Die düstere DEATH CATHEDRAL öffnet ihre Tore in der Indie Arena Booth

- Kostenlose Demo auf Steam verfügbar -

0

Baut eine Armee auf. Schärft die Schwerter. Wartet in der Kathedrale der Tod auf euch?

Publisher Thermite Games und das Entwicklungsstudio Melancholia Studio haben den düsteren, gotischen Action-Dungeon-Crawler Death Cathedral angekündigt, der bereits am Donnerstag, den 26. August 2021, auf der gamescom debütiert. In Death Cathedral müssen Spielerinnen und Spieler seitwärts scrollenden, Souls-ähnlichen Kampf meistern und Knochen und Fleisch ihrer Feinde einsammeln, um ihre eigenen wandelnden Toten zu erschaffen – um so in den tiefsten Grund der Kathedrale vorzudringen.

Thermite Games gab außerdem bekannt, dass das Spiel im Jahr 2022 für PC und Konsolen erscheinen soll.

Ab dem 25. August und bis zum Ende der gamescom können alle, die sich trauen die neue Death Cathedral-Demo von Steam herunterladen und sieben Tage lang mit 12 (von 40) spielbaren Charakteren einen Endboss in vier Szenen herausfordern. Via Wunschliste kann man sich zudem für Updates anmelden, wenn weitere Details direkt auf der Store-Seite enthüllt werden.

Die Einzigartigkeit des Gameplays besteht darin, dass durch die Kontrolle von Leichen aus Haut und Knochen jede Erkundung den Verfall des eigenen Körpers, den man in den Kampf mitbringt, erhöht„, wird HC Li, der Produzent von Melancholia Studio, zitiert, „Die Fähigkeit, den Fortschritt zu verwalten und sich an unvorhergesehene Änderungen anzupassen, während der Schwierigkeitsgrad steigt, wird der Schlüsselfaktor sein, um im Spiel weiterzukommen.

Spielerinnen und Spieler können auch im Summercamp of Doom der Indie Arena Booth am virtuellen Stand von Death Cathedral vorbeischauen und sich den neu enthüllten Trailer ansehen. Weitere Details werden in Kürze auf der offiziellen Website zu finden sein.

Features

Eine umfangreiche Sammlung von Charakteren: Mehr als 40 spielbare Charaktere, jeder mit einer großen Anzahl von gut durchdachten und extrem starken Angriffsaktionen.

Verwesungssystem: Man steuert Leichen aus Fleisch und Knochen, die mit schwarzer Magie zusammengeklebt wurden. Jede Erkundung erhöht die Verwesung des Körpers. Der tote Krieger bricht endgültig zusammen, wenn die Verwesung 100% erreicht hat. Die Zunahme der Verwesung ist unumkehrbar und kann nur durch die Anwendung von „Konservierungsmitteln“ verringert werden. Die Teamauswahl vor jeder Runde ist also immens wichtig.

Kaderbildung: Ihr werdet durch den Zerfallsprozess ständig Charaktere verlieren. Andererseits kann man mit dem Fleisch und den Knochen der besiegten Feinde neue Leichen erschaffen. Das bedeutet, dass man sich nicht einfach zurücklehnen und mit demselben Team immer wieder gewinnen kann. Um das Team voranzubringen, musst man sich an Veränderungen anpassen und ein dynamisches Gleichgewicht erreichen.

Ressourcenmanagement: In der Death Cathedral gibt es alle Arten von Ressourcen zu erwerben, die für die Erkundung unerlässlich sind. Allerdings kann man nicht immer alles besitzen. Spielerinnen und Spieler müssen verstehen, was wirklich wichtig ist und ihre Entscheidungen entsprechend treffen.

Unvorhersehbare Abenteuer: Ihr werdet nicht nur auf Feinde treffen, sondern auch auf hilfreiche Einrichtungen – diese haben jedoch ihren Preis. Man sollte sich also nicht ins Unglück stürzen, indem man falsche Szenarien vorhersieht.

Unzählige Ausrüstungssets: Ausrüstungen steigern nicht nur die Attribute, sondern verleihen auch mächtige Spezialfähigkeiten. Um diese voll auszunutzen, muss man Aufstellung, die Attribute des Gegners, das Gebiet und viele andere Faktoren berücksichtigen. Die Fähigkeiten können sich auch auf die Gegenstände und Einrichtungen auswirken, die man benutzt.

Eindrucksvolle Atmosphäre: Sechs unterschiedliche Gebiete können erkundet werden, die eine feierliche und düstere mittelalterliche Fantasy-Landschaft bieten.

Hinterlasse einen Kommentar