ArcheAge bei uns in der Preview

0

ArcheAge wird vom Publisher Trion nach Europa gebracht. Trion sind durchaus erfahren im MMO-Genre und konnten mit Rift und Defiance Achtungserfolge einfahren. Ursprünglich kommt ArcheAge aus Korea und sofort kreisten meine Gedanken um endloses Grinden. Standard-MMO oder ist es doch mehr? Genau das wollen wir jetzt herausfinden.

Typische Asia Optik?

Tja entweder man steht auf den Asia Stil oder eben nicht. Ich kann ihn gerade noch ertragen da er nicht so überzogen gezeichnet wurde wie üblich. Trotzdem gibt es meist kindlich aussehende Charaktere, Frauen haben immer große Brüste und Männer einen Sixpack – gähn. ArcheAge basiert auf der Cryengine das merkt man aber viel zu selten. Es gibt stellen da sieht es großartig aus aber überwiegend wirkt alles sehr braun und farbarm, es ist zwar noch eine Beta aber man merkt schon grafisch wird es der Genre-Standard. Die Musikuntermalung ist passend und nicht störend.

Spielerisch Standard oder was?

Der Beginn von ArcheAge ist MMO-typisch will heißen: Bring mir 10 davon, töte 6 hiervon und bring das hier von A nach B. Die Geschichte klingt grundsätzlich interessant man erlebt immer wieder Flashbacks und weiß zu Beginn nicht was los ist, das motiviert zum weiterspielen. Das viel größere Problem sind aber die Quests die werden auch nach Stunden nicht besser. Die Standardaufgaben bleiben und ich spule das Programm routinemäßig herunter, fühle mich gelangweilt und klicke die Dialoge sofort weg da sie belanglos sind. Die Storyeinblendungen hingegen sehe ich mir gern an, auch wenn sie nur als Standbilder über den Bildschirm huschen.

Mit dem ersten Mount das ihr in ArcheAge erhaltet, wird das Spielgefühl etwas besser weil man schneller durch die Welt kommt und so weniger Zeit vertrödelt. Ihr verdient es euch mit einer simplen Quest und erhaltet ein Babymount. Das Baby züchtet ihr in einer Minute zum Erwachsenen und dann könnt ihr es benutzen. Ihr solltet euer Tier, auch wenn ihr nicht auf ihm reitet, trotzdem neben euch her traben lassen den nur so levelt es mit. Es steigt im Rang auf, hat ein paar eigene Skills und Ausrüstungen.

Endlich ein Alleinstellungsmerkmal

Soweit so MMO-Standard aber ArcheAge hat noch etwas in der Hinterhand das ihm ein Alleinstellungsmerkmal verpasst nämlich das Justizsystem. Die Jury wird von Spielern gebildet die sich dafür melden. Jeder Zocker kann für ein Verbrechen eben vor jene Jury gerufen werden und diese fällt dann ein Urteil was mit dem Halunken geschehen soll. Normalerweise liegt die Strafe bei ungefähr 20 Minuten Gefängnis aber auch in diesem könnt ihr euch beschäftigen mit Steine klopfen, Fußball spielen oder ausbrechen. Klingt zumindest interessant, ob das im fertigen Spiel dann wirklich funktioniert muss die Zeit noch zeigen.

Fazit: Wie bei allen MMO`s wird auch ArcheAge seine Fans und Zocker finden, warum auch immer. Mir ist das Gebotene zu bekannt und es wird viel zu viel Standardgameplay geboten als das mich ArcheAge vom Sessel fegen könnte. Ein MMO unter vielen – nicht mehr aber auch nicht weniger.