Trüberbrook bei uns im Preview

Ein Nerd rettet die Welt

0

Auf der diesjährigen Gamescom hatten wir die Möglichkeit uns ein paar von HeadUp Games neuesten Videospiel-Projekten anzuschauen. Ein Titel ist uns dabei auch nach einer ausführlichen Anspielsession besonders im Kopf geblieben: Trüberbrook, ein mysteriöses Adventure aus Deutschland. Unseren kleinen aber feinen Ersteindruck zu HeadUp’s Projekt haben wir hier für euch zusammengefasst.

A Nerd Saves the World

Bei Trüberbrook handelt es sich im Kern um ein klassisches Adventure mit einer wirklich ebenso interessanten wie mysteriösen Story. Wir schreiben das Jahr 1967. Während die Weltpolitik vom KalteHeadUp Gamesn Krieg bestimmt wird, passieren auch in der verträumten deutschen Provinz weltbewegende Dinge: Hans Tannhauser, ein amerikanischer Physikstudent Ende Zwanzig, wundert sich: In einem Preisausschreiben gewinnt er eine Reise ans Ende der Welt, in das kleine deutsche Luftkurörtchen Trüberbrook. Truber-what? No Idea! Und dass er an einem Gewinnspiel teilgenommen hat, daran kann er sich auch nicht wirklich erinnern … Aber da es ihm gerade ganz gut passt, etwas Abstand von seiner Dissertation in Quantenphysik zu bekommen, macht er sich voller Neugier auf nach Trüberbrook, Germany.

Doch schon kurz nach seiner Ankunft geschieht Mysteriöses: Seine Unterlagen verschwinden aus seinem Zimmer, jemand scheint dort eingebrochen zu sein. Irgendjemand versucht außerdem, Kontakt mit ihm aufzunehmen — nur wer? Das ist jedoch nur eine von vielen Fragen, die es in diesem spannenden Adventure zu klären gilt.

Handgefertigte Kulissen

HeadUp Games

Was das Spiel neben der Story noch besonders macht: Die Grafik und die eingesetzten Synchronsprecher! Für die  Optik des Spiels haben die Entwickler sich nämlich etwas ganz besonderes einfallen lassen. Die meisten  Schauplätze im Game haben sie  tatsächlich als Modelle anfertigen lassen, um sie dann mithilfe von modernster Technik ins Spiel zu integrieren. Dadurch entsteht eine „Wallace & Gromit“-artige Grafik, die uns direkt faszinieren konnte. Bei der Synchronisation hat man sich auch wirklich ins Zeug gelegt und unter anderem Jan Böhmermann als Sprecher an Board geholt. Seine Arbeit könnt ihr auch direkt im neuesten Trailer begutachten.

Laut der btf ist das Spiel ein noch „nie dagewesener Genremix aus Sci-Fi, Heimatfilm und Mystery“. Inspiriert von Dingen wie Twin Peaks, Akte X, Stranger Things oder Star Trek. Die Entwickler versprechen außerdem schrullige Charaktere, seltsame Bewohner und universelle Themen wie Liebe, Freundschaft, Loyalität oder Entwurzelung.

Spielerisch liegt der Fokus auf den Dialogen und den Rätseln, die sowohl aus inventarbasierten Kombinationsrätseln und „sozialen“ Puzzles bestehen werden. Das Ganze soll rund sieben bis zehn Stunden lang sein. Der Teil, den wir bereits anspielen durften, konnte all diese Versprechen bereits erfüllen. Deshalb sind wir wirklich angetan von HeadUp’s Adventure und freuen uns unheimlich auf den Release.