Videospiele begeistern uns

Videospiele begeistern uns doch schon eine ganze Weile und haben sich seither beständig weiterentwickelt und verändert. Denken wir dabei nur mal an die doch recht einfachen Anfänge in den frühen 1970er, als Atari mit Pong das erste weltweit populäre Videospiel veröffentlichte. Damals spiele man Videospiele noch auf klassischen Spielautomaten, welche in Spielhallen, aber vor allem an öffentlichen Orten wie den Eingängen von Supermärkten oder Kinos aufgestellt wurden und gegen Münzeinwurf genutzt werden konnten. Die damals noch junge Videospieltechnik begnügte sich mit einigen, bewegten Pixeln – Heute kann man sich kaum vorstellen, dass ein Spiel wie Pong für eine Revolution in der Unterhaltungstechnologie steht. Pong gilt seit jeher als Urvater der Videospiele, wobei es bei weitem nicht das erste Spiel als solches darstellt. 1952 wurde zum Beispiel mit OXO ein simplex Tic-Tac-Toe-Spiel als grafisches Computerspiel entwickelt. Doch während Spiele wie OXO noch einen durchaus wissenschaftlichen Charakter hatten, immerhin hatten zu dieser Zeit vor allem Universitäten Zugang zu den Raumfüllenden Rechnern wie dem EDSAC (Electronic Delay Storage Automatic Calculator), steht Pong für die Keimzeit des populären Gamings und ist deshalb so wichtig für die Geschichte der Videospiele.

Während man also ab 1970 einige Pixel bewegte und ein paar Münzen in einen Automaten warf, werden wir heute von einer Multi Milliarden Dollar schweren Industrie mit zahllosen neuen Ergüssen überflutet. Der Videospiel-Markt wächst kontinuierlich und nimmt eine immer wichtigere Position in der gesamten Unterhaltungsbranche ein. Heute wird auf so vielen Plattformen gespielt, dass es schwer fällt, den Überblick zu behalten – Allein auf dem PC haben wir diverse Möglichkeiten, zahlreiche Formen von Videospielen zu konsumieren – Ob es nun klassische Computerspiele, Browsergames, Live Casino Spiele oder Minigames sind, das Angebot an Inhalten steigt. Auch Spielkonsolen erfreuen sich weiterhin enormer Beliebtheit und haben heute in vielen Haushalten einen festen Platz – Play Station, Xbox oder Nintendo. Mit technischen Erweiterungen kann auf dem PC als auch diversen Konsolen sogar in die Welt der virtuellen Realität eingetaucht werden, einem der wohl spannendsten Innovationen im Gaming Sektor innerhalb der letzten Jahre. Doch da hört es natürlich noch lange nicht auf – Mit dem Smartphone wird heute auch unterwegs beständig gespielt und Videospiele erreichen Nutzergruppen, welche zuvor keinerlei Zugang als auch Bezug zu Videospielen hatten. Innerhalb der Gesellschaft steigt die allgemeine Akzeptanz als auch das Interesse an Videospielen, wobei Videospiele als solche auch immer breiter Aufgestellt werden und so neue Zielgruppen erreichen.

Heute ist das Spielen von Videospielen auch nicht mehr eine Beschäftigung allein für Kinder und Jugendliche, längst haben eigentlich alle Altersgruppen Zugang zur bunten Welt der Videospiele, welche sowohl Berufstätige als auch Senioren nicht ausschließt. Videospiele haben im Rahmen der ganzen Unterhaltungsbranche einen enormen Vorteil – Ihre Interaktivität. Man kann Videospiele nicht einfach „stumpf“ konsumieren, wie zum Beispiel einen Film. Stattdessen muss man sein Gehirn einschalten und diverse Synapsen bemühen, um innerhalb der zahlreichen Genres Erfolge erzielen zu können. Eingenschaften wie die motorischen Fähigkeiten, räumliches Denken aber auch logisches Verstehen, Problemlösungsfähigkeiten und letztlich die eigene Kreativität können durch unterschiedlichste Games gesteigert werden. Mit der eSport Szene, welche mittlerweile sogar in Deutschland mit einigen Turnieren, wie zum Beispiel dem diesjährigen ESL One Event 2017 in Hamburg, vertreten ist, zeigen sich Videospiele auch als gesonderte Form des sportlichen Wettkampfs, der nicht nur ganze Hallen und Stadien füllt, sondern weltweit eine wachsende Community bildet. Es wird also durchaus ersichtlich: Videospiele funktionieren auf ganz verschiedenen Ebenen und treten nicht allein in der Quantität des Angebots Facettenreich auf, sondern bilden selbst die Grundlage für eigene Anwendungs- und Nutzungsbereiche. Kaum zu glauben, dass das alles mit einigen bewegten Pixeln seinen bescheidenen Anfang nahm. Damals wie heute als auch zukünftig werden uns Videospiele begleiten und viele von uns begeistern. Der technische Fortschritt sorgt dafür, dass wir immer wieder ganz neue Möglichkeiten erhalten, um in diese fantastischen Welten einzutauchen, während die Kreativität von Entwicklern uns immer wieder überraschen wird. Ich für meinen Teil bin begeistert von dieser Vielfalt und freue mich auf das, was da noch so auf uns als Gamer zukommen wird.

Autor: Johann Von Ti

Stefan

Stefan

Media Sales, Administration, zentraler Ansprechpartner und Mitbegründer von Games-Mag
Stefan

Media Sales, Administration, zentraler Ansprechpartner und Mitbegründer von Games-Mag

Das könnte dir auch gefallen Mehr vom Autor

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.