0

Persönliche Empfehlungen, das Vertrauen in die Qualität bekannter Spiele-Reihen und attraktive Preis-Aktionen spielen für deutsche Internetnutzer ab 14 Jahren die größte Rolle beim Kauf von Video- und Computerspielen.

Die Meinung von Freunden und Bekannten ist dabei besonders ausschlaggebend: Vier von zehn Spielern (40 Prozent) hören bei ihrer Kaufentscheidung auf Ratschläge aus dem Freundes- und Bekanntenkreis. Bei Männern (42 Prozent) spielt dieser Einfluss eine größere Rolle als bei Frauen (37 Prozent). Auch die Namen von langlebigen Spiele-Reihen spielen bei der Kaufentscheidung eine bedeutende Rolle: Gut jeder vierte Spieler (23 Prozent) in Deutschland lässt sich von bekannten Namen wie etwa „Assassin’s Creed“, „Call of Duty“ oder „Super Mario“ zum Kauf bewegen. Rund jeder fünfte Spieler (21 Prozent) tendiert außerdem bei Preis-Aktionen zum Kauf. Ein weiterer wichtiger Faktor bei der Kaufentscheidung ist das Spiele-Genre: Jeder sechste Spieler (17 Prozent) achtet beim Kauf eines Spiels besonders darauf, ob es sich beispielsweise um ein Strategie- oder Action-Titel handelt. Dies gab der BIU – Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware auf Basis einer Umfrage unter Internetnutzern ab 14 Jahren des Marktforschungsinstituts GfK bekannt „Computer- und Videospiele sind auch deswegen so beliebt, weil man sie miteinander und vor allem mit seinen Freunden spielt – daher haben Freunde und Bekannte einen so großen Einfluss auf die Kaufentscheidungen der Spieler“, erklärt BIU-Geschäftsführer Dr. Maximilian Schenk die Ergebnisse. „Das Weihnachtsgeschäft hat darüber hinaus gezeigt, dass Spieler gerne in liebgewonnene Spielewelten zurückkehren und deshalb Fortsetzungen bekannter Blockbuster-Reihen weiterhin hoch im Kurs stehen. Die Bedeutung von Rabatt-Aktionen und attraktiven Bundle-Angeboten ist bei der Kaufentscheidung ebenfalls nicht zu unterschätzen.

Hinweis zu Umfragedaten

Für die Angaben zur Frage, welche Faktoren für die Kaufentscheidung bei Computer- und Videospielen ausschlaggebend sind, fragte das Markt- und Meinungsforschungsinstitut GfK über 2.000 deutschsprachige Internetnutzer ab 14 Jahren. Alle Angaben sind repräsentativ.

Quelle: BIU

Bildquelle: gamescom

Loading...