Epic Games kauft Rocket League Entwickler Psyonix

Epic Games kauft das Entwicklerstudio Psyonix und wird Rocket League nicht mehr auf Steam anbieten.

0

Das durch Fortnite groß gewordene Studio „Epic Games“ sicherte sich in den vergangenen Wochen viele exklusive Titel und nun fahren Sie ihre Geschütze gegen Steam weiter aus. Heute verkündete Psyonix, das Entwicklerstudio hinter dem erfolgreichen Spiel Rocket League, dass Sie der Epic Games Familie beitreten werden.

Bildergebnis für Rocket league

Das Resultat aus diesem Deal wird der Abgang vom Steam Store sein, hin zu der Veröffentlichung im Epic Store. Psyonix entscheidet sich laut eigenem FAQ zum Epic-Deal, um die e-sports Abteilung weiter voranzubringen. Rocket League wird Ende des Jahres 2019 im Epic Store erscheinen, so lange soll das Spiel auch noch auf Steam kaufbar sein.

Die PC-Version von Rocket League wird Ende 2019 in den Epic Store kommen. In der Zwischenzeit wird es weiterhin auf Steam erhältlich sein. Auch danach wird es auf Steam weiterhin für alle Besitzer unterstützt.

Psyonix Rocket League Entwickler

 

Psyonix hat bereits seit Jahren mit Epic eng an der Entwicklung der Unreal Engine zusammen gearbeitet und daher ist für das Studio, laut Pressemitteilung, der Schritt ein logischer. Was beide Unternehmen zusammen künftig erreichen können, ist spannend, so Dave Hagewood, Psyonix Gründer.

Epic und Psyonix sind auch für ihre starken Bemühingen bekannt, die Crossplattform-Möglichkeit zu etablieren. Mit Sony’s langjähriger Streubung, Crossplattform zu erlauben, hat Epic mit dem riesigen Erfolg von Fortnite dafür gesorgt, dass Sony nachgab und somit Rocket League und Fortnite auf allen Plattformen spielbar sind.

 

Weiterhin sind nicht alle Konsumenten hell auf begeistert. Epic sichert sich bekanntlich in letzter Zeit viele exklusive Titel und Releases für ihren eigenen Store und sagt Steam den Kampf an. Viele Spieler erfreut das nicht, weshalb viele den Umstieg auf Epic boykottieren und lieber ein Jahr auf den Release ihres Lieblingsspiels auf Steam warten. Hervorgerufen wird der starke Boykott durch viele fehlende Features, schlechten Kundensupport, keine Rücknahme von Spielen (trotz aller Erfüllung von Kritierien), teureren Spielen, usw. Ein reddit Thread erreichte vor drei Monaten bereits große Aufmerksamkeit und mit über 37.000 Upvotes geht es wohl vielen Nutzern so.

Rocket League wird sich in den kommenden Monaten also nicht großartig verändern, aber der e-sports Bereich soll durch Epic mehr finanzielle Unterstützung erhalten und auch von der Expertise des Studios profitieren. Wir bleiben gespannt, wie sich Psyonix auf lange Sicht in der neuen Partnerschaft entwickeln wird.