Unsere Spielehighlights in 2015

2015 war ein tolles Jahr für uns Gamer. Es war vollgepackt mit großartigen Spielen und ein Top-Titel jagte den anderen. Schnell verlor man den Überblick im Games-Dschungel. Welches Spiel lohnt sich und für welches sollte man sein Geld lieber sparen? Games-Mag stand Euch bei diesen Entscheidungen mit vielen ausführlichen Tests und News stets mit Rat und Tat zur Seite. So möchten wir Euch unsere persönlichen Spielehits für 2015 nicht vorenthalten.

Wir wünschen Euch ein frohes neues Jahr und bedanken uns für Euer Vertrauen, Eure Anregungen, Ideen und Unterstützung. Auch in 2016 möchten wir Euch mit Games-Mag unterhalten und uns mit Euch austauschen.

Alles Gute wünscht das gesamte Team von Games-Mag.

 

Messe

Wenn ich schnell und oberflächlich an das Jahr 2015 zurück denke durchkreuzen vor allem Katastrophen meine Gehirnwindungen. Viel zu früh veröffentlichte und dadurch verbuggte Spiele störten das eigentlich recht gute Zockerjahr. Allen voran muss man hier Batman: Arkham Knight nennen, dicht gefolgt von COD: Black Ops 3 und Just Cause 3. Die zwei letztgenannten sind mittlerweile aber gut spielbar, was man von Batman allerdings niemals behaupten können wird – egal kommen wir zu den positiven Dingen im Jahr 2015.

Meine persönlichen Top 3 Titel waren Rise of the Tomb Raider, Among the Sleep und COD: Black Ops 3 und für jedes dieser Games habe ich natürlich eine wundervolle (persönliche) Begründung.

Among the Sleep ist so wunderbar anders und erzählt eine traurige, ernsthafte Geschichte, die niemand verpasst haben sollte! Wir steuern ein Kleinkind aus der Ego-Perspektive und erleben einen wahrhaftigen Albtraum. PFLICHTKAUF für jeden der Kinder hat oder bekommt und der geistig weiter ist als ein Pickel im Gesicht.

Among the Sleep

Extra für Rise of the Tomb Raider hab ich mir eine XBox One gekauft und für Quantum Break. Der Reboot der Serie war genial und auch Miss Lara Crofts neuestes Abenteuer steht dem in nichts nach. Ich verneige mich vor der Königin des Action-Adventures und fiebere dem Story-DLC Baba Yaga entgegen. Definitiv kein Fehlkauf!

Rise of the Tomb Raider

Und schließlich haben wir auch ein neues Call of Duty erleben dürfen. Black Ops 3 startete mit etlichen Schwierigkeiten. Ich wusste es wird gut, wenn es endlich stabil läuft und tja was ist passiert? BO3 ist das erste richtig gute und geile COD seit Black Ops 2. Advanced Warfare und Ghosts waren für mich persönlich herbe Enttäuschungen, aber hier fühlt man sich wieder zu Hause. Well Done Treyarch, meine Liebe zu dieser Serie wurde wieder erweckt!

Call of Duty Black Ops 3

 

Aber es gab noch so viel mehr gute Titel denen ich für dieses Zockerjahr danken möchte: Hard West (hat meine Liebe für Taktik-Spiele wieder entflammt), Vermintide (Koop-Shooter der Sonderklassen, ungeschlagen, wenn man ein paar Freunde zur Hand hat), Skyhill (das Gameplay zog mich so tief in dieses Indie-Kleinod bis ich es durchgespielt hatte), Tales from the Borderlands (gesellt sich zu den Top-Adventures von Telltale wie Walking Dead & Wolf Among Us hinzu), Heroes of the Storm (preislich fair gestaltetes Moba, recht einfacher Einstieg, schnelles Gameplay, im Endgame fordernd, Blizzard du alte Sau jedes Jahr verbringe ich hunderte Stunden in deinen Spielen), Wolfenstein: The Old Blood (nicht so gut wie The New Order aber für diesen kleinen Preis bringt es bombastische Unterhaltung).

Generell möchte ich hier festhalten, dass sich viele Entwickler wahrlich am Riemen reißen. Natürlich wird noch immens viel Schrott als DLC oder Add-On verkauft, aber speziell 2015 gab es viele Beispiele das zusätzlicher Content kein Abfallprodukt sein muss. Positiv hervorheben möchte ich hier Wolfenstein: The Old Blood oder The Witcher 3: Hearts of Stone.

Mein Anti-Game 2015 war eindeutig Grow Home, selten habe ich mich so gelangweilt bei einem Spiel wie diesem hässlichen, schrottreifen und langweiligen Bastard!

 

Dennis: 

Das Spiele-Jahr 2015 war mit interessanten Titeln nur so vollgestopft. Die unaufhaltsame Welle der Triple-A-Produktion stellte sich im Nachhinein aber oftmals als eher solide Kost heraus. Assassins CreedBatmanMetal GearTomb RaiderBattlefrontCall of DutyMad Max.War alles ganz nett, jedoch keine Hits, die mich wirklich überrascht haben oder über ihre eigene Spieldauer hinaus längerfristig beschäftigen konnten. Trotzdem gab es da einige Titel, mit denen ich gar nicht so gerechnet hatte.

Mein offensichtlichster Hit des Jahres: The Witcher 3: Wild Hunt. Das erste Spiel der Witcher-Reihe für mich und dafür umso erstaunlicher. Niemals hätte ich damit gerechnet, dass ein Spiel so groß und gleichzeitig so liebevoll detailliert, atmosphärisch und mit Inhalten vollgepackt sein kann. Zu Geralt von Rivas neuestem Abenteuer muss man nicht mehr viel sagen, außer dass es wirklich in jede gepflegte Spielesammlung gehört. Aber nicht nur das Spiel, sondern auch der polnische Entwickler CD Project Red haben sich in mein Herz geschlichen. Die überzeugen nämlich seit Release mit einer angenehmen DLC-Politik und fantastischem Support. Wenn ich doch nur mal Zeit für das ebenfalls grandiose Add-On Hearts of Stone finden würde.

The Witcher 3

Die größte Überraschung habe ich in diesem Jahr wohl mit Rainbow Six:Siege erfahren. Obwohl ich mit der Reihe nie so richtig etwas anfangen konnte und sich R6 deswegen meinem Interesse bisher völlig entzog, musste ich mich für den Test auf dieser Seite tolerant und neutral zeigen. Mit der Rationalität war es dann aber schnell vorbei. Siege hat mich sofort in seinen Bann gezogen und mir gezeigt, dass es fernab der tempolastigen, leicht zugänglichen Action in Call of Duty und Co. noch weitaus mehr gibt, für das es sich lohnt den Controller in die Hand zu nehmen. Ganz im Gegenteil sogar, Siege kam zum genau richtigen Zeitpunkt, um meine sinnlos wirkenden Versuche in Battlefront und Black Ops als Team zu agieren, gebührend abzulösen. Ein Shooter mit Köpfchen, Teamgeist und verdammt dichter Atmosphäre. Werde ich noch für lange Zeit spielen.

Rainbow Six Siege

Auch Nintendo hat auf seinem Nintendo 3DS im Geschäftsjahr 2015 wieder einiges richtig gemacht und in regelmäßigen Abständen echte portable Perlen veröffentlicht. Bei Titeln wie Monster Hunter 4 UltimateThe Legend of Zelda: Majoras MaskXenoblade Chronicles 3DEtrian Mystery Dungeon und Mario & Luigi: Paper Jam Bros. fällt die Wahl ganz schön schwer. Müsste ich mich nicht entscheiden, würde ich alle aufgezählten Kandidaten zum Hit krönen. Kann ich aber nicht, also trifft es letztendlich Shin Megami Tensei: Devil Survivor 2: Record Breaker. Ich hatte schon mit Persona 3 Portable auf der PSP wahnsinnig viel Spaß im Universum der wahren, göttlichen Reinkarnation (SMT frei übersetzt), war aber dennoch skeptisch, ob mich, trotz meiner hoher Japan-Affinität, das Remake eines DS-Spiels tatsächlich überzeugen kann. Das war nach ein paar Minuten allerdings keine Frage mehr und ich genieße die siebentägige Apokalypse um Teenager, Prüfungsstress und Dämonen immer noch in vollen Zügen (oh, diese Doppeldeutigkeit bei Handheld-Spielen für unterwegs).

Shin Megami Tensei: Devil Survivor 2: Record Breaker

Shin Megami Tensei: Devil Survivor 2: Record Breaker

Eine echte Enttäuschung gab es für mich in diesem Jahr bislang nicht. Dafür habe ich mich im Vorfeld schon ausreichend informiert. Ich wäre eventuell über Need for Speed und seinen mickrigen Umfang, nebst always-on-Zwang verärgert gewesen und konnte mich sicher auch über den Preis von Bungies erstem, großen Add-On zu Destiny aufregen, erwähnenswerte Gurken fallen mir ad-hoc allerdings nicht ein.

Viel mehr bin ich gespannt auf Fallout 4 und Just Cause 3. Die liegen hier nämlich noch originalverpackt rum und wollen bei genügend Zeit endlich aus ihrem Folien-Gefängnis befreit werden. Zu den Festtagen hoffe ich als alter Hase der Reihe auf Guitar Hero Live und meine baldige Rückkehr in die Experten-Bestenlisten.

2016 steht ja auch schon vor der Tür und mit Far Cry:PrimalMirrors Edge:CatalystPokèmon Super Mystery DungeonYokai WatchFinal Fantasy: ExplorersFire Emblem: FatesBravely SecondDragon Quest 8 und den Add-Ons zu The Witcher 3Rise of the Tomb Raider und Dying Light kann ich das kommende Jahr kaum abwarten.

 

Marc

2015 stand voll und ganz im Zeichen der offenen Spielwelt und großartiger AAA-Titel. Fast monatlich erschien ein Top-Titel nach dem anderen. Für mich gab es in in diesem Jahr fünf Spiele, die mich in ihren Bann zogen und immer noch nicht ganz loslassen. Leider ist unter meinen Top5 auch ein Titel, auf den ich voller Euphorie monatelang wartete, mich dann aber recht schnell enttäuschte.

Den Anfang macht Dying Light. Für Zombie-Fans ein absoluter Pflichtkauf. Als ich letztes Jahr die ersten Trailer und Videos sah, war ich noch nicht ganz so überzeugt, ob eine Mischung aus First-Person-Sicht gepaart mit Parcours-Elementen in einem Survival-Game wirklich funktionieren kann – es funktioniert. Gut hat mir auch der Tag-Nacht-Wechsel in Dying Light gefallen. Während ich tagsüber Jagd auf Zombies mache, werde ich in der Nacht selbst zum Gejagten, denn mit Einbruch der Dunkelheit wird der Schwierigkeitsgrad heftig nach oben geschraubt und das Spiel mutiert vom Action-Game zu einem echten Survival-Abenteuer.

Dying Light

 

Zwischenzeitlich kamen und gingen ein paar Spiele, die mir zwar kurzweilig Spaß bereiteten, mich aber nicht wirklich fesseln konnten. Bis Until Dawn Platz auf meiner PS4 fand. Neben den Telltale-Adventures, Life is Strange und Heavy Rain ist Until Dawn ein weiterer Meilnstein der interaktiven Computerspiele. Es ist ein gelungenes Horror-Game mit dichter, kinoreifer Atmosphäre. Zahlreiche Schockelemente sorgten für gruselige Abende.

Until Dawn

Meine beiden Top-Plätze für das Jahr 2015 teilen sich Metal Gear Solid V: The Phantom Pain und Fallout 4. Beide Spiele ziehen mich noch immer in ihren Bann und fesseln mich an meine Konsole. Metal Gear Solid V ist ein fulminanter Abschluss der Metal Gear Solid Reihe. Eine riesige Sandbox-Umgebung mit allerlei Freiheiten und Möglichkeiten, die für monatelangen Spielspass sorgt. Für mich ist das Spiel kurzem ein Meisterwerk und darf in keiner Spielsammlung fehlen. Mit Fallout 4 ist Bethesda ein weiterer Meilenstein der Videospielgeschichte gelungen. Der Hype der letzten Monate ist vollkommen gerechtfertigt. Obwohl der Start recht einfach gehalten wurde und ich mich zuerst gefühlt habe als habe man den God-Mode eingeschaltet, entfaltet das Spiel nach einigen Stunden sein komplettes Potential.

METAL GEAR SOLID V: THE PHANTOM PAIN

Enttäuscht wurde ich leider von Star Wars Battlefront. Als absoluter Star Wars Fan habe ich keine Sekunde lang gezögert mir das Spiel zu kaufen. Als die Titelmelodie aus den Boxen donnerte war ich sofort hin und weg. Nur leider verflog diese Euphorie so schnell wie ein abgeschossener Tie-Fighter. Vom Star Wars-Feeling hat mich Battlefront voll und ganz überzeugt. Ohne Frage hat DICE die Essenz und den Geist der Originaltrilogie vollends eingefangen. Für mich ist es eins der besten und detailliertesten Star Wars-Spiele. Spieltechnisch bin ich leider nicht überzeugt. In meinen Augen fehlt es an Spieltiefe und Abwechslung. Ich hatte das Gefühl immer auf den selben Karten zu spielen.

STAR WARS Battlefront

Michael

Das Jahr 2015 hatte wieder einige interessante Titel zu bieten, welche vielfältiger nicht hätten sein können. An erster Stelle stand für mich jedoch der Free-2-Play Moba Titel Heroes of the Storm aus dem Hause Blizzard Entertainment. Im groben erinnert es zwar ein wenig an League of Legends, wobei eine genauere Betrachtung die Unterschiede recht deutlich macht. Denn nicht nur die unterschiedlichen Karten und der Verzicht auf ein Kaufsystem macht diesen Titel so interessant, sondern besonders der Fokus auf ein teamorientiertes Gameplay. Kurz gesagt war ich bereits seit der Alpha-Version dem Nexus mit einer gewissen Sucht verfallen – und das auch noch ohne Geldeinsatz.

Heroes of the Storm

Mein zweiter Favorit kommt ebenfalls aus dem Hause Blizzard Entertainment. Mit  ist die letzte Erweiterung auf dem Markt erschienen und beendet die Storyline mit der Protoss-Kampagne. Neben der fesselnden Kampagne mit Hollywoodreifen Cinematic-Sequenzen lädt besonders der Multiplayerpart zu spannenden Stunden ein. Auch wenn viele Gefechte mit frustvollen Momenten behaftet sind machen diese dennoch eine Menge Spaß!

StarCraft 2: Legacy of the Void

 

Yan

The Witcher 3
Viel wurde von Entwicklerseite vor Release versprochen, viel wurde letztendlich auch gehalten. CD Project hat mit dem dritten Teil ein echtes Brett herausgebracht und bewies dabei ein Händchen für das Erzählen von kleinen und großen Geschichten. Egal ob Haupt- oder Nebenquest, jede Mission wird schön vertont skizziert und straft uns nicht mit langweiligen „Sammle 10 Objekte“ ab. Allein die zu auffälligen Fragezeichen auf der Weltkarte sowie die sich abnutzenden Detektiv-Einsätze mittels Hexer-Sicht knabberten am sonst grandios hohen Spielspaß.

The Witcher 3

Life ist Strange
Je älter ich werde, desto mehr wird mir eine gescheite Rahmenhandlung wichtig. Diese bietet Life is Strange in fünf wirklich spannenden Episoden über Freundschaft, Tod und den Sinn des Lebens. Eingebettet ist das Ganze zwar nur in ein sehr simples Gameplay, was aber nichts an der perfekten, denkwürdigen Inszenierung verändert, die mich nach Ende der 1. Staffel so ziemlich geflasht hat.

Life is strange

Cities Skyline
Das Aufbauspiel ist vielleicht kein Hochkaräter im eigentlichen Triple-AAA-Sinn, ich hatte allerdings mit fast keinem anderen Titel so viel Laune wie mit Cities: Skyline. Mechanisch macht es fast alles richtig, die Stadt kann richtig groß werden und trotzdem wird mir dank vieler Aufgaben nur selten langweilig. Dieses Spiel ist das geworden, was SimCity eigentlich immer sein wollte.

Cities Skyline

Markus

Also meine Highlights im Jahre 2015 waren ganz klar Rise of the Tomb Raider und Fallout 4. Beide Spiele haben mich so in ihren Bann gezogen, dass es selbst für mich schon unheimlich war. Auch wenn viele den neuen Lara Croft Teil verflucht haben ist er für mich an Action und Spielspaß schwer zu toppen. Man nimmt den Controller in die Hand und begleitet Lara durch die Berge, Seen und all die anderen liebevoll gestalteten Umgebungen. Und die Xbox One lässt dabei richtig ihre Muskeln spielen. Ich persönlich war voll begeistert von dem Titel. Rise of the Tomb Raider ist zwar linear gestaltet, lässt für Action und besonders für Lara Croft Fans keine Wünsche offen.

Rise of the Tomb Raider_05

Fallout 4 ist ebenfalls ein totaler Hit für mich. Ein Spiel was alles bietet und ein enormer Zeitfresser ist. Habt ihr einmal angefangen zu spielen legt ihr den Controller nicht mehr so schnell zur Seite. Eine packende Story, coole Grafik und vieles mehr lassen euch Stunden an der Konsole sitzen. Auch wenn ihr an bestimmten Stellen nicht mehr weiterkommt, packt euch der Ehrgeiz und ihr wollt es unbedingt schaffen. Solche Spiele gibt es bei mir nicht oft, da wird dann meistens schnell der Power-Knopf der Konsole gedrückt.

Fallout 4_20151107203151

Als kleinen Geheimtipp kann ich auch wirklich Among the Sleep für die PS4 empfehlen. Ein Indie-Horror-Spiel welches unscheinbar ist, aber unglaublich viel Potenzial bietet. Ein Spiel aus der Perspektive eines Babys zu spielen hatte auch noch keiner auf dem Schirm. Und das dabei auch noch Schockmomente mit Gänsehaut-Effekt geliefert werden ist quasi das Sahnehäubchen. Dieses Spiel solltet ihr euch unbedingt mal anschauen.

among_the_sleep (4)

 

Axel

Es war wieder ein tolles Jahr für uns Gamer. Unzählige Titel sind erschienen und es gab Monate, da wusste man gar nicht, wie man diese Spieleflut bezahlen soll. Ganz besonders schlimm in 2015 waren der September und der November. Hier gaben sich die Triple-A-Titel die Klinke in die Hand und man hatte die Qual der Wahl.

Meine Top 3 zu wählen war nicht ganz einfach, aber ich habe mich letztendlich dann doch entschieden. Es sind ein exklusiver Sony Titel, ein neu aufgelegter Klassiker und ein Spiel wo man es voraus sehen konnte, dass sich die Geister daran scheiden, ob es nun ein Top oder Flop des Jahres ist.

Rocket League

Ich bekam das Spiel als Beta Testversion und war sofort fasziniert von dem simplen, aber fesselndem Spielprinzip. Diverse Autos, ein überdimensionaler Ball und fertig war das Game.
Klingt wirklich sehr einfach und man fragt sich vielleicht, ob das auf einer Next Gen Konsole denn funktioniert ….OH ja und wie! Durch diverse Updates, die neue Spielmodi, Einstellungsmöglichkeiten und Fahrzeuge gebracht haben, ist ein Spiel entstanden, das einfach richtig Laune macht, man bedenkenlos mit Kindern spielen kann und einen Suchtfaktor hat, der wirklich überrascht.

Einer der Gründe warum es in meiner Top 3 des Jahres gelandet ist liegt darin, dass es ein Paradebeispiel für gute DLC Politik ist. Alle neuen Inhalte wurden ausnahmslos kostenlos zur Verfügung gestellt. Es gibt zwar auch kostenpflichtige DLCs, aber diese beinhalten lediglich künstlerische bzw. grafische Veränderungen. So gab es zum Beispiel pünktlich zum Jubiläum von Zurück in die Zukunft den Delorean von Michael J. Fox. Hier hat ein kleiner Publisher der großen Spieleindustrie gezeigt, wie man das ganze geschickt und wirklich vorbildlich vermarktet. Für PS Plus Mitglieder gab es das ganze Spiel sogar kostenlos, aber auch die 19.99 Euro hat wohl so mancher Gamer gerne gezahlt.

Aufgrund all dieser genannten Punkte mein absoluter Lieblingstitel 2015, der auch jetzt Monate nach seinem Erscheinen immer wieder von mir gespielt wird.

Rocket League

Star Wars Battlefront

Wenn man wie ich, 1977 im Erscheinungsjahr des ersten Star Wars Teils (Episode 4) geboren wurde, dann kann man sich der „Macht“ nun mal nicht mehr entziehen. Daher war ich, wie viele von Euch sicher auch, sehr gespannt was DICE bzw. EA aus der Lizenz zu einem der besten Filmreihen aller Zeiten gemacht hat.

Viele Kritiker befürchteten einfach ein neues Battlefield im entsprechenden Design. Diese Angst kann man aber nehmen, denn es ist wirklich ein tolles Spiel entstanden. Gerade der Original Soundtrack und Synchronsprecher-Lizenzen haben ihr Werk dazu beigetragen, dass die Fans der Serie schon vom Start weg in ihrem Element waren. Einer der ganz großen Kritikpunkte, die eben auch die Meinungen sehr weit auseinanderreissen, ist die Tatsache, dass man den Verdacht hat, dass der Publisher die Fans durch den Season Pass zusätzlich zur Kasse bitten möchte. Aber man muss fairerweise dazu sagen, dass diese Vorgehensweise nicht unüblich ist, gerade im Shooter Genre und niemand dazu verpflichtet ist diese Zusatzinhalte zu kaufen. Viel schlimmer und wichtiger ist allerdings die Tatsache, dass man es versäumt hat die Einzelspieler zu berücksichtigen und es leider keine Kampagne gibt. Lediglich ein Modus in dem man verschiedenen Gegnerwellen besiegen muss berücksichtigt die Offline bzw. Singleplayer-Liebhaber. Diese Tatsache ist wohl der Hauptgrund, warum viele potenzielle Käufer das Spiel erst mal in den Regalen der Händler liegen ließen. Inzwischen hat auch EA selber zugegeben, dass man in Sachen Umfang deutlich weniger geboten hat als man hätte machen können. Ebenfalls sehr sauer stieß den Fans auf, dass es keinerlei Content zu dem am 17.12.2015 erschienenen neuen siebten Teil „ Das Erwachen der Macht“ gab und geben wird. Hier liegt der Verdacht nahe, dass man sich diese ganzen fehlenden Elemente für einen als fast sicher geltenden Nachfolger zurückhält.

Davon aber mal ganz abgesehen ist es ein tolles Spiel geworden, das endlich einmal in beeindruckender und atemberaubender Art und Weise zeigt, wozu die PS 4 technisch und vor allem grafisch in der Lage ist. Die vorhandenen 12 Maps sind zwar allesamt ein wenig abwechslungsarm, aber dafür glänzen sie in einer bis dato nie gesehenen Grafikpracht. Da aber der Spielspaß, die Langzeitmotivation, das Setting und auch die abwechslungsreichen Spielmodi nicht zu kurz gekommen sind und mich begeistern konnten, gehört das Spiel für mich zu den Highlights und hat daher auch einen Platz in meinen Top 3 ergattern können.

STAR WARS Battlefront

Until Dawn

Und auch mein letzter Titel ist sicher wieder kontrovers, da auch dieser die Gemüter spaltet. Die einen sprechen schlichtweg von ganz großem Kino, die anderen sagen, Potential vergeudet viel zu kurz, etc.

Nun Until Dawn kann man am besten als interaktiven, spielbaren Horror-Film für Erwachsene beschreiben. Der Spieler muss durch blitzschnelle Reaktionen und Wahlmöglichkeiten in Sekundenschnelle die Handlung beeinflussen. Erzählt wird die Geschichte von acht Jugendlichen, die alle unterschiedliche Charaktere sind und die wir im Laufe der Geschichte alle näher kennenlernen. Das Ziel der Geschichte und somit auch des Spiels ist eigentlich simpel. Es lautet schlicht, überleben! Und zwar am besten alle. Aber man wird schnell merken, dass das ganze leider gar nicht so leicht ist und der Spieler schnell den einen oder anderen Charakter verlieren kann, wenn er falsch handelt. Das Spielprinzip ist zwar nicht ganz neu. Der Klassiker Heavy Rain auf der PS 3 war ganz ähnlich. Aber dieser exklusive PS 4 Titel bietet einen sog. Schmetterlingseffekt. Dieser wird dem Spieler auch visuell angezeigt und bedeutet, immer wenn das Symbol erscheint hat man etwas getan, das für die weitere Handlung sehr wichtig ist. Dies kann gut gewesen sein, aber eben auch fatale Wirkung haben. Wenn dann mal einer der Spieler durch unsere Handlungen das Zeitliche segnen muss, dann geschieht das oft in bester Splatter-Manier und daher ist auch die USK-Freigabe ab 18 absolut gerechtfertigt, denn auch wenn wir mehr oder weniger Kinder spielen, ist dies ganz sicher kein Spiel für Kinder. Uns Erwachsenen aber wird etwas Einmaliges kredenzt und auch diejenigen unter Euch die nun sagen, ach mich kann so schnell nichts erschrecken, ich halte dagegen. Dieses Spiel wird jeden packen, egal wie stark seine Nerven auch sind. Einmal eingelegt lässt es einen nicht mehr los und man versinkt immer tiefer in die Story und das Geschehen.

Für diejenigen unter Euch, die viel Action und Open World Gameplay ala‘ GTA V bevorzugen, ist es sicherlich fraglich, da eure Handlungen zwar eingeschränkt, aber durch die zahllosen Kombinationen schier endlos ausfallen können. Sony lehnte sich sogar soweit aus dem Fenster und behauptete, es würden über 1 Millionen Lösungswese existieren. Nun ich hab das noch nicht überprüft, aber es besteht zweifellos die Möglichkeit sich mit diesem Spiel ewig zu beschäftigen.
So das war meine Top 3. Sicherlich hätte man sie noch beliebig ergänzen können. Ich bin sehr gespannt was ihr dazu sagt und welche Spiele bei euch ganz oben auf der Hitliste standen. Wenn ihr Lust habt, könnt ihr ja gerne mit uns in den Kommentaren diskutieren.

Für den Moment sage ich Tschüss und freue mich auf ein neues, tolles Gamejahr 2016.

Until Dawn

Marc

Marc

Mitglied der Chefredaktion, Ansprechpartner Publisher
Marc

Mitglied der Chefredaktion, Ansprechpartner Publisher