ist dem bösen verfallen und möchte zu gerne seine Heimatinsel unter Beschlag nehmen. Dazu setzt er allerhand Kreaturen und Bossmonster ein. Logisch das wir dies als ehrenhafter Monsterjäger nicht zulassen können. Also machen wir uns auf die Reise zum Schloss des Grafen um ihm ein paar Respektschellen zu schenken.

Her mit den Erfahrungspunkten

Damit unsere Helden eine Chance haben den Graf in seinen Sarg zu legen, müssen wir uns die dafür benötigten Charakterlevel erspielen. Durch jedes gespielte Level erhalten wir Erfahrungspunkte. Selbst wenn wir verlieren gibt es ein paar EP und Goldmünzen, somit ist kein Einsatz vollkommen sinnlos. Durch die erhaltene Erfahrung steigen unsere Helden im Level hoch. Die dadurch erhaltenen Skillpunkte investieren wir fröhlich in unseren Skilltrees. Jeder Held hat seinen eigenen Fähigkeitsbaum. Dadurch erhöhen wir beispielsweise den Schaden, die Reichweite der Schüsse oder die Chance auf kritische Treffer.

Reicht das nicht, können wir noch von außen mit vier Zaubern eingreifen. Zum einen hätten wir da Gift [stoppt die Regeneration], Feuer [Schaden], Eis [Verlangsamung] und einen Zauberspruch der die Zeit etwas zurückdreht.

Unterschiedliche Waffenkombinationen

Jedes Level verfügt über vier Schwierigkeitsgrade. Wir können sogar noch eine Herausforderung aktivieren die das Ganze noch schwerer aber auch lohnenswerter macht.

Durch (fast) jedes abgeschlossene Level erhalten wir Runen. Diese Runen können wir dann zur Verstärkung unserer Waffen nutzen. Jede Rune bietet andere Vorteile wie mehr Schaden, mehr Reichweite oder erhöhtes Goldeinkommen. Dadurch können wir uns unterschiedliche Sets für die Helden basteln.

Jede Waffe verfügt zu Beginn über fünf Standardrunen. Diese können wir vollkommen unproblematisch austauschen. Besuchen wir hingegen die Schmiede können wir unsere Waffen aufstufen, dadurch erhalten wir einen weiteren Runenplatz. Insgesamt kann jede Waffe maximal 10 Runen beherbergen.

Immer wieder greifen die gegnerischen Mobs auf zwei Seiten zeitgleich an.

Unsere Stadt erwacht zum Leben

Unsere Stadt beziehungsweise das Dorf der Insel beherbergt vier Gebäude die wir nutzen können. In der Bank wechseln wir schwer verdientes Gold gegen Diamanten. Die Diamanten benötigen wir um Gebäude oder Waffen hoch zu stufen. Im Rathaus stärken wir unseren Mob. Der Mob besteht aus den Anwohnern und kann eine ganze Angriffslinie der Gegner vernichten – wenn er den stark genug ist. In der Schmiede passen wir unsere Waffen an und in der Akademie finden wir unsere Skilltrees.

Jedes Gebäude lässt sich in mehreren Stufen Upgraden, dadurch erhalten wir Zugriff auf weitere und vor allem stärkere Optionen.

Ein Held braucht einen Schrein

Durch die unterschiedlichen Angriffslinien in Hero Defense sind unsere Tower, also die Helden, bewegbar. Je nachdem auf welcher Linie die Feinde anrücken heißt es unsere eigene Position anzupassen. Dazu können wir das Spiel pausieren und in Ruhe unsere Strategie planen.

Immer wieder befinden sich auch unterschiedliche Schreine im gespielten Level. Jeder Schrein gehört zu einem Charakter, dies wird durch die unterschiedlichen Farben der Helden und Schreine problemlos angezeigt. Im weiteren Spielverlauf gesellt sich noch der Baumodus hinzu. Verfügen wir über die benötigten Diamanten [5] können wir einen Schrein in der Welt platzieren. Das ist vor allem auf den zwei höheren Schwierigkeitsgraden nötig, auf den unteren zwei ist jedes Level auch so locker machbar.

Trailer:


Hero Defense findet ihr für den PC via Steam sowie auf XBox One und PS4

79%

Hero Defense hat mir persönlich dann doch viel Spaß gemacht. Ich mochte ja immer schon die Spielidee der Tower Defense-Games. Und da hier Bewegungsfreiheit, Stadtausbau und RPG-Elemente geboten werden sorgt das doch für recht viel Abwechslung. Genrefans können in jedem Fall zugreifen aber auch Neueinsteiger werden hier gut bedient.

Der Einstieg ist recht leicht und das Endgame bockschwer. Somit finden alle Zocker ihre eigene Herausforderung.

  • Grafik 80%
  • Sound 77%
  • Atmosphäre 77%
  • Steuerung 81%
  • Umfang 78%