0

Creative hat uns mit der SoundBlaster GC7 ausgestattet und es erinnert vom Aussehen an ein kleines Mischpult. Doch wie schlägt sich das Gerät und welche Funktionen bietet es ? Wir finden es im Test heraus und sagen euch ob sich der Kauf am Ende lohnt. Optisch macht es sich auf unseren Schreibtisch auf jeden Fall perfekt – aber natürlich sollte auch die Leistung stimmen. In dem kleinen aber feinen Paket bekommt ihr neben der schwarzen Box noch ein USB-C auf USB-A Kabel, ein 3,5 mm Klinkenkabel sowie ein optisches Kabel. Die Anleitung ist übersichtlich und erklärt euch die ersten Schritte. Wir haben unseren Boxen am Schreibtisch mit dem optischen Kabel verbunden. Die Länge des Kabels ist relativ kurz, aber in unserem Einsatzbereich durchaus ausreichend. Begleitet wird die SoundBlaster GC7 mit einer Software für den PC. Diese ist nicht zwingend notwendig, sollte aber installiert werden damit ihr die weiteren Funktionen nutzen könnt. Und Funktionen bietet die SoundBlaster GC7 eine ganze Menge. Beim Anschließen fällt zunächst mal auf das sie optisch richtig was her macht. Die großen schwarzen Regler sind mit kleinen farbigen LED´s ausgestattet und zeigen euch damit den aktuellen Standpunkt an. Die Schnellstartknöpfe C1, C2, C3 und C4 haben unterschiedliche Farben, welche in der Software nach euren Wünschen eingestellt werden können. Und das finden wir persönlich schon eine coole Funktion. Mit diesen vier Tasten könnt ihr eure Bedienung am PC deutlich erleichtern.

Mit den Tasten startet ihr mit einem kleinen Tastendruck entweder spezielle Programme oder nutzt damit Streaming-Funktionen. Die beiden großen Regler sorgen auf der linken Seite für die Lautstärke und auf der rechten Seite für ein schnelles Abschalten der Stimme oder der Musik. Der Regler in der Mitte sorgt für Bass, Surround, Höhen, Mikrofon oder die bekannte Creative SXFI Unterstützung. Habt ihr die passenden Headsets lohnt sich diese Einstellung und bringt euch noch besseren Sound. Auch das wird farblich gut dargestellt. Genaue Einstellungen dazu findet ihr in der Software. Kommen wir zu den Anschlüssen: Die SoundBlaster GC7 bietet vorne einen Mikrofon und Kopfhörer-Eingang. Ihr habt also schnellen Zugriff und habt mit einem Griff alles unter Kontrolle – eine Art Schaltzentrale für euren PC. Vorne gibt es auch noch eine Taste zum direkten Abschalten des Mikrofons. Die Anschlüsse hinten bieten euch Line-In und Line-Out, einen optischen Eingang, einen Schalter für Gain (Spannungsverstärker für High oder Low), einen USB-C Anschluss sowie die Möglichkeit zwischen PC, Konsole und Mobile umzuschalten. Eines der wichtigsten Bestandteile des SoundBlasters GC7 ist der audiophile DAC AKM4377. Dieser bietet ein niedriges Grundrauschen < -120 dB, kaum Verzerrungen und deutliche individuelle Klangeffekte. Es können Inhalte mit bis zu 24-Bit/192 kHz ohne Verluste gestreamt werden und dabei spielt es auch keine Rolle welche Quelle ihr dabei verwendet.

Kommen wir nochmal zurück zu den Reglern. Der rechte Regler an der Box, der Game-Voice Regler ist sowas wie das Herzstück des SoundBlaster GC7. Ihr steuert euer Chat-Audio mit einem simplen Dreh ohne das Spiel verlassen zu müssen oder eine Pause einzulegen. Müsst ihr euch noch mehr auf die Stimmen konzentrieren, dreht ihr den Regler einfach schnell nach rechts. Sind die Stimmen gerade nicht so wichtig und der Sound des Spiels ist spannender dann wird der Regler schnell nach links gedreht. Ihr seht also das ihr euch voll und ganz auf das Geschehen auf dem Bildschirm konzentrieren könnt und ihr mit nur einer Handbewegung eure Einstellungen vornehmen könnt. Um den Ganzen noch mehr Funktionen zu geben hat Creative auch den SoundBlaster GC7 mit der SXFI Funktion ausgestattet. Dabei gibt es entweder SXFI Battle oder den Scout Modus. Beim Battle-Modus hört ihr die Umgebung in Spielen genau wie im echten Leben. Ihr könnt die Entfernung eures Gegners quasi hören und seid so immer in der besten Position. Das kommt besonders bei Shootern sehr gut und funktioniert auch hervorragend.

Wir haben die Funktionen intensiv mit unseren SXFI fähigen Headset ausprobiert und waren schlichtweg begeistert. Solltet ihr unbedingt mal ausprobieren. Auch der Scout Modus ist cool. Hier wird selbst das kleinste Detail wiedergegeben und ihr verschafft euch einen klaren Vorteil bei euren Gegnern. Hört wie der Gegner die Waffe nachlädt oder langsam hinter euch herschleicht. Kein Ton wird mehr verpasst und ihr seid immer auf dem aktuellsten Stand. Euer Gegner werden euch dafür hassen, aber ihr habt verdammt viel Spaß und deswegen ist SXFI Funktion von Creative auch so einzigartig und besonders.Die SoundBlaster GC7 nutzt übrigens auch den 7.1 Surround-Effekt sowohl auf Kopfhörern als auch auf Lautsprechern und bringt gleichzeitig eine Dolby Digital Decodierung mit. Bei Amazon ist der SoundBlaster für 149,99 € zu haben und auch der offiziellen Creative Website. Dort solltet ihr öfters mal wegen Angeboten vorbeischauen. Zum Zeitpunkt des Testberichtes war er dort für 139,99 € erhältlich.

Fazit:

Der Creative SoundBlaster GC7 ist eine kleine schwarze Box die sich perfekt auf euren Schreibtisch macht und mit einem Handgriff wichtige Funktionen übernimmt. Egal ob beim Sound, Streaming oder Zocken. Eine kleine Schaltzentrale die alle wichtigen Funktionen beinhaltet. Macht schnell die Lautstärke lauter oder leiser, macht das Mikrofon stumm oder nutzt eine der vier Schnelltasten. So einfach kann Bequemlichkeit sein. Dank der vielen Anschlussmöglichkeiten könnt ihr die Box entweder am PC, an der Konsole oder mit eurem Smartphone nutzen. Und Streamen kann man ja mittlerweile von überall. Der SoundBlaster GC7 ist für uns eine coole Schaltzentrale für euren Schreibtisch und macht viele Dinge deutlich einfacher und schneller.

About author

Markus

Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag

Loading...