5 Gründe, warum man für eine verbesserte Gaming-Erfahrung ein VPN benötigt

2

Während einem Teil der Internetuser heutzutage ein Virtual Private Network (VPN) noch kein Begriff ist, ist es in der Welt der Gamer bereits sehr weit verbreitet. Denn diese wissen, dass es ihnen zusätzlich zum Schutz der eigenen Daten und der Privatsphäre weitaus mehr Vorteile bringen kann, wenn man das richtige VPN für Online-Spiele findet. Es gibt zahlreiche Argumente, die für diese Verwendung sprechen. Hier werden fünf zentrale Gründe aufgeführt, die zeigen warum ein VPN zu einer verbesserten Gaming-Erfahrung führt.

Ein erster Punkt ist, dass ein VPN den User vor einer Bandbreitenbegrenzung schützt. Beim Gaming ohne VPN kann der Internetprovider sehen, welche Aktivitäten online durchgeführt werden. Sehen diese, dass ein User viele Aktivitäten nutzt die eine hohe Bandbreite erfordern (z.B. Gaming, Streaming) erfolgt bei einigen Providern diese sogenannte Drosselung. Letztere begründen dies damit, dass sie eine Überlastung der Netzwerke vermeiden wollen. Ein VPN wie CyberGhost verschlüsselt den Datenverkehr und macht den User anonym, wodurch der Internetprovider die Aktivitäten nicht einsehen und somit auch keine Drosselung durchführen kann.

Ein zweiter Vorteil eines VPN ist das Umgehen des Geoblockings. Nicht alle Spiele oder Spielekonsolen haben heutzutage diese geographische Beschränkung, aber bei vielen ist es noch der Fall, dass der Standort für das Spiel an den Account gebunden ist. Diese Standortlokalisierung erfolgt über die IP-Adresse. Ein VPN ermöglicht es, die echte IP-Adresse zu verbergen und diese durch eine fiktive Adresse zu ersetzen und in anderen Ländern zu platzieren. Somit kann jeder selbst wählen, in welcher Region er spielen möchte.

Drittens ermöglicht ein VPN den Zugang zu blockierten Spielen. Je nachdem in welchem Land man wohnt oder Urlaub macht kann es der Fall sein, dass einige Spiele gesperrt sind. Beispielsweise hat Australien eine lange Liste an nicht zugänglichen Spielen. Wenn man sich dort befindet kann man seine IP-Adresse einfach durch die Serververbindung in einem Land platzieren, in dem das Spiel zugänglich ist. Somit ist es mit wenigen Klicks ein Leichtes, diese Blockierung einfach zu umgehen.

Ein vierter Grund für die Verwendung eines VPN beim Gaming ist der frühere Zugang zu neu erscheinenden Spielen. Viele warten sehnsüchtig auf die Veröffentlichung neuer Spiele, allerdings variiert das Erscheinungsdatum oftmals nach dem jeweiligen Land. Mit einem VPN kann der eigene Standort in einem anderen Land platziert werden, in dem das Spiel bereits erschienen ist. Man verbindet sich einfach mit einem VPN-Server in diesem Land und kann anschließend das Spiel über den Online-Store kaufen.

Jedem leidenschaftlichen Gamer ist der IP-Bann ein Begriff. Die meisten Gaming-Server verwenden diese Blockierung, die aus verschiedenen Gründen erfolgen kann. Einige werden beim Cheaten erwischt, Andere verstoßen jedoch auch oft versehentlich gegen etwas, das unwissentlich in den Server-Regeln stand. Der zukünftige Zugriff wird also gesperrt, die Identifizierung erfolgt (wie es der Begriff IP-Bann schon sagt) über die IP-Adresse. Hierbei handelt es sich um den fünften Vorteil der Verwendung eines VPN für das Gaming. Denn indem man sich mit einem anderen VPN-Server verbindet erhält man eine neue IP-Adresse und kann so problemlos wieder auf das Spiel zugreifen.

Es ist wichtig, ein VPN zu wählen, das für das Gaming optimiert ist, um alle beschriebenen Vorteile nutzen zu können.