Die Leidenschaft zum Beruf machen – kann man damit Geld verdienen?

0

Leider kann es sich nicht jeder Mensch leisten, seiner Leidenschaft auch in beruflicher Hinsicht nachzugehen, aber ist das überhaupt unbedingt notwendig? Wer die Leidenschaft zum Beruf machen will, muss sich bewusst sein, dass dies nicht immer eine gute Idee ist, denn Erfolg kann dadurch in keiner Weise garantiert werden. Sicherlich kann es von Vorteil sein, wenn man beispielsweise einen Blog betreiben möchte, denn wer sich dem ausgewähltem Thema nicht verbunden fühlt, wird auch niemanden dafür begeistern können, ganz davon abgesehen, dass die Konkurrenz sowieso schon extrem hoch ist. Menschen werden im Prinzip für ihre Fähigkeiten bezahlt und nicht für ihre Leidenschaften, allerdings kann sie dazu beitragen, dass der Job auch wirklich Spaß macht. Es gibt alle Arten von Leidenschaften, aber als Zocker oder eingefleischter Gamer als Beispiel, wird man es schwer haben, einen gut bezahlten Job zu finden, von dem man gut leben kann. Ansonsten kann man natürlich auch erst einmal leidenschaftlich die neuen Online Casinos testen und sein Glück herausfordern. Wer den Jackpot gewinnt, braucht sich dann sowieso für die nächsten Jahre keine Sorgen mehr um finanzielle Probleme zu machen.

Mit dem Hobby zur Selbständigkeit

Wer von der Selbständigkeit träumt, will normalerweise sein Hobby zum Beruf machen. Bevor aber der langweilige Job endgültig an den Nagel gehängt wird, sollte man sich erst einmal gut überlegen, ob das Hobby oder die Leidenschaft auch dann noch so toll ist, wenn man ihr täglich acht Stunden nachgehen muss! Die Pflicht und die Notwendigkeit damit Geld zu verdienen kann durchaus dazu beitragen, dass man dabei sehr schnell die Lust verliert. Wer beispielsweise gerne schreibt oder musiziert, ist auf ein großes Durchhaltevermögen angewiesen, um mit diesen Tätigkeiten eine Familie ernähren zu können. Auch kommen in der Berufswelt dann auch noch viele weitere Verpflichtungen dazu, wie z.B. finanzielle Vorausplanung oder unbeliebte Themen wie Steuern und Buchhaltung. Als freischaffender Musiker sind die Zukunftsaussichten nicht gerade sehr rosig, da auch bei einem erzielten Erfolg der Verdienst mit vielen Beteiligten wie Plattenfirma und Produzenten geteilt werden muss. Auch als freiberuflicher Schreiber oder Designer wird man Anfangs nicht unbedingt mit Aufträgen überhäuft, ganz davon abgesehen, dass nur die wenigsten auf Befehl und unter Zeitdruck auch wirklich gute Arbeit leisten können.

Leidenschaft im Berufsleben – ja oder nein?

Leidenschaft im Berufsleben kann durchaus von Vorteil sein, da sie zu mehr Spaß beitragen kann, was aber nicht unbedingt der Fall sein muss. Die lang gewünschte Selbstverwirklichung kann auch dazu beitragen, dass man statt der erhofften finanziellen Freiheit mit einem Burn-out endet. Es ist deshalb ratsam, das Angenehme mit der Notwendigkeit, Geld zu verdienen, kombinieren zu können. Durch die Leidenschaft im Beruf ist die Motivation in der Regel viel höher und deshalb auch die Arbeitsleistung. Allerdings kann sie auch dazu beitragen, dass man sich von Gefühlen blenden lässt oder das die Emotionen bei wichtigen Entscheidungen im Weg stehen. Wer im Leben erfolgreich sein will, sollte sich also nicht auf die Leidenschaft im Beruf konzentrieren, sondern darauf, was man überhaupt will und bereit ist, dafür aufzugeben. Auch können sich Hobbys und Leidenschaften im Laufe der Jahre sowieso wieder ändern. Bei der Berufswahl oder dem Wunsch auf Selbständigkeit und Selbstverwirklichung sollte in erster Linie an das Geldverdienen gedacht werden, für das Hobby oder die Leidenschaft ist dann immer noch Platz in der Freizeit.

Fazit

Es muss natürlich jeder selber wissen, ob er das Risiko eingehen will oder nicht. Im Zweifelsfall sollte man es einfach einmal ausprobieren, da es durchaus auch sehr viele Menschen gibt, bei denen die Leidenschaft zu großem Erfolg führte. Allerdings ist es empfehlenswert realistisch zu bleiben und auch an die Familie zu denken. Wer seine Familie ernähren muss, sollte erst einmal an die finanzielle Sicherheit denken, bevor die eigenen Träume der Selbständigkeit verwirklicht werden.

Bildquelle: pixabay