The Game Awards 2015 – Zusammenfassung

0

Gestern Nacht um 3 Uhr (mitteleuropäischer Zeit) wurden mal ganz eben die besten Spiele des Jahres bei den Game Awards 2015 gekürt. Mal schauen, ob ich mit meiner Prognose richtig lag. Neben der Preisverleihung gab es aber noch einige interessante Ankündigungen, die wir euch direkt nach den Gewinnern des Abends vorstellen wollen. 

the_game_awards_award_logo

Die Gewinner der jeweiligen Kategorien:

Game of the Year: 

  • The Witcher 3: Wild Hunt 

Developer of the Year: 

  • CD Project RED

Best Independent Game: 

  • Rocket League

Best Mobile / Handheld Game: 

  • Lara Croft GO

Best Narrative: 

  • Her Story

Best Score / Soundtrack: 

  • Metal Gear Solid V: The Phantom Pain

Best Performance: 

  • Viva Seifert (Her Story)

Games for Change: 

  • Life is Strange

Best Shooter: 

  • Splatoon

Best Action/Adventure: 

  • Metal Gear Solid V: The Phantom Pain

Best Role-Playing Game: 

  • The Witcher 3: Wild Hunt

Best Fighting Game: 

  • Mortal Kombat X

Best Family Game: 

  • Super Mario Maker

Best Sports / Racing Game: 

  • Rocket League

Best Multiplayer: 

  • Splatoon

Best Art Direction: 

  • Ori and the Blind Forest

eSports Game of the Year: 

  • Counter-Strike: Global Offensive

Best Fan Creation: 

  • Portal Stories: Mel

Trending Gamer: 

  • Greg Miller

eSports Team of the Year: 

  • Optic Gaming

eSports Player of the Year: 

  • Kenny „kennyS“ Schrub

Most Anticipated Game: 

  • No Man’s Sky

The Witcher 3: Wild Hunt und Entwickler CD Project RED haben völlig zurecht abgeräumt. In den anderen Kategorien bin ich positiv überrascht, dass es vor allem eher innovative Titel schafften, die immer gleichen Triple A-Produktionen zu verdrängen. Als bester Multiplayer waren zum Beispiel die üblichen Verdächtigen wie Halo, Call of Duty und Co. nominiert. Umso erfrischender also, dass ein Titel wie Splatoon in dieser Kategorie abräumen konnte.

Neben der Preisverleihung gab es bei den Game Awards 2015 aber auch einige interessante Ankündigungen, zu denen wir jetzt kommen.


Uncharted 4: 

Für Uncharted 4: A Thiefs End gab es einen neuen Cinematic-Trailer zu sehen. Der zeigt eine noch unbekannte, junge Frau, die es anscheinend nicht so gut mit Protagonist Nathan Drake meint. Am besten, ihr überzeugt euch selbst vom neuen Material.

Telltale Batman: 

Nach The Walking Dead, Game of Thrones, Borderlands und sogar Minecraft bekommt die mittlerweile recht stattliche Riege an Adventure-Spielen im Telltale-Universum erneut prominenten Zuwachs. Batman gesellt sich dazu und wird wohl in naher Zukunft seine eigene Story im Comic-Look bekommen. Worum es sich dabei genau handelt, bzw. welche Zeitabschnitte im Spiel behandelt werden ist noch unklar, denn viel zeigt der folgende Teaser nicht.

The Walking Dead – Michonne: 

Ebenfalls von Telltale Games und eigentlich auch schon ziemlich bekannt. Statt einer dritten Staffel wird es wohl vorerst eine Mini-Serie mit Darstellerin Michonne geben. Die hat ja schon in der TV Serie für mächtig viel Wirbel gesorgt, blieb dabei aber stets geheimnisvoll und wortkarg, was ihre Vergangenheit betrifft. Grund genug sich in das Spin-Off von Telltales Videospiel-Adaption zu stürzen. Wir erwarten eine spannende Story um die verschwiegene Schwertkämpferin.

Far Cry Primal: 

Zu Far Cry Primal gab es auch endlich mehr zu sehen. Nämlich ein kleiner Trailer, der neben der Spielwelt vor allem die darin lebenden Tiere zeigte. Die lassen sich anscheinend sogar zähmen und als Transportmittel oder Begleiter einsetzen. Wir sind gespannt, wie sich das im fertigen Spiel anfühlt, im Februar 2016 soll es ja schon losgehen.

Quantum Break: 

Zum Xbox One-exklusiven Shooter mit interessanter Zeit-Mechanik gab es ebenfalls neues Videomaterial zu sichten. Der Trailer zeigt zwar nicht viel, stimmt aber trotzdem gut auf das Spiel ein und verrät endlich ein handfestes Veröffentlichungs-Datum: 05. April 2016.

Rockband VR: 

Was macht man, wenn man bemerkt, dass man irgendwie nicht gegen die preislich und inhaltlich viel bessere Konkurrenz anzukommen scheint? Richtig, man bedient sich an dessen Erfolgsrezept. Das war für Guitar Hero mal die Band Dragonforce und ihr Song Through the fire and flames. Naja, die stehen jetzt wohl bei Entwickler Harmonix unter Vertrag und stellen in einem eher albernen Trailer das neue Virtual Reality-Feature für Rockband vor. Grafisch hat sich nichts getan, ihr werdet also nicht wie bei Guitar Hero Live in eine echte, tosende Menge von Zuschauern starren, sondern lediglich in altbacken wirkende Polygon-Figuren und deren leere Gesichter. Ich habe Harmonix und ihre Musikspiel-Reihe echt mal geliebt, nach den viel zu hohen Preisen für Rockband 4, dem Bewertungs-Debakel und vor allem DIESEM Trailer, ist das Studio für mich gestorben. Es wird einfach immer lächerlicher. Sorry.

Darüber hinaus wurden noch weitere, kleinere Titel angekündigt. Zum Beispiel ein neues Psychonauts, ein Remaster für das Xbox Live Arcade Spiel Shadow Complex, Rocket League für die Xbox One und Shaq Fu, der Nachfolger zum Beat ‚em Up von und mit Shaquille O‘ Neal. Zusätzlicher, digitaler Inhalt für bereits erschienene Spiele durfte natürlich auch nicht fehlen. Rise of the Tomb Raider erhält im Frühjahr 2016 seine erste Erweiterung. Die eigenständige News dazu lest ihr hier