Trials Fusion – Empire of the Sky DLC im Kurztest

Empire of the Sky tritt in die Fußstapfen seines Vorgänger DLC´s. Ein paar neue Strecken hier, ein paar neue Herausforderungen da, dazu neue Trophäen und zusätzliche Streckenbauteile. Großartige Neuerungen bleiben für die happigen 5 Euro aus. Schon das Hauptspiel konnte einen futuristischen Anstrich vorweisen, den der zweite Downloadcontent durch ähnlich moderne Levelarchitektur weiterführend aufgreift. Demnach unterscheiden sich die Strecken von Empire of the Sky kaum von denen des Grundspiels.

Die Trials-Strecke Stratosphäre entpuppt sich aber als eine der besten Parcours von allen nun verfügbaren, weil hier die Schikanen besonders kreativ gesetzt wurden. Die meisten Strecken auf dem mittleren Schwierigkeitsgrad richten sich eher schon an Profis, da einzelne Passagen nur mit patenten Fingerfertigkeiten zu meistern sind. Alles in allem sollte man abwägen, ob es nicht ausreicht, die kostenlos erhältlichen Pisten anderer Spieler zu befahren, anstatt extra 5 Euro für wenig neuen Inhalt auszugeben.

Inhalts der Erweiterung: – 9 neue Strecken (inklusive sechs klassische Trials-Strecken, eine neue Supercross-Strecke, einen Technikparcours und eine FMX-Strecke) – 18 neue Streckenherausforderungen (inklusive geheime Features, versteckte Minispiele und vieles mehr) – 5 neue Erfolge/Trophäen – Dutzende neuer Objekte für den Streckeneditor, inklusive gecrashter Fahrzeuge, Lagerhäuser und vielem mehr.

DLC-Fazit: Nicht wirklich spektakulär für happige 5 Euro

(C) Yan

Chefredakteur, Inhaber MB Verlag, erster Ansprechpartner und Gründer von Games-Mag