Das Spielemagazin für PS4, XBoxOne, 3DS, WIIU und Brettspiele

Was wurde aus Rare?

Schon seit 15 Jahren gehört die Firma Rare zu Micrsosoft, doch vielen kommt zuerst die grandiose Nintendo 64-Ära in den Kopf wenn sie den Namen des einst so großen Entwicklers hören. Rare ist eine Videospiel-Schmiede die viele Veränderungen durchmachten musste und  heute erfahrt ihr bei uns welche das waren.

Die Anfänge

Alles begann schon weit vor der Zeit des Nintendo 64, genauer genommen im Jahre 1982. Als die Brüder Chris und Tim Stamper mit einigen Freunden die Firma Ashby Computers und Graphics gründeten. Schnell wandelte sich der Name in Ultimate Play the Game um. Ihr aller erstes Spiel Jetpack, für das sogenannte ZX Spectrum, war ein wahrer Hit und sollte den meisten ein Begriff sein. Es konnten mehr als 300 000 Einheiten des Spiels verkauft werden, wobei es insgesamt nur rund 1 000 000 ZX Spectrum Besitzer gab – die erste Millionen war nun in der Tasche.

Es erschienen anschließend über 40 Titel allein für das Nintendo Entertainment System (kurz NES) und das waren erst die Anfänge. Da sich um jedes der Rare Spiele zu kümmern den Rahmen deutlich sprengen würde, lasse ich das einfach mal und gebe euch am Ende noch eine Liste mit ALLEN jemals von Rare erschienenen Spielen.

Der Weg zum Konsolengeschäft

Bereits 1985 bereiteten sich die Brüder darauf vor von der Spectrum Entwicklung zum, damals noch sehr jungen, Konsolenmarkt zu wechseln. Hier beginnt auch die bekannte Partnerschaft mit Nintendo, denn die englische Firma fand das NES als Heimat für ihre Spiele. Der erste große Punkt war der erneute Wechsel des Namen, von nun an hieß die Firma Rare Limited. Der erste für das NES erschienene Titel war Slalom. Die Jahre 1987-1992 waren die produktivsten in der Geschichte der Firma. Mehr als 40 NES Spiele wurden für verschiedene Publisher entwickelt (Für damalige Zeiten qualitativ hochwertig, aus heutiger Sicht natürlich nicht mehr).  Besonders im Kopf blieben Titel wie beispielsweise Battletoads.

Ende 1991 stand eine kurze Pause bevor, pünktlich zur Ende der NES-Ära. Rare investierte mehr Geld in Grafik und Performance und das machte sich auch bezahlt. Nintendo wurde immer aufmerksamer auf das, mittlerweile schon bekanntere, Entwicklerstudio. Dies führte dann schlussendlich dazu, dass sie ihre große Marke Donkey Kong in die Hände der Firma legten. Daraus entstanden dann Klassiker wie Donkey Kong 64 und die DK Country-Reihe, nun übrigens unter dem Namen Rareware. Der Hype um Donkey Kong Country war beispielsweise so groß, dass er von den Veröffentlichungen der PlayStation und des Sega Saturns ablenkte.

„Ein Teil von Nintendo“

Die Geschichte nahm ihren Lauf und im Jahr 1995 entschloss sich Nintendo dazu einen Anteil von 25% am Studio zu kaufen. Damit war Rare der erste westliche Entwickler der nur für Nintendo entwickeln durfte. Bis 1999 stieg Nintendos Anteil auf 49% an. In dem exklusiven Zeitraum zwischen Rare und Nintendo (1994-2002) nannten sich die Engländer auch offiziell in Rareware um. Auf der Nintendo eigenen Messe Shoshinkai 1995 zeigte Rare zum ersten Mal den N64-Hit Goldeneye. Erwähnt werden sollte hier auch noch, dass es aus heutiger Sicht ist nahezu unvorstellbar, dass Nintendo sich eine Lizenz wie die von James Bond sichert, um dann Spiele entwickeln zu lassen.

Spätestens zum Erscheinen von Banjo Kazooie wurde klar, dass Rareware es bestens verstand, Nintendo in Sachen Qualität gleich zu ziehen oder gar zu überholen. Nicht wenige Medien bezeichnen Diddy Kong Racing als das bessere Mario Kart und halten Banjo Kazooie sogar noch besser als Super Mario 64.  Ich persönlich würde bei Diddy Kong Racing sofort zustimmen… bei Banjo Kazooie bleibe ich dem Klempner aber treu. Mit Conkers Bad Fur Day, Jetforce Gemini, Banjo Kazooie sowie Tooie, Diddy Kong Racing und Donkey Kong 64 konnte Rare mit die besten Spiele für die Nintendo 64-Konsole stellen.

Die 2000er brachen an und Rareware war schon eifrig dabei die ersten Gamecube Spiele zu entwickeln, sie waren mit einer der wenigen ersten Firmen mit DevKit.  Auf der E3 2001 zeigte man 3 Spiele für Nintendos neueste Heimkonsole. Neben Starfox Adventures waren es Kameo: Elements of Power und Donkey Kong Racing (Ich könnte heulen wenn ich bedenke, dass es diesen Titel niemals gab und wahrscheinlich auch nie geben wird).

Der Abgang von Nintendo

Heute wissen wir, dass Rare nicht für immer bei Nintendo geblieben ist, allerdings nie mehr an ihren dortigen Erfolg anknüpfen konnte. Im Dezember 2001 ließ Rare Weihnachtskarten produzieren auf denen sowohl eine Xbox als auch eine PS2 zu sehen war. Diese Karte hat die Pläne der Brüder gut widergespiegelt. Die Rare Spiele sollten zukünftig nicht mehr nur für Nintendo entwickelt werden, sondern auch für andere Plattformen. Unter anderem waren EA, Activision und Disney im Gespräch, Nintendo hat sich lange Zeit nicht geäußert, obwohl ihr Vertrag mit Rare bald auslaufen würde. Später stellte sich dann Microsoft als großer Interessent heraus.  Ein ehemaliger Nintendo of America Mitarbeiter (Ken Lobb), der mittlerweile für Microsoft arbeitete, stellte den Kontakt zwischen Rare und dem Windows-Giganten her. Nachdem Activision und co. wegen des Preises aus dem Spiel waren lag es nun an Nintendo. Nintendo war aber nicht bereit den hohen Preis zu zahlen und so ging Rare für 375 Millionen Dollar zu 100% in den Besitz von Microsoft über.

Microsoft wollte Nintendo mit diesem Schritt massiv schaden und zudem ihr Portfolie mit den familienfreundlichen Raremarken stärken. Mit diesem strategischen Schachzug wollten sie den „Konsolenkrieg“ für sich entscheiden. Im Nachhinein wissen wir ja, dass es nicht wirklich funktioniert hat. Mit dem Wechsel im Jahre 2004 änderte sich der Name von Rareware auch offiziell wieder zu Rare. Konsolenspiele waren nun zwar Xbox-exklusiv, allerdings durften weiterhin Handheld-Games für Nintendo entwickelt werden.

Der Untergang Rares bei Microsoft

Rare konnte nur schleppend bei Microsoft Fuß fassen.  Mit Grabbed by The Ghoulies  und Conker: Live and Reloaded, dem Remake von Conker’s Bad Fur Day samt Xbox Live Multiplayer Komponente und einer menge Zensur, waren es die einzigen Raregames auf der Xbox. Aber sie gaben bekannt auf der Xbox 360 deutlich mehr zu schaffen, doch bevor diese erschien, verließen schon viele alte Mitarbeiter Rare, da sie mit Microsoft unzufrieden waren.

Zum Start der 360 brachte Rare mit Kameo: Elements of Power und Perfect Dark Zero gleich zwei Spiele. Zu Beginn war also nicht allzu viel von dieser Missgunst zu merken. 2006 und 2008 konnte Rare nochmal mit zwei Viva Pinata-Teilen von sich und ihren Fähigkeiten überzeugen. Dann kam ein großer Tiefpunkt im Jahre 2008: Banjo und Kazooie: Schraube locker, mit diesem Titel wurde für nahezu alle Fans das Banjo und Kazooie Franchise offiziell begraben.

Ab dem Jahre 2010 durfte Rare sich dann nur noch an irgendwelchen Kinect-Spielen versuchen. Spätestens hier sind nahezu alle alten Mitarbeiter endgültig abgesprungen. Die Stamper Brüder, also Gründer von Rare, verließen das sinkende Schiff bereits im Jahre 2007. Hier wurde ein einfach enormes Potenzial verschenkt.

Vorletztes Jahr erschien mit der Rare Replay Kollektion noch mal eine Sammlung mit allen Perlen des Entwicklerstudios (außer die mit den von Nintendo gesicherten Donkey Kong Rechten). Momentan werkelt Rare an dem Piraten-Multiplayer-Titel Sea of Thieves, dieses sieht gar nicht mal so schlecht aus.. Leider nur eben kein richtiges Rare-Spiel.

Was wurde aus den ehemaligen Mitarbeitern?

Die Mitarbeiter haben sich gesplittet: Einige haben den Videospielen abgeschworen und andere sind zu anderen Studios übergelaufen. ABER es gibt noch zwei namenhafte Studios die sich aus dem alten Rare entwickelt haben. Das eine sind die Retro Studios, diese gehören zu Nintendo und sind für Spiele wie die Donkey Kong Country Returns-Reihe zuständig. Auch die Metroid Prime-Reihe ist den Retro Studios entsprungen. Das andere Studio ist Playtonic Games. Playtonic Games hat zwar bis jetzt nur Yooka-Laylee, einen geistigen Banjo Kazooie Nachfolger, rausgebracht, aber das Potenzial ist da.

Dann hätten wir da noch den wohl bekanntesten Composer der Videospielgeschichte: Grant Kirkhope. Grant war für so ziemlich jeden Soundtrack der großen Rare-Spiele verantwortlich, doch man darf beruhigt sein. Auch heute darf man noch die Klänge des Komponisten hören, zuletzt beispielsweise in Yooka-Laylee und bald auch wieder in Mario + Rabbids: Kingdom Battle.

Hier ist eine Liste aller Rare-Spiele (Der jeweilige Publisher steht am Ende der Spiele):

1983

  • JetPac (ZX Spectrum, BBC, Vic 20) – Ultimate Play The Game
  • Atic Atac (ZX Spectrum) – Ultimate Play The Game
  • PSSST (ZX Spectrum) – Ultimate Play The Game
  • Trans Am (ZX Spectrum) – Ultimate Play The Game

1984

  • Alien 8 (ZX Spectrum, Amstrad, BBC, MSX) – Ultimate Play The Game
  • Entombed (C64) – Ultimate Play The Game
  • Cookie (ZX Spectrum) – Ultimate Play The Game
  • Knight Lore (ZX Spectrum, Amstrad, BBC, MSX) – Ultimate Play The Game
  • Lunar Jetman (ZX Spectrum, BBC) – Ultimate Play The Game
  • Sabre Wulf (ZX Spectrum, C64, Amstrad, BBC) – Ultimate Play The Game
  • The Staff of Karnath (C64) – Ultimate Play The Game
  • Underwurlde (ZX Spectrum, C64) – Ultimate Play The Game

1985

  • Blackwyche (C64) – Ultimate Play The Game
  • Nightshade (ZX Spectrum, C64, Amstrad, BBC, MSX) – Ultimate Play The Game
  • Pentagram (ZX Spectrum, MSX) – Ultimate Play The Game

1986

  • Outlaws (C64) – Ultimate Play The Game
  • Cosmic Battlezones (BBC) – Ultimate Play The Game
  • Cyberun (ZX Spectrum, Amstrad, MSX) – Ultimate Play The Game
  • Dragonskulle (C64) – Ultimate Play The Game
  • Gunfright (ZX Spectrum, Amstrad, MSX) – Ultimate Play The Game
  • Imhotep (C64) – Ultimate Play The Game

1987

  • Martianoids (ZX Spectrum, MSX) – Ultimate Play The Game
  • Bubbler (ZX Spectrum, Amstrad, MSX) – Ultimate Play The Game
  • Slalom (NES) – Nintendo

1988

  • The Collected Works (ZX Spectrum) – Ultimate Play The Game
  • R.C. Pro-Am (NES) – Nintendo
  • Wheel of Fortune (NES) – GameTek
  • Jeopardy! (NES) – GameTek
  • Anticipation (NES) – Nintendo

1989

  • Marble Madness (NES) – Milton Bradley
  • World Games (NES) – Milton Bradley
  • WWF Wrestlemania (NES) – Acclaim
  • Sesame Street 123 (NES) – Hi Tech
  • John Elway’s Quarterback (NES) – Tradewest
  • California Games (NES) – Milton Bradley
  • Taboo (NES) – Tradewest
  • Wizards & Warriors (NES) – Acclaim
  • Sesame Street ABC (NES) – Hi Tech
  • Hollywood Squares (NES) – Gametek
  • Who Framed Roger Rabbit (NES) – LJN
  • Jordan vs. Bird: One on One (NES) – Milton Bradley
  • Cobra Triangle (NES) – Nintendo
  • Ironsword: Wizards & Warriors II (NES) – Acclaim
  • Wheel of Fortune Junior Edition (NES) – Gametek
  • Jeopardy! Junior Edition (NES) – Gametek
  • Silent Service (NES) – Ultra Games

1990

  • Double Dare (NES) – GameTek
  • Wheel of Fortune Family Edition (NES) – GameTek
  • Jeopardy! 25th Anniversary Edition (NES) – GameTek
  • The Amazing Spider-Man (Game Boy) – LJN
  • Captain Skyhawk (NES) – Milton Bradley
  • Pin Bot (NES) – Nintendo
  • Snake Rattle ’n’ Roll (NES) – Nintendo
  • Super Off Road (NES) – TradeWest
  • Wizards & Warriors X: Fortress of Fear (Game Boy) – Acclaim
  • Narc (NES) – Acclaim
  • A Nightmare on Elm Street (NES) – LJN
  • Super Glove Ball (NES) – Mattel
  • Cabal (NES) – Milton Bradley
  • Time Lord (NES) – Milton Bradley
  • Arch Rivals (NES) – Acclaim
  • WWF Wrestlemania Challenge (NES) – LJN
  • Solar Jetman (NES) – TradeWest

1991

  • Digger T. Rock (NES) – Milton Bradley
  • WWF Superstars (Game Boy) – LJN
  • Battletoads (NES, Game Boy) – TradeWest
  • Beetlejuice (NES) – LJN
  • Super R.C. Pro-Am (Game Boy) – Nintendo
  • High Speed (NES) – TradeWest
  • Sneaky Snakes (Game Boy) – TradeWest
  • Sesame Street ABC & 123 (NES) – Hi Tech
  • Pirates! (NES) – Ultra Games

1992

  • Wizards & Warriors III (NES) – Acclaim
  • Beetlejuice (Game Boy) – LJN
  • Indy Heat (NES) – Tradewest
  • R.C. Pro-Am II (NES) – Tradewest
  • Championship Pro-Am (Mega Drive) – Tradewest

1993

  • Battletoads (Mega Drive, Game Gear) – TradeWest
  • Battletoads Double Dragon (NES, SNES, Mega Drive, Game Boy) – TradeWest
  • Battletoads in Ragnarok’s World (Game Boy) – TradeWest
  • Battletoads in Battlemaniacs (SNES) – TradeWest
  • X The Ball (Arcade) – Capcom/Brent Walker/tecmo
  • Snake Rattle ‚N‘ Roll (Mega Drive) – Sega/TradeWest

1994

  • Monster Max (Game Boy) – Titus
  • Super Battletoads (Arcade) – Electronic Arts
  • Donkey Kong Country (SNES) – Nintendo
  • Killer Instinct (Arcade) – Williams

1995

  • Donkey Kong Land (Game Boy) – Nintendo
  • Killer Instinct (SNES, Game Boy) – Nintendo
  • Donkey Kong Country 2: Diddy’s Kong Quest (SNES) – Nintendo

1996

  • Killer Instinct 2 (Arcade) – Williams
  • Ken Griffey Jr’s Winning Run (SNES) – Nintendo
  • Donkey Kong Land 2 (Game Boy) – Nintendo
  • Donkey Kong Country 3: Dixie Kong’s Double Trouble! (SNES) – Nintendo
  • Killer Instinct Gold (N64) – Nintendo

1997

  • Blast Corps (N64) – Nintendo
  • Goldeneye 007 (N64) – Nintendo
  • Diddy Kong Racing (N64) – Rare
  • Donkey Kong Land III (Game Boy) – Nintendo

1998

  • Banjo-Kazooie (N64) – Nintendo

1999

  • Conker’s Pocket Tales (GBC) – Rare
  • Jet Force Gemini (N64) – Rare
  • Donkey Kong 64 (N64) – Nintendo
  • Mickey’s Racing Adventure (GBC) – Nintendo

2000

  • Perfect Dark (N64, GBC) – Rare
  • Donkey Kong Country (GBC) – Nintendo
  • Mickey’s Speedway USA (N64) – Nintendo
  • Banjo-Tooie (N64) – Nintendo

2001

  • Mickey’s Speedway USA (GBC) – Nintendo
  • Conker’s Bad Fur Day (N64) – Rare

2002

  • Star Fox Adventures (GameCube) – Nintendo

2003

  • Donkey Kong Country (GBA) – Nintendo
  • Grabbed by the Ghoulies (Xbox) – Microsoft Game Studios (MGS)
  • Banjo-Kazooie: Grunty’s Rache (GBA) – THQ

2004

  • Sabre Wulf (GBA) – THQ
  • Donkey Kong Country 2: Diddy’s Kong Quest (GBA) – Nintendo
  • It’s Mr. Pants (GBA) – THQ

2005

  • Banjo-Pilot (GBA) – THQ
  • Conker: Live & Reloaded (Xbox) – Microsoft Game Studios
  • Donkey Kong Country 3: Dixie Kong’s Double Trouble! (GBA) – Nintendo
  • Perfect Dark Zero (Xbox 360) – Microsoft Game Studios
  • Kameo: Elements of Power (Xbox 360) Microsoft Game Studios

2006

  • Viva Piñata (Xbox 360) – Microsoft Game Studios

2007

  • Diddy Kong Racing (Nintendo DS) – Nintendo
  • Jetpac Refuelled (Xbox 360)- Microsoft Game Studios

2008 

  • Banjo-Kazooie: Schraube Locker (Xbox 360) – Microsoft Game Studios
  • Viva Piñata: Trouble in Paradise (Xbox 360) – Microsoft Game Studios
  • Viva Piñata DS (Nintendo DS) – THQ

2010

  • Kinect Sports (Xbox 360) – Microsoft Game Studios

2011

  • Kinect Sports: Season Two (Xbox 360) – Microsoft Game Studios

2014

  • Kinect Sports Rivals (Xbox One) – Microsoft Game Studios

2015

  • Rare Replay – Microsoft Game Studios
Fazit

Leider war es das, spätestens, mit den Kinect Spielen mit Rare. Das einzig positive was man an dieser Entwicklung festhalten kann sind die Retro Studios und Playtonic Games. Auch wenn Rare jetzt endlich wieder ein „normales“ Spiel entwickeln darf, wird Rare dennoch nie wieder seinen alten Charme erreichen…

 

 

% S Kommentare
  1. Anonymous sagt

    Falsch. Retro Studios ging aus Iguana Entertainment hervor nicht Rare.

    1. Anonymous sagt

      Viele Mitarbeiter von Rare sind aber zu den Retro Studios gewechselt

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.