Fußballprofi warnt vor hohem Fortnite-Suchtrisiko

0

Seit dem offiziellen Start hat sich Fortnite zu einem der erfolgreichsten Computerspiele der Welt entwickelt. In den letzten Jahren ist die Zahl der Spieler kontinuierlich gestiegen. Doch das Spiel hat Schattenseiten, über die nur ungern gesprochen wird. So hat ein englischer Fußballprofi nun eindringlich vor Fortnite gewarnt und erklärt, dass das Spiel ganze Karriere zerstören könne. Grund ist das hohe Suchtrisiko, das von dem Game ausgeht.

Englischer Zweitligaprofi gibt Videospielsucht bekannt

In einem umfassenden Statement erklärt der Zweitligaprofi aus England, dass er aufgrund von Fortnite videospielsüchtig sei. Die Sucht habe ihn aggressiv, disziplinlos und müde gemacht. Darüber hinaus nehme er wegen des Spiels teilweise nicht mehr an den Trainings seines Vereins teil. Nun bangt der Fußballer aber auch um seine Freundin und seinen Job.

Im Gespräch mit der Zeitung “Sun” betonte der Sportler, dass er anonym bleiben möchte, um zu vermeiden, dass weitere Faktoren von außen sein Karriereende begünstigen würden. Sein Weg an die Öffentlichkeit soll vor allem für mehr Bewusstsein bei diesem Thema sorgen. Immerhin sei er nach eigenen Aussagen nicht allein. Demnach ist unter Fußballern die Videospielsucht ein massives Problem, von dem nicht nur er, sondern einige seiner Teamkollegen ebenso betroffen seien.

8 bis 10 Stunden täglich vor der Konsole

Die Angaben, die der Fußballprofi zu seiner Spielsucht macht, sind erschreckend. Demnach verbringe er nun schon seit gut einem Jahr jeden Tag etwa 8 bis 10 Stunden vor seiner XBox, um sich Fortnite zu widmen. Vor einem Spiel würde die Anzahl der Spielstunden auf bis zu 16 steigen, wodurch er das Training verpasse. Wenn er von seinem Verein nach Hause kommt, macht er nach eigenen Aussagen als erstes die Konsole an. Im Sommer wird sein Vertrag bei seinem jetzigen Verein auslaufen. Ob dieser verlängert wird, ist derzeit seiner Einschätzung zufolge noch fraglich.

Videospielsucht wird unterschätzt, obwohl gerade Fußballprofis mit dem Zocken erhebliche Probleme haben. Der englische Zweitligaprofi ist nicht als einziger Sportler dem Titel verfallen. Auch Mesut Özil ist bekennender Fortnite-Fan. Ingo Frobose, Sportmediziner aus Köln, erklärte einmal, dass die Rückenprobleme des Sportlers unter anderem darauf zurückzuführen seien, dass er zu viel Zeit an der Konsole verbringe.

Multiplayer-Game hat 80 Millionen Spieler

Fortnite ist ein klassisches Multiplayer-Game. Mittlerweile soll der Titel weltweit mehr als 80 Millionen Spieler haben. In den letzten Jahren wurde Fortnite zusehends bei Fußballprofis beliebt. In kleinen Teams müssen die Fortnite-Spieler, nachdem sie auf einer Insel abgesetzt wurden, gegeneinander antreten. Nur das Team, das zuletzt überlebt, gewinnt die Partie.

Heute ist das Multiplayer Game so beliebt, dass sogar auf die Kämpfe der Teams Fortnite Wetten abgeschlossen werden können. Neben 888sport gehören bieten unter anderem auch Betsson, tipico, Bet-at-Home und LeoVegas dies an.

Je nach Anbieter stehen für die Wetten verschiedene Optionen zur Verfügung. Bei der Auswahl des Wettanbieters gilt es darauf zu achten, dass diverse Methoden für die Einzahlungen zur Verfügung stehen. Derzeit wird davon ausgegangen, dass die Anzahl der Sportwettenangebote für Fortnite in den kommenden Jahren weiter steigen wird. Grund ist die Beliebtheit des Angebots. So können die Wetten ähnlich wie das Spiel selbst auf wachsende Anerkennung stoßen.

Bildquelle:Flickr / Whelsko / https://www.flickr.com/photos/whelsko/42850250702