Das Testament des Sherlock Holmes im Test

Im Jahre 1887 erschuf Sir Arthur Conan Doyle den wohl bekanntesten Privatdetektiv der Welt. Die Rede ist von Sherlock Holmes, der bekannt für seinen Scharfsinn und seine außergewöhnliche Beobachtungsgabe ist. Nun ermittelt er auf der Playstation 3 und bekommt in Das Testament des Sherlock Holmes einen Auftritt in einem Videospiel spendiert. Wir haben uns das Spiel genauer angeschaut und sind mit ihm und Kollege Dr. Watson zu verschiedenen Tatorten gereist. 

Sherlock Holmes ist nie zu alt für Abenteuer. Ob es in Romanen, Erzählungen, Kino oder nun auch Videospiel ist. In Das Testament des Sherlock Holmes dreht sich allerdings alles um die eigene Persönlichkeit des Privatdetektivs. Das Spiel soll Seiten aufzeigen, die vorher noch keiner wirklich erwartet hätte. Wer war dieser Typ wirklich? Im Spiel geht es, wie sollte es auch anders sein, um unterschiedliche Tatorte mit den seltsamsten Verbrechen. Zusammen mit seinem Kollegen Dr. Watson müssen wir im Spiel Hinweise und Beweismittel sammeln, mit den Verdächtigen sprechen und die ganzen Spuren untersuchen. Besonders interessant ist dabei die Deduktionsarbeit, die euren Scharfsinn fordert. So müsst ihr die vorhandenen Informationen genau aufdecken und kommt somit der Sache immer näher. Natürlich müsst ihr dafür auch jede Menge Zeugen befragen und jeden kleinen Hinweis, im wahrsten Sinne des Wortes, genauer unter die Lupe nehmen. Und wenn das Verbrechen noch so makaber ist, ein Sherlock Holmes lässt sich nicht aus der Ruhe bringen.

Ihr habt im Spiel aber nicht nur die Kontrolle über Sherlock Holmes, sondern auch über den Kollegen Dr. Watson. Mit einem Knopfdruck könnt ihr dabei auch die Perspektiven wechseln. Watson ist dabei aber eher der Laufbursche, wobei Sherlock Holmes für den hauptsächlichen Teil der Geschichten zuständig ist. Doch worum geht es genau in dem Spiel? Wir schreiben das Jahr 1898 in London. Sherlock Holmes hat gerade seinen letzten Fall gelöst. Er hatte eine Halskette von unschätzbaren Wert wiedergefunden, die vorher gestohlen worden war. Später wird allerdings klar, dass es sich bei der Halskette um eine billige Fälschung gehandelt hat. Nun gibt es Gerüchte, dass Sherlock Holmes selber mit der Sache zu tun hat. Das ringt dem Privatdetektiven zwar nur ein müdes Lächeln ab, aber trotzdem fängt nun das große Zweifeln an. Selbst die Polizei und die Bevölkerung glauben nicht mehr wirklich an den einzigartigen Typen, der jeden Tatort aufklärt.

Selbst sein langjähriger Kollege Dr. Watson springt mit auf dem Zug auf, und beginnt langsam sich Gedanken über seinen Chef zu machen. Komisch war er ja schon immer, aber vielleicht ist da wirklich etwas faul? Später geht es sogar soweit, dass einige glauben Sherlock Holmes wäre ein Mörder. Dank der unterschiedlichen Geschichten wird das Spiel immer spannender und ihr erlebt jede Menge Überraschungen. Nun liegt es an euch, das heile Bild wieder herzustellen. Doch das ist einfacher gesagt als getan. Dank einer neuen Grafik-Engine, die extra für das Spiel entwickelt worden ist, überzeugt das Spiel durch realistische und toll animierte Umgebungen. Auch die Charaktere sind super animiert und wurden auch perfekt in deutscher Sprache synchronisiert. Und ihr solltet jeden Winkel und jede Ecke genau kontrollieren, es könnte immer irgendwo ein Hinweis zu finden sein. Die Steuerung geht dabei gut von der Hand und macht keinerlei Probleme. Mit einem Klick öffnet ihr das Inventar und nutzt somit die vorhandenen Gegenstände. Mit einem Tastendruck könnt ihr auch noch den sechsten Sinn von Sherlock Holmes aktivieren und kommt so an verzwickten Stellen weiter.

Entwickler Frogwares hat ein einzigartiges Sherlock Holmes auf die Playstation 3 gezaubert und überzeugt durch gute Grafik, passender Hintergrundmusik und lebensechter Charaktere. Auch die Atmosphäre von London der damaligen Zeit wurde klasse eingefangen und entführt euch in die Abgründe der schlimmsten Verbrechen. In seinem Büro führt ihr die Ermittlungsarbeiten selber durch und geht jedem kleinen Hinweis genauer nach. So benutzt ihr Lupen, Pinzetten, Säure, Pinsel oder andere Dinge um immer weitere Beweise zu finden. Es wird nie wirklich langweilig und die Fälle sind derart spannend, dass ihr immer weiterspielen wollt. Wer keine Lust auf große Texte hat, kann diese jederzeit mit einem Tastendruck überspringen. Doch es gibt nicht nur simple Zeugenbefragungen und Hinweise sammeln, sondern auch richtig knackige Rätsel.

Schon zu Anfang des Spieles erwartet euch mit dem Schach-Springer Rätsel die erste richtig harte Nuss. So muss der Springer jedes Feld einmal berührt haben. Hört sich einfach an, ist aber das totale Gegenteil. Auch die weiteren Rätsel sind nicht im Vorbeigehen zu lösen und erfordern jede Menge Logik und Geschick von euch. Und diese Rätsel gibt es nicht wenig im Spiel und sorgen somit für die nötige Abwechslung. Und nicht verzagen, es gibt immer einen Lösungsweg. Vielleicht müsst ihr manchmal auch einfach nur um die Ecke denken. Später geht es sogar so weit, dass ihr kurzfristig in die Haut eines Spürhundes schlüfpfen müsst. Dieses Spiel verbirgt jede Menge Überraschungen, die ihr nicht verpassen solltet.

Fazit:

Das Testament des Sherlock Holmes bringt den Privatdetektiv perfekt animiert auf die Konsolen und den PC. Dank der neuen Grafik-Engine sieht das alles auch richtig lebensecht und realistisch aus und entführt euch direkt zum Tatort. Dank der vielen Ermittlungsarbeiten und Rätsel kommt hier so schnell keine Langeweile auf. Wer schon immer gerne mal Detektiv sein wollte, wird mit dem Spiel seine Freude haben. Auf ins trübe London, die Verbrechen warten schon auf euch

Wertung:

Gut