Atelier Ryza: Ever Darkness & the Secret Hideout bei uns im Test

0

Ende Oktober erschien das Rollenspiel Atelier Ryza: Ever Darkness & the Secret Hideout für die PS4, Nintendo Switch und den PC. Das liebevoll gestaltete Spiel im Anime-Stil hat die Herzen vieler Fans sofort erobert. Die abenteuerliche Reise von Ryza und ihren Freunden bringt sie auf den Pfad der Alchemie und fordert jede Menge Grips, um strategisch vorzugehen. Was das Spiel wirklich kann, haben wir getestet.

Anime-Rollenspiel mit spannender Handlung

In dem 3D-Rollenspiel von Gust und Koei Tecmo begeben sich Spieler in die Welt von Ryza, einer jungen Bäuerin, die auf der kleinen Insel Kurken lebt und schon immer von einem großen Abenteuer geträumt hat. Das Dorfleben wird ihr irgendwann einfach zu langweilig und so kapern sie und ihre Freunde Tao und Lent ein Boot, um sich zum Festland aufzumachen. Auf ihrer Reise entdecken sie zahlreiche Geheimnisse der Alchemie und beginnen verschiedene Experimente zu machen. Im Wald erbauen die drei Freunde ihr eigenes Atelier, in dem sie von nun an ihre Forschung betreiben. Ryza interessiert sich für die Zubereitung von Zaubertränken, Tao entziffert alte Schriften und Lent bildet sich in Kampfkünsten weiter. Sie erstellen neue Waffen und Ausrüstungsgegenstände, verbessern jedoch auch ihre eigenen Fähigkeiten, um im Kampf bestens vorbereitet zu sein. Mit ihren unterschiedlichen Fähigkeiten erinnern sie an die Gefährten anderer Rollenspiele, in denen es oftmals Heiler, Verteidiger und viele weitere Positionen gibt. Durch den hinreißenden Anime-Stil erinnert die Spielästhetik an andere Games wie die Final Fantasy-Reihe, die laut Spieletipps.de bereits über 57 Teile verfügt.

 

Klassisches Gameplay mit neuen Effekten

Das Gameplay des Spiels ist zwar nicht neu, bringt aber jede Menge Spaß mit sich. Die Kämpfe werden in Echtzeit ausgetragen und Spieler müssen sich entscheiden, welcher Angriff oder welche Verteidigung von den drei Charaktere ausgeführt werden soll. Während man sich auf eine Figur konzentriert, können die anderen Teammitglieder außerdem auch automatisch agieren. Bei normalen Angriffen erlangen die Charaktere außerdem Aktionspunkte, die entweder für spezielle Zauber oder seltene Attacken eingesetzt werden oder für besondere Konter gespart werden können. Dies ergibt vor allem dann Sinn, wenn der Gegner eine besonders starke Attacke vorbereitet. Taktik und Strategie sind hierbei besonders wichtig.

Anime-Stil setzt sich im Gaming durch

Das liebevoll gestaltete Design des Spiels ist einer der Gründe, warum es bei Käufern so gut ankommt. Anime und Gaming verschmelzen perfekt miteinander, was auch bei Spielen wie Phoenix Wright: Ace Attorneyoder der Final Fantasy-Reihe eindeutig bewiesen wurde. Selbst Online Casinos sind bereits auf den Trend aufgesprungen. Im Sunmaker Casino wird z. B. der Slot Moon Princess, der mit seinen verspielten Heldinnen große Ähnlichkeiten mit Sailor Moon hat. Die Plattform ist auch für mobile Geräte optimiert, weshalb sich Moon Princess auch mit jedem Smartphone spielen lässt. Der gezeichnete Stil kann relativ simpel animiert werden und wirkt auch bei weniger detailreichen Einstellungen hochwertig und schön. Aber nicht nur die Ästhetik wird aus Anime übernommen, denn auch die Erzählstrukturen werden gerne für Spiele übernommen. Im Vergleich zu anderen Geschichten sind Handlungen im Anime-Genre oft etwas langsamer erzählt und Spielen mit Elementen wie Nostalgie und Melancholie, aber auch großer Freude und Liebe. Hier bleibt kein Auge trocken!

Atelier Ryza: Ever Darkness & the Secret Hideout hat sich jetzt schon als wahres Liebhaber-Game etabliert. Neben der interessanten Story punktet das Spiel mit liebevoller Grafik und einem guten Gameplay.

Bildquelle: Final fantasy x-2, r“ (CC BY 2.0) by  Smith190