Das Spielemagazin für PS4, XBoxOne, 3DS, WIIU und Brettspiele

Uncharted : The Lost Legacy bei uns im Test

Nathan Drake ist wieder da? Nein nicht wirklich. Aber trotzdem ist Uncharted zurück und bringt mit The Lost Legacy gleich zwei neue Hauptcharaktere mit. Dabei handelt es sich um Chloe Frazer und Nadine Ross. Sie sind die beiden Nachfolger von Nathan und Sully. Und eigentlich war Uncharted: The Lost Legacy gar nicht als Hauptspiel geplant. Die Entwickler wollten daraus eigentlich einen Story DLC für Uncharted 4 machen. Doch wenn die Dollarzeichen einmal winken, dann kann auch direkt mal ein richtiges Game draus machen. Gerade bei der großen Uncharted Fangemeinde sicherlich nicht der verkehrte Schritt.

Schnell wird klar. Uncharted fühlt sich auch diesmal wieder an als wenn man nach Hause kommt. Es dauert nur wenige Sekunden um mit der Umgebung zu verschmilzen und sich an der coolen PS4 Pro HDR Grafik zu ergötzen. Es sieht auch diesmal einfach fantastisch aus und das liegt auch an unseren neuen weiblichen Hauptdarstellern. Doch diesmal findet Uncharted nicht auf der ganzen Welt verteilt sondern in Indien statt. Natürlich nicht mitten in den Städten sondern in den malerischen Gebirgen, Wasserfällen und Dschungelabschnitten. Und natürlich warten auch hier zahlreiche Rätsel und Aufgaben auf euch. Auch Spritztouren mit dem Auto sind wieder mit am Start.

Doch worum geht es eigentlich genau. Chloe und Nadine sind auf der Suche nach dem Stoßzahn des Elefantengottes Ganesha. Das dieser nicht einfach irgendwo in einer Hölle rumliegt sollte klar sein. Auf der Suche nach ihm erwarten euch jede Menge Gegner, Fallen und scheinbar unüberwindbare Gebirgszüge. Außerdem will die Bande um Asav ebenfalls diesen wertvollen Stoßzahn finden. Echte Uncharted Kenner haben die beiden Charaktere aber trotzdem schon mal irgendwo gesehen. Sie sind nämlich keine unbeschriebenen Blätter in der Spielreihe. Chloe war mal mit Nathan Drake zusammen und spielte öfters mal eine kleine Nebenrolle. Nadine war im vierten Teil zu sehen und kämpfte für die Shoreline Söldner. Und jetzt alle: Ach daher kenn ich die beiden.

Chloe beginnt das Spiel auch zunächst alleine und muss sich durch einen Marktplatz schlängeln. Dieser ist natürlich rappelvoll und man kann die Gewürze und Lebensmittel schon fast riechen. Ein optisch cooler Start ins Game. Nach einigen ersten Dialogen und Scharmützeln trefft ihr dann über den Dächern von Indien auf Nadine. Eine herzliche Begrüßung sieht zwar anders aus, aber die beiden haben das gleiche Ziel. Auch während des Spiels gibt es zwischen den beiden immer ein paar zickige Ansätze. Das haben die Entwickler von Naughty Dog gut gelöst und bringen so einen Extra Schuss Atmosphäre ins Spiel.

Wer Uncharted: The Lost Legacy spielt wird sich, wie schon oben erwähnt, wie zu Hause fühlen. Es sind die typischen klassischen Aktionen die das Spiel so beliebt und eingängig gemacht haben. Ihr wollt den Controller einfach nicht mehr aus der Hand legen und es immer und immer wieder versuchen die Artefakte zu finden. Natürlich sind auch wieder jede Menge Schätze rund um Indien versteckt. Wie auch bei Nathan nutzt ihr Kletterhaken, Seile oder rast mit dem Jeep durch die Gegend. Dann gibt es kleine Quick-Time Events die das ganze Geschehen noch ein weniger actionlastig aussehen lassen. Die Präsentation und die Story sind auch diesmal wieder perfekt inszeniert.

Diesmal wirkt Uncharted auch nicht so an der Schnur gezogen wie sonst. Der lineare Spielablauf ist natürlich vorhanden, aber an gewissen Stellen dürft ihr euch auch über mehr Freiheiten freuen. So liegt es an euch, ob ihr erst die Hauptaufgaben erledigt oder kleinere Quests bevorzugt. Egal was ihr macht, es folgen fast immer unvorhergesehen Überraschungen und das macht Uncharted: The Lost Legacy so besonders. Die Kämpfe sind fordernd und lassen sich je nach Schwierigskeitsgrad schnell oder mit Mühe meistern. In unserem Test haben wir die PS4 Pro Version mit HDR Unterstützung getestet und waren beeindruckt. Unglaublich gut was Naughty Dog da optisch gezaubert hat. Die Welten sehen unglaublich real aus und bieten eine tolle Weitsicht. So oft wie diesmal haben wir den Share Button auf dem Controller noch nie genutzt.

Markus

Markus

Chefredakteur bei Markus Biering Verlag
Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag
Markus
92%

Uncharted: The Lost Legacy ist ein Pflichtkauf für alle Uncharted Fans. Was eigentlich ein Story DLC werden sollte ist ein "richtiges" Spiel geworden. Mit Chloe und Nadine gibt es zwei neue Hauptdarsteller, die ihre Sache aber ebenso so gut machen wie ihre Vorgänger Nathan und Sully. Geile Grafik, super Story - Uncharted Fans werden begeistert sein.

  • Gesamtwertung 92%

Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.