Battlefield V – EA reagiert auf die Kritik an Frauen im Spiel

Das ist deutlich. Patrick Söderlund, Chief Creative Director bei EA, hat gegenüber den Kollegen von Gamasutra eine Stellungnahme zur Kritik an Frauen in Battlefield V abgegeben. Er findet das die Kritiker ungebildet sind und nicht verstehen was ein plausibles Szenario ist. Und es gibt nur zwei Möglichkeiten: Entweder sie akzeptieren alles oder sie kaufen das Spiel nicht.

Ich habe eine 13-jährige Tochter. Als der Trailer herauskam, hat sie all die Kritik gesehen und mich gefragt, warum dies passiert. Sie spielt Fortnite und kann darin auch eine Frau spielen. Warum sind die Leute so wütend darüber? Sie hat mich angesehen und hat es nicht verstanden. Und als Vater wusste ich nicht, wie ich darauf antworten sollte. Aber ich habe gesagt ‚Weißt du was? Es ist nicht in Ordnung!’“

Diese Leute sind ungebildet. Sie verstehen nicht, dass dies ein plausibles Szenario ist. Und hört mir zu: Es ist trotzdem ein Spiel. Die Geschlechter in der heutigen Gaming-Szene sind vielfältig wie nie zuvor. Es gibt eine Menge weiblicher Spieler da draußen. Und eine Menge Männer, die gern eine Badass-Frau spielen wollen.“

Und wir lassen und hier nicht mit Kritik beschießen. Wir stehen für unser Ziel gerade. Ich denke, dass die Leute, die dies nicht verstehen, genau zwei Möglichkeiten haben: Entweder ihr akzeptiert alles oder ihr kauft das Spiel nicht. Ich bin mit beiden Optionen einverstanden.“

Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag